No-Frills Software Engineering

Software Engineering ohne viel Schnick-Schnack

Bisheriger Methoden der Software Entwicklung waren häufig geprägt von starren Strukturen und dem Verbot von Veränderungen der Spezifikationen.

Leider ändert sich im Verlauf eines Projektes die Spezifikation so, dass sie nach Rücksprache mit dem Kunden immer wieder weiter angepasst werden muss und im weiteren Verlauf des Projektes immer mehr zu dem wird was der Kunden und Auftraggeber eigentlich haben wollte.

In der Vergangenheit der Software Entwicklung war es auch so, dass nur das was im Vertrag stand letztlich geliefert werden konnte. Doch das Vertragswerk wurde noch vor dem Beginn des Projektes verfasst – bei großen Projekten kann eine solche Kick-Off Veranstaltung gut und gern schon mal fünf Jahre in der Vergangenheit liegen.

Die Aussage Softwareentwicklung sei schwergewichtig, träge und teuer wurde geprägt und war durchaus zutreffend.

No Frills das bedeutet ohne Schnickschnack

No Frills Software Engineering bedeutet Effizienz. Effizienz durch die konsequente Konzentration auf das was wirklich wichtig ist. Durch gezieltes Fragen und häufige Iterationen und manchmal auch das “Weglassen” von Elementen (die man eben immer dabei haben muss) wird die Komplexität der Softwareentwicklung reduziert und das Ziel ein schlankeres System zu geringeren Kosten, das schneller am Markt ist, zu erreichen.

Hierbei werden sehr oft Methoden wie z.B. Rational Unified Process (RUP) , Scrum und Essential Unified Process (EssUP) eingesetzt. Die wohl bekannteste Methode ist SCRUM mit all ihren Facetten der iterativen Software Entwicklung.

[socialbuttons]

Copyright 2008-2017 fernstudium.com