Skip to main content

Fernstudium Heilpraktiker

Das Fernstudium zum Heilpraktiker beziehungsweise zur Heilpraktikerin ist die perfekte Wahl für alle, die sich mit maximaler Flexibilität auf die Heilpraktikerprüfung vorbereiten möchten. Als Heilpraktiker/in kann man auch ohne ärztliche Approbation die Heilkunde ausüben. Für viele Menschen erscheint das als perfekter Weg, um einen medizinischen Beruf zu ergreifen. Die Freiheiten des Fernlernens sorgen außerdem dafür, dass die Qualifizierung berufsbegleitend stattfinden kann. So kann man sich nebenbei ein zweites Standbein aufbauen und einen sanften Berufswechsel vollziehen.

Auf den ersten Blick erscheint ein Fernkurs zum Heilpraktiker als perfekte Lösung. Das Ganze hat aber auch seine Tücken. Daher tun Interessierte gut daran, sich vorab umfassend zu informieren. Eine Beratung beim Arbeitsamt kann dabei nicht schaden, aber zumeist besteht keine Chance auf eine Förderung. Nichtsdestotrotz lohnt es sich, sich mit dieser beruflichen Option auseinanderzusetzen.

Berufsbild Heilpraktiker/in – Perspektiven und Verdienstmöglichkeiten

Heilpraktiker/innen sind heilkundlich tätig und ergänzen die klassische Schulmedizin. Sie widmen sich in der Regel naturheilkundlichen und/oder alternativmedizinischen Verfahren, um körperliche und seelische Leiden zu behandeln. Grundsätzlich herrscht hier Therapiefreiheit, wobei es strenge gesetzliche Grenzen gibt. So dürfen Heilpraktiker/innen keine verschreibungspflichtigen Medikamente und Betäubungsmittel verordnen.

Menschen, die ohne Medizinstudium die Heilkunde ausüben möchten, finden vielfach großen Gefallen am Beruf des Heilpraktikers. Auch der ganzheitliche Ansatz spricht viele Menschen sehr an. Wer diesen Weg einschlagen möchte, muss aber wissen, dass Heilpraktiker/innen in der Regel selbständig tätig sind und eine eigene Praxis betreiben. Dementsprechend können die Verdienstmöglichkeiten sehr unterschiedlich ausfallen. Pauschale Angaben zu einem durchschnittlichen Gehalt gibt es aus diesem Grund nicht.

Per Fernstudium Heilpraktiker/in werden

Das Fernstudium zum Heilpraktiker ist eigentlich ein Fernlehrgang zur Vorbereitung auf die Heilpraktikerprüfung. Die Teilnehmenden erhalten gedruckte Skripte per Post und/oder Zugang zu digitalen Materialien. Dabei kann es sich um Skripte, Lernvideos oder auch Live-Vorlesungen handeln. Außerdem stehen vielfach Foren zur Verfügung, über die sich die Teilnehmenden austauschen können.

Die Inhalte der Online-Ausbildung zum Heilpraktiker können je nach Anbieter variieren. Grundsätzlich orientieren sie sich aber an den Themen der Heilpraktikerprüfung und lassen sich dementsprechend folgendermaßen zusammenfassen:

  • Hygiene
  • Gesetzeskunde
  • Medizin
  • Krankheitslehre
  • Diagnostik
  • Psychologie
  • Ethik
  • Kommunikation

Studienführer Fernstudium - bis zu 100% gefördert vom Arbeitsamt

Bei all unseren Fernschulen haben Sie die Möglichkeit, ein kostenloses vierwöchiges Probestudium zu absolvieren. So können Sie schon im Vorfeld ganz unverbindlich testen, ob das ausgewählte Fernstudium zu Ihnen passt und Sie die richtige Fernschule und den perfekten Studiengang für sich ausgesucht haben.

Doch die Wahl fällt oft schwer, denn insbesondere hinsichtlich Dauer, Kosten und Studieninhalte unterscheiden sich die Studiengänge meist zum Teil erheblich. Nutzen Sie daher die Möglichkeit und vergleichen Sie die Studienführer der Fernschulen untereinander. So haben Sie alle relevanten Informationen auf einen Blick vorliegen und können sich in Ruhe entscheiden.

