bessere Noten und weniger Lernstress im Fernstudium

bessere Noten und weniger Lernstress im Fernstudium

Sharing is caring!

In diesem kurzen Artikel möchte ich dir zwei Strategien und Techniken zeigen, die dir in deinem Fernstudium zu sofort besseren Noten und gleichzeitig weniger Lernstress verhelfen…

Ich weiß, das klingt nach einem sehr großen Versprechen und fast zu gut um wahr zu sein oder?

Dann lies weiter…

Denn bringen wir es mal auf den Punkt:

In deinem Fernstudium hast du eine ganz spezielle Situation:

Vermutlich hast du nicht nur mit großen und komplexen Mengen an Informationen zu kämpfen, sondern neben deinem Fernstudium auch noch einige andere Verpflichtungen, die deine Aufmerksamkeit in Anspruch nehmen und daher wahrscheinlich einen höheren Zeitdruck als andere „normale Studenten“, die ein Präsenzstudium absolvieren.

Wäre es für dich nicht einfach genial, wenn du mit weniger Lernstress bessere Noten in deinem Studium bekommen könntest, ohne dass du dich Ewigkeiten vor deinem Schreibtisch abquälen musst? 🙂

Klar oder? Und deshalb legen wir jetzt los…

Wenn du durch deine riesigen Mengen an Vorlesungsstoff und Bücherbergen schneller sowie zeitsparender durchkommen willst, ist es unabdingbar für dich, die Techniken des Schnell-Lesens, auch genannt „Speed Reading“, zu beherrschen.

Das Speed Reading ist eine Lesetechnik, die dir dazu verhilft, Informationen aus Fachbüchern und langen, endlosen Vorlesungsskripten wesentlich schneller aufzunehmen als der „Durchschnittsstudent“.

Daher habe ich dir eine 3-teilige Blogartikel-Serie vorbereitet, in der ich dir ganz genau zeige, was Speed Reading ist und wie es für dich funktioniert.

Ich möchte dir hier jetzt in diesem Artikel eine konkrete Übung mitgeben, die es dir ermöglicht, deine Lesegeschwindigkeit sofort zu erhöhen, sodass du in Zukunft zeitsparender durch deine unzähligen Bücherberge kommst…

Bevor ich dir die Übung jetzt zeige, musst du unbedingt noch wissen, was dich bis heute davon abgehalten hat, schnell zu lesen:

Das Sichtfeld unseres Auges ist nicht auf einen kleinen Punkt limitiert, sondern in der Lage, größere Bereiche wahrzunehmen.

Und das machst du in deinem Alltag ja auch:

Wenn du in den Supermarkt gehst und in der Gemüseabteilung stehst, siehst du ja auch nicht nur eine einzige Frucht, sondern auch die anderen Früchte und Menschen drum herum.

Auch beim Lesen müssen wir uns nicht auf ein einzelnes Wort fokussieren, sondern sind in der Lage unser Auge darauf zu trainieren, ganze Wortgruppen zu „erkennen“ und so deinen Weg als Schnell-Leser rasant beschleunigen.

Das Problem ist, dass uns das in der Grundschule nicht beigebracht wurde!

Das heißt, wir haben seit der Grundschule, in der wir das Lesen gelernt haben, nur noch jedes Wort einzeln gelesen und deshalb kostet es uns enorm viel Zeit durch die ganzen Texte zu kommen.

Aber mithilfe des Schnell-Lesens kannst du dieses Problem lösen.

Ein Mechanismus des Speed Readings ist, dass du zwei bis drei Wörter auf einmal wahrnimmst und so doppelt, wenn nicht sogar dreimal so schnell deine Texte liest!

Und mit dem richtigen Training erzielst du ein wesentlich besseres Verständnis…

Um deine Lesegeschwindigkeit jetzt zu erhöhen, tue folgendes:

Benutze deine Hand oder einen Stift als Lesehilfe!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Stift sieht zwar professioneller aus, aber nimm einfach das, was sich für dich am besten anfühlt 🙂

Vielleicht fragst du dich jetzt, wozu das Ganze?

Es ist so:

Unsere Augen haben die geniale Fähigkeit, allem zu folgen, was sich bewegt. Beim Lesen führst du dadurch sozusagen dein Auge, indem du den Stift oder Finger unterhalb der Zeile entlangführst, die du lesen möchtest.

Hier ist deine erste Speed Reading Übung:

Lies mit dem Stift oder Finger in deiner ganz normalen Lesegeschwindigkeit für 3 Minuten (Das dient dazu um ein Gefühl für die Technik zu bekommen).

Anschließend liest du mit deiner Lesehilfe in doppelter Geschwindigkeit für 5 Minuten.

