Fernstudium BWL

Das Fernstudium BWL gehört zu den absoluten Klassikern, wenn es um ein berufsbegleitendes Studium geht. Den meisten Menschen, die ein Studium neben dem Beruf ins Auge fassen, geht es vor allem um den Erwerb ökonomischer Kompetenzen, da diese für einen Aufstieg auf der Karriereleiter essentiell sein können.

Wer auf seinem Fachgebiet echter Experte ist und künftig eine verantwortungsvolle Führungsposition bekleiden möchte, sieht in einem Fernstudium daher oftmals eine Art Anpassungsqualifizierung.

Ein simpler Fernkurs oder der Besuch einer Abendschule zur Erlangung eines Weiterbildungsabschlusses erscheint zuweilen nicht zielführend, weil die zunehmende Akademisierung auf Führungsebene immer häufiger einen Studienabschluss voraussetzt.

Das berufsbegleitende BWL-Fernstudium kommt da wie gerufen und ermöglicht trotz paralleler Berufstätigkeit ein betriebswirtschaftliches Studium mit dem Ziel Bachelor oder Master.

Die Betriebswirtschaftslehre wird oftmals als Inbegriff der Wirtschaftswissenschaften verstanden, ist aber eigentlich nur ein Teilbereich und konzentriert sich auf das Wirtschaften im betrieblichen Umfeld. Betriebswirte vertreten demnach die Sichtweise einzelner Unternehmen und sind Experten für innerbetriebliche Abläufe.

Zugleich kommt die BWL als generalistischer Studiengang daher, der auf die unterschiedlichsten Aspekte des Wirtschaftens in Betrieben eingeht. Wer ein entsprechendes Fernstudium oder anderes berufsbegleitendes Studium absolviert, erwirbt folglich weitreichende Kompetenzen und profitiert zugleich von der Flexibilität der berufsbegleitenden Studienform.

Im Vorfeld sollten sich Interessenten jedoch umfassend informieren, um einerseits einen Fernlehrgang von einem echten Fernstudium unterscheiden zu können und andererseits die wichtigsten Eckdaten in Erfahrung zu bringen. Dabei bietet es sich an, das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern, das die verschiedenen Anbieter bereithalten.

Berufliche Chancen als Betriebswirt/in

Bevor es in die Tiefe des BWL-Fernstudiums geht, sind selbstverständlich die beruflichen Perspektiven, die sich daraus ergeben, von großem Interesse. Hier kann die Betriebswirtschaftslehre als praxisbezogenes und generalistisches Fach auf ganzer Linie punkten, denn studierte Betriebswirte finden in sämtlichen Bereichen der Wirtschaft spannende Beschäftigungsmöglichkeiten vor und können sich zum Beispiel die folgenden Tätigkeitsbereiche erschließen:

  • Personalwesen
  • Controlling
  • Unternehmensführung
  • Marketing
  • Einkauf
  • Vertrieb
  • Logistik
  • Projektmanagement

Betriebswirtschaftliche Studiengänge bieten als universelle akademische Ausbildung branchenübergreifende Karrierechancen in den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen.

Vielfach sind die vorhandene Berufspraxis und der Schwerpunkt des Studiums ausschlaggebend dafür, welche Richtung man karrieretechnisch einschlägt.

So viel kannst du als Betriebswirt/in verdienen

Während Absolventen eines klassischen BWL-Studiums erst einmal die Praxis kennenlernen müssen und daher oftmals als Trainees kleinere Brötchen backen müssen, sieht dies bei einem berufsbegleitenden Studium anders aus.

Die erfolgreichen Absolventen sind in der betrieblichen Praxis fit, haben oftmals eine kaufmännische Ausbildung und verfügen mit dem frisch erworbenen akademischen Grad über eine vielversprechende Aufstiegsqualifizierung.

Das BWL-Studium neben dem Beruf kann der Karriere einen ordentlichen Schub geben und darüber hinaus mit vielversprechenden Verdienstmöglichkeiten aufwarten.

Selbstverständlich spielen die vorhandenen Qualifikationen und Erfahrungen ebenso wie die Unternehmensgröße, Branche und der Aufgabenbereich zentrale Rollen, wenn es um die Höhe des Einkommens geht.

Als studierte/r Betriebswirt/in kann man jedoch ein durchschnittliches Gehalt zwischen 24.000 Euro und 50.000 Euro brutto im Jahr als Orientierungshilfe zurate ziehen.

Das berufsbegleitende BWL-Studium mit dem Ziel Bachelor

Der Bachelor ist der erste berufsqualifizierende Abschluss, der Studierenden winkt und gewissermaßen den Grundstein für einen erfolgreichen Karrierestart oder eine vielversprechende wissenschaftliche Laufbahn legt.

Menschen, die BWL berufsbegleitend studieren möchten, können mit dem Bachelor einen grundständigen und zugleich international anerkannten akademischen Grad erwerben, der ihnen die wirtschaftswissenschaftliche Basis der Betriebswirtschaftslehre vermittelt.