Fordern Sie dazu gleich jetzt kostenlos und unverbindlich die NEUEN Studienführer 2024 bei den folgenden Fernschulen an:

Informationsmaterial-anzufordern

Jetzt kostenlos Broschüre anfordern und vergleichen!

NameFernschuleAbschlussZertifierter LehrgangStudienführer
SGDZertifikatInfomaterial bestellen
Fernakademie (FEB)ZertifikatInfomaterial bestellen
ILSZertifikatInfomaterial bestellen
LaudiusZertifikatInfomaterial bestellen

Fernkurse zum/zur Heilpraktiker/in für Psychotherapie

Neben der klassischen Heilpraktikerausbildung gibt es auch die Möglichkeit, sich als Heilpraktiker/in für Psychotherapie zu qualifizieren. In diesem Zusammenhang ist auch vom kleinen Heilpraktiker die Rede, weil sich die Erlaubnis ausschließlich auf das Gebiet der Psychotherapie beschränkt. Heilpraktiker/innen für Psychotherapie kümmern sich um die seelische und psychosomatische Gesundheit ihrer Patientinnen und Patienten. Unterschiedliche Therapieverfahren finden dabei Anwendung.

Die Heilpraktikerprüfung

Unabhängig davon, ob man per Fernkurs Heilpraktiker/in oder Heilpraktiker/in für Psychotherapie werden möchte, muss man sich abschließend der amtlichen Heilpraktikerprüfung unterziehen. Diese kommt als amtsärztliche Überprüfung daher und soll sicherstellen, dass von den angehenden Heilpraktikern keine Gefahr für ihre Patienten ausgeht. Die Heilpraktikerprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Für die Durchführung sind die Gesundheitsämter zuständig. Wer hier besteht, darf sich über die Erlaubniserteilung freuen und kann anschließend als Heilpraktiker/in praktizieren.

Alternativen zur Heilpraktiker-Ausbildung per Fernstudium

Von Alternativlosigkeit kann in Zusammenhang mit dem Heilpraktiker-Fernstudium keine Rede sein. So kann man sich auch auf den folgenden Wegen auf die Heilpraktikerprüfung vorbereiten:

  • Selbststudium
  • Präsenzlehrgang in Vollzeit
  • Abendkurs

Außerdem gibt es auch Alternativen zum Heilpraktiker. All diejenigen, die einen medizinischen Beruf ergreifen möchten, können sich ans Arbeitsamt wenden und beispielsweise eine der folgenden Umschulungen ins Auge fassen:

  • Medizinische/r Fachangestellte/r
  • Pflegefachmann/-frau
  • Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r

Mögliche Weiterbildungen für Heilpraktiker/innen per Fernstudium

Nach der erfolgreich abgelegten Heilpraktikerprüfung geht das Lernen für ambitionierte Heilpraktiker/innen kontinuierlich weiter. In erster Linie geht es dabei darum, verschiedene Verfahren und Methoden zu erlernen. Nachfolgend finden sich ein paar Beispiele für mögliche Seminare und Lehrgänge als Weiterbildungen für Heilpraktiker/innen:

  • Homöopathie
  • Aromatherapie
  • Traditionelle Chinesische Medizin
  • Kinesiologie
  • Hypnose
  • Bach-Blüten-Therapie

5 Tipps für ein erfolgreiches Heilpraktiker-Fernstudium

Das Fernstudium zum Heilpraktiker ist ein anspruchsvolles Unterfangen, das den Teilnehmenden einiges abverlangt. Die folgenden Tipps können zu einer erfolgreichen Vorbereitung auf die Heilpraktikerprüfung beitragen:

  • Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um zunächst die medizinischen Grundlagen zu verinnerlichen!
  • Buchen Sie ergänzend Seminare und Online-Kurse, um den Lernprozess zu fördern!
  • Informieren Sie sich über den typischen Ablauf der Heilpraktikerprüfung!
  • Melden Sie sich rechtzeitig für die Heilpraktikerprüfung an!
  • Befassen Sie sich bereits während der Heilpraktikerausbildung mit einzelnen Therapieverfahren!