Du wirst dabei erstmal fast gar nichts verstehen, aber das ist am Anfang ganz normal.

Wenn du mehr erfahren willst, schau dir hier meine 3-teilige Speed Reading Blogartikel Serie an. In dieser erkläre ich dir alles ganz genau im Detail.

Vielleicht hast du neben den großen Mengen an Vorlesungs- und Prüfungsstoff auch noch das Problem, dass es manchmal echt schwierig ist, sich das Ganze auch dauerhaft zu merken oder?;)

Denn das Speed Reading an sich ist schon sehr mächtig, aber es ist noch viel mächtiger in Kombination mit hocheffektiven Techniken aus dem Gedächtnistraining:

Hast du schon mal davon gehört, dass sich die weltbesten Profis aus dem Gedächtnistraining die Nachkommastellen der Zahl Pi auf mehr als 9.000 Nachkommastellen einprägen können?

Der deutsche Rekord liegt bei 9.200 korrekt gemerkten Stellen…

Die Pi-Weltrangliste wird von einem Chinesen mit sogar 67.890 Nachkommastellen angeführt!

Wahnsinn oder?!

Allerdings können sie sich das nicht einprägen, weil sie so super intelligent sind, sondern weil sie hocheffektive Gedächtnistechniken nutzen, um so die Leistungsfähigkeit ihres Gehirns extrem zu erhöhen.

Und diesen Mechanismus kannst du auch auf dein Studium anwenden:-)

Hier ein kleines Beispiel:

Wenn ich dir jetzt eine Liste mit 20 Begriffen geben würde, würdest du wahrscheinlich einige Zeit brauchen um sie dir einzuprägen…

Und in deinem Studium hast du natürlich mit noch viel komplexeren Informationen zu kämpfen…

Deswegen möchte ich dir jetzt eine simple Gedächtnistechnik zeigen, die es dir ermöglicht, dir all die Inhalte sofort viel schneller zu merken.

Dabei hilft dir die sogenannte „Verknüpfungs-Technik“.

Um dir zu zeigen, wie sie funktioniert, habe ich eine kleine Übung für dich:

Wir wollen uns eine simple Einkaufsliste mit 10 Dingen merken.

Hier ist deine Liste:

  1. Käse
  2. Salami
  3. Tomaten
  4. Marmelade
  5. Möhren
  6. Toilettenpapier
  7. Müllsäcke
  8. Eis
  9. Bier
  10. Zahnpasta

 

Unser Gehirn kann sich neue Informationen am leichtesten einprägen, wenn sie als Bilder dargestellt werden…und diese Bilder müssen so „verrückt“ wie möglich sein, damit sich die neuen Informationen sofort in unser Langzeitgedächtnis einbrennen.

Die Verknüpfungstechnik hilft dir dabei, dir mehrere Informationen auf einmal zu merken (genauer gesagt gibt es fast keine Grenzen…dein Gehirn kann sich hunderte, wenn nicht sogar tausende Informationen einprägen, wenn du die Technik erstmal beherrschst)

Hier ist die Faustregel:

Es ist es enorm wichtig, so viel Emotionen und „verrückte Phantasie“ wie möglich mit in deine Bilder einzubringen.

Wenn du zum Beispiel Themen wie Sex, Erotik oder Gewalt in deine Bilder integrierst und die Wörter so miteinander verknüpfst, dass deine Bilder nicht „normal“ sind, kannst du dir diese viel besser einprägen.

In unserem Beispiel würdest du dann Käse und Salami zu einem komplett verrückten Bild miteinander verknüpfen.

Beispielsweise wird der Käse riesengroß und frisst die Salami auf und dann fliegt die Salami in ihn rein… Somit hätten wir das erste Bild!

Das zweite Bild könnte so aussehen, dass die Salami in einen Haufen voller Tomaten springt und alles kurz und klein hackt… der Haufen sieht dann aus wie ein blutiges Schlachtfeld!

Nach diesem Schema gehst du durch die ganze Liste.

Lass deiner Fantasie freien Lauf 🙂

Das hat jetzt vielleicht ein kleines bisschen gedauert und du fragst dich womöglich, ob du nun für dein Studium immer so lernen sollst…

Die Antwort ist definitiv: Nein!

Am Anfang brauchst du natürlich ein bisschen Zeit, um die Techniken zu lernen.

Wenn du ganz genau im Detail wissen willst, wie du mit diesen Techniken deine Noten im Studium stark verbessern und deinen Lernaufwand deutlich reduzieren kannst, dann schau dich hier gerne um:

http://speedstudents.de/blog/email-kurs-kostenlos

Copyright 2008-2017 fernstudium.com