Der berufsbegleitende Master BWL

All diejenigen, die eine verantwortungsvolle Position auf Führungsebene bekleiden möchten, benötigen vielfach ein postgraduales Aufbaustudium. Wer aber den berufsqualifizierenden Bachelor in BWL für den Karrierestart genutzt hat, muss seinen Job nicht wieder aufgeben, sondern kann berufsbegleitend den Master in Betriebswirtschaftslehre machen.

Der konsekutive Studiengang baut auf dem vorhandenen Wissen auf und kann so fundiertes Spezialwissen vermitteln.

Das MBA-Studium neben dem Beruf

Die Abkürzung MBA steht für Master of Business Administration und beschreibt folglich einen postgradualen Studiengang auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre, ist aber nicht mit dem Master of Arts in BWL gleichzusetzen.

Kennzeichnend für den MBA ist die Tatsache, dass er nicht konsekutiv daherkommt und somit kein vorheriges Bachelor-Studium der Betriebswirtschaftslehre voraussetzt.

Für Absolventen anderer Fachrichtungen handelt es sich hierbei um eine oftmals berufsbegleitende Weiterbildung, die sie mit der BWL vertraut macht und sie zu einem akademischen Grad führt.

Zertifikat BWL

An der einen oder anderen Hochschule werden nicht nur Studiengänge angeboten, die zu einem akademischen Grad führen, sondern zuweilen auch sogenannte Zertifikatsstudien.

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich diese bei Berufstätigen, die sich nebenberuflich auf wissenschaftlichem Niveau weiterbilden, aber kein komplettes Fernstudium berufsbegleitend absolvieren wollen.

Ein als Fernkurs konzipiertes Zertifikatsstudium bietet sich in besonderem Maße an, wenn es darum geht, spezielle BWL-Kenntnisse zu erwerben oder sich erstmalig mit der Betriebswirtschaftslehre zu befassen. Neben einführenden Zertifikatsstudien stehen unter anderem Hochschulzertifikate in den folgenden Bereichen zur Auswahl:

  • Bilanzmanagement
  • Marketing
  • Electronic Business
  • Produktionsoptimierung
  • Logistik
  • Wirtschaftsrecht

Welche Voraussetzungen gibt es für das BWL-Studium?

Wenn es ein BWL-Fernstudium sein soll, ist nicht nur Interesse an der Thematik gefordert. Berufstätige, die nebenbei studieren möchten, müssen außerdem über Belastbarkeit, Disziplin, Motivation, Engagement, Ehrgeiz und Durchhaltevermögen verfügen.

Die eigentliche Zulassung setzt zudem formale Kriterien voraus. Das Zertifikatsstudium kommt oftmals als Fernlehrgang ohne besondere Voraussetzungen daher, was man von den anderen berufsbegleitenden Studiengängen nicht behaupten kann. Wenn es um den Bachelor geht, muss man als Studienanfänger einen der folgenden Punkte erfüllen:

  • (Fach-)Abitur oder
  • abgeschlossene berufliche Aufstiegsfortbildung oder
  • berufliche Qualifizierung

Wenn es um einen Master- oder MBA-Abschluss geht, muss man bedenken, dass es sich um postgraduale Studiengänge handelt. Dementsprechend ist ein erster Hochschulabschluss hier zwingende Voraussetzung.

Aber nur im Falle eines konsekutiven Masters muss der erste akademische Grad aus einem einschlägigen Bereich stammen.

Kosten und Dauer

Die zusätzliche Belastung eines berufsbegleitenden Studiums kann zuweilen recht hoch sein, so dass dessen Ende absehbar sein sollte. Wer über ein Fernstudium der Betriebswirtschaftslehre oder eine andere Studienvariante neben dem Beruf nachdenkt, sollte aus diesem Grund die Dauer kennen, obgleich diese aufgrund der enormen Flexibilität individuell variieren kann.

Im Allgemeinen sind für den Bachelor sechs Semester und für den Master vier Semester zu veranschlagen. Berufsbegleitend kann es allerdings durchaus doppelt so lange dauern.

Die erforderliche Flexibilität wird vor allem an privaten Hochschulen geboten, die im Gegenzug zum Teil hohe Studiengebühren erheben. Die Kosten können beispielsweise zwischen 2.000 Euro und 14.000 Euro liegen.

Konkrete Informationen zu den jeweiligen Kosten sowie zur Dauer des berufsbegleitenden Studienganges kann man dem kostenlosen Informationsmaterial entnehmen, das die Hochschulen gerne unverbindlich bereitstellen.

Diese Inhalte erwarten zukünftige Betriebswirte

Voraussetzungen, Dauer und Kosten sind ohne Frage wichtige Eckdaten in Zusammenhang mit einem Fernstudium BWL, doch bei der Studienwahl kommt es in besonderem Maße auf die Inhalte an.