Checkliste: Darauf kommt es bei der Auswahl einer Heilpraktikerschule an

Ein großer Vorteil des Heilpraktiker-Fernstudiums besteht darin, dass man örtlich ungebunden ist. Folglich muss sich die Heilpraktikerschule nicht in unmittelbarer Nähe des eigenen Wohnortes befinden. Man hat also eine große Auswahl und steht vor der Herausforderung, die richtige Fernschule für die Heilpraktikerausbildung zu finden. Die folgende Liste fasst die wesentlichen Auswahlkriterien zusammen:

  • Erreichbarkeit
  • Qualität der Unterlagen
  • Kompetenz der Dozenten
  • Erfahrungen anderer Teilnehmer/innen
  • Flexibilität
  • multimediale Angebote
  • Preise

Checkliste: Das sind die formalen Voraussetzungen für Heilpraktiker/innen

Eine einschlägige Vorbildung wird von angehenden Heilpraktikerinnen und Heilpraktikern nicht verlangt. Es steht ihnen zudem frei, wie sie sich auf die amtsärztliche Überprüfung vorbereiten. Trotzdem ist die Erlaubniserteilung an einige Bedingungen geknüpft. Die folgende Checkliste fasst die Voraussetzungen zusammen:

  • Mindestalter von 25 Jahren
  • mindestens Hauptschulabschluss
  • gesundheitliche Eignung (Nachweis durch ein ärztliches Attest)
  • sittliche Zuverlässigkeit (Nachweis durch ein polizeiliches Führungszeugnis)

FAQ

Die Heilpraktikerprüfung gilt als sehr anspruchsvoll und erfordert eine intensive Vorbereitung.

Der Heilpraktiker wird zuweilen belächelt, doch die Heilpraktikerprüfung darf nicht unterschätzt werden. Nicht selten wird sie zu den schwersten Prüfungen Deutschlands gezählt. Auch Teilnehmende an einem Fernkurs sollten sich dessen bewusst sein und die amtsärztliche Überprüfung nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Die Dauer des Heilpraktiker-Fernstudiums hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Wie lange das Fernstudium zum/zur Heilpraktiker/in dauert, fragen sich Interessierte regelmäßig. Aufgrund der Flexibilität des Fernstudiums hängt dies aber vom Einzelfall ab. In der Regel veranschlagen die Fernschulen 1 bis 4 Jahre.

Die Kosten der Heilpraktiker-Fernausbildung können stark variieren.

Die privaten Heilpraktikerschulen sind auf die Lehrgangsgebühren angewiesen und erhalten keinerlei Zuschüsse. Daraus folgen recht hohe Kosten von typischerweise mehreren Tausend Euro. Heilpraktikeranwärter/innen können aber vielfach eine Ratenzahlung vereinbaren, sodass sie sich die Fernausbildung auch ohne entsprechende Ersparnisse leisten können.

3 Empfehlungen für alle, die sich per Fernkurs auf die Heilpraktikerprüfung vorbereiten möchten

Angehende Heilpraktiker/innen, die sich dem Fernlernen widmen, sollten die zur Verfügung gestellten Unterlagen intensiv durcharbeiten. Zudem ist es wichtig, dass sie das Unterfangen richtig angehen. Die folgenden Empfehlungen aus unserer Redaktion können dazu beitragen:

  • Absolvieren Sie nach Möglichkeit, einen ergänzenden Intensivkurs zur Prüfungsvorbereitung!
  • Befassen Sie sich mit den Protokollen vergangener Heilpraktikerprüfungen!
  • Schließen Sie sich einer Lerngruppe an!

Achtung! Tipp der Redaktion<7h2>

Die Heilpraktiker-Ausbildung per Fernstudium ist sehr anspruchsvoll und weist daher hohe Abbrecherquoten auf. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Fernlernenden Einzelkämpfer und somit auf sich alleingestellt sind. Damit muss man sich aber nicht abfinden, sondern kann sich den folgenden Tipp aus unserer Redaktion zu Herzen nehmen.

Tauschen Sie sich mit anderen Heilpraktikeranwärter/innen aus!

Angehende Heilpaktiker/innen, die an einem Fernlehrgang teilnehmen oder sich dem Selbststudium widmen, können sich über das Internet vernetzen. So können sie virtuelle Lerngruppen bilden und sich gegenseitig motivieren. In vielen größeren Städten finden sich aber auch vor Ort Heilpraktikeranwärter/innen. Bei gemeinsamen Treffen kann man den Lernstoff durchgehen und die Prüfungssituation einüben. So ist man hochmotiviert und bestens vorbereitet.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.7/54 ratings