Wer einen berufsbegleitenden Studiengang in Erwägung zieht und sich der zusätzlichen Belastung aussetzen möchte, will schließlich vorab wissen, worauf er sich einlässt. Grundsätzlich vermittelt das universelle BWL-Studium Kompetenzen aus den folgenden Themenbereichen:

  • Allgemeine Betriebswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Investition und Finanzierung
  • Marketing und Vertrieb
  • Produktion
  • Personalwesen
  • Volkswirtschaftslehre
  • Recht
  • Kommunikation
  • Volkswirtschaftslehre

Zuweilen schon auf dem Weg zum Bachelor, doch spätestens im Master-Studium können angehende Betriebswirte zudem Schwerpunkte wählen und sich beispielsweise für eine der folgenden Vertiefungen entscheiden:

  • Controlling
  • Steuerlehre
  • E-Commerce
  • Gesundheitsmanagement
  • Logistikmanagement

Wie kann man BWL berufsbegleitend studieren?

All diejenigen, die mit einem berufsbegleitenden Fernstudium der BWL liebäugeln, werden im Zuge ihrer Recherche mit einer enormen Vielfalt konfrontiert. Diese betrifft nicht nur die Anbieter und Studiengänge, sondern auch Studienformen.

Obwohl berufsbegleitende Studiengängen im Vergleich zum klassischen Präsenzstudium in Vollzeit eher eine Randerscheinung sind, haben Interessenten längst die Qual der Wahl.

Immer mehr Hochschulen entwickeln spezielle Studienangebote, so dass man längst nicht mehr nur Fernhochschulen in Betracht ziehen kann. Wenn es ein BWL-Studium neben dem Beruf sein soll, kommen so die folgenden Varianten infrage:

  • Fernstudium
  • Abendstudium
  • Wochenendstudium
  • Teilzeitstudium
  • Duales Studium

Warum sollte man BWL studieren?

Immer wieder taucht auch die Frage auf, warum man BWL studieren sollte. Auch Berufstätige, die beispielsweise ein Fernstudium in Betracht ziehen, sollten ihre Studienwahl sorgfältig treffen und sich nicht von dem riesigen Angebot an BWL-Studiengängen überrollen lassen.

Obgleich der Konkurrenzkampf unter den BWL-Absolventen besonders groß ist, kann sich ein entsprechender Studiengang lohnen. Kein anderes Fach geht so intensiv auf das betriebliche Wirtschaften ein und beleuchtet hier sämtliche Aspekte. Eine bessere Ausbildung für Generalisten kann es auf wissenschaftlichem Niveau folglich nicht geben.

Insbesondere Berufstätige können großen Nutzen aus dem berufsbegleitenden Studiengang ziehen und ihre praktischen Kenntnisse sinnvoll ergänzen. Ohne betriebswirtschaftliches Know-How bleiben einem oftmals Türen verschlossen, die man so aufstoßen kann.

Welche Alternativen gibt es zum BWL-Studium?

Obwohl ein BWL-Studium neben dem Beruf vielfältige Perspektiven bietet, ergeben sich im Rahmen der Studienwahl zuweilen auch Alternativen.

Wer berufsbegleitend studieren und sich dabei ökonomische Kompetenzen aneignen möchte, ist nicht nur auf die klassische Betriebswirtschaftslehre angewiesen, sondern kann aus unterschiedlichsten Studiengängen wählen. Wer eine noch universellere Qualifizierung anstrebt, sollte mitunter über das Fernstudium Wirtschaftswissenschaften nachdenken.

 

All diejenigen, die sich dahingegen stärker spezialisieren wollen, haben unter anderem die folgenden Optionen:

  • Fernstudium Gesundheitsökonomie
  • Fernstudium IT-Management
  • Fernstudium Marketing
  • Fernstudium Human Resources
  • Fernstudium Finanzwirtschaft
  • Fernstudium Handelsbetriebslehre
  • Fernstudium Supply Chain Management

Aufgrund der Vielseitigkeit der BWL und des umfangreichen Angebots der Hochschulen ließe sich diese Liste noch weiter fortführen. Wer einerseits Interesse an dem Fernstudiengang Betriebswirtschaftslehre hat und andererseits branchen- oder fachbereichsbezogenes Spezialwissen erwerben will, kann somit aus unterschiedlichsten Möglichkeiten für ein berufsbegleitendes Studium auswählen.

Gut zu wissen

Wer sich auf die Suche nach einem Fernstudium BWL begibt, stößt nicht nur auf berufsbegleitende Studiengänge mit akademischem Abschluss.

Auch diverse Fernlehrgänge werden hier angeboten und erweisen sich zuweilen als flexible Alternative zu einer klassischen Weiterbildung, die regelmäßige Präsenzen erfordert und sich daher mitunter nur schwer mit dem Job vereinbaren lässt.

Auch ein nicht akademischer Fernkurs kann zu einem anerkannten Abschluss führen, wie verschiedene Fernschulen unter Beweis stellen. So kann man sich per Fernkurs auf den Abschluss als staatlich geprüfter Betriebswirt vorbereiten, sich als Fachwirt qualifizieren oder auch das eine oder andere betriebswirtschaftliche IHK-Zertifikat erlangen.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4/513 ratings

© 2021 • fernstudium.com • ImpressumDatenschutz