Fernstudium Innenarchitektur

Das Fernstudium Innenarchitektur weckt bei vielen Menschen Interesse und lässt in diesen mitunter den Wunsch heranreifen, eine zweite Karriere im Bereich der Raumgestaltung zu starten.

Für all diejenigen, die bislang in einem vollkommen anderen Bereich tätig waren oder auch aus dem Bauwesen oder Handwerk kommen und nun nach einer aussichtsreichen Zusatzqualifikation suchen, kommt das berufsbegleitende Fernstudium Innenarchitektur wie gerufen.

Ohne regelmäßige Präsenzen kann man so zeitlich und örtlich unabhängig einen akademischen Grad auf dem Gebiet der Innenarchitektur erlangen. Zuweilen handelt es sich aber auch um einen Fernkurs oder ein Zertifikatsstudium.

Diverse Bildungsofferten sowie die besonderen Rahmenbedingungen werfen nicht selten Fragen auf, die es im Vorfeld zu beantworten gilt. Die Anbieter beraten Interessierte gerne und versorgen sie mitunter auch mit kostenlosem Informationsmaterial.

Unabhängige und allgemeingültige Informationen rund um das Fernstudium Innenarchitektur finden Interessierte zudem im Folgenden.

Berufliche Chancen als Innenarchitekt/-in

Wer Zeit, Kraft und auch Geld in ein Fernstudium Innenarchitektur investiert und sich trotz Job dieser Herausforderung stellt, hat typischerweise nicht nur großes Interesse am Fach, sondern verfolgt zugleich ambitionierte Karrierepläne.

Aus diesem Grund ist es sinnvoll und wichtig, vor Beginn eines berufsbegleitenden Studiums stets die beruflichen Perspektiven zu hinterfragen, die sich im Anschluss ergeben. Innenarchitekten und -architektinnen sind Experten für die Gestaltung von Innenräumen.

Vom Entwurf über die Planung bis hin zur konkreten Gestaltung begleiten sie den gesamten Prozess der Inneneinrichtung. Dabei kommt ihnen ihr facettenreiches Know-How aus dem einschlägigen Studium zugute, denn Innenarchitekten sind gleichermaßen bautechnisch, künstlerisch, ökonomisch, funktional, sozial und ökologisch gefordert.

Selbstverständlich arbeiten sie eng mit jeweiligen Fachkräften zusammen, doch oftmals sind Innenarchitekten die zentralen Ansprechpartner für alle Gewerke sowie den Kunden und benötigen folglich in allen relevanten Bereichen ein gewisses Wissen.

Dementsprechend qualifizierte Innenarchitekten und -architektinnen können auf selbständiger Basis tätig werden oder in den folgenden Bereichen spannende Berufschancen vorfinden:

  • Bauunternehmen
  • Ingenieurbüros
  • Architekturbüros
  • Möbeldesign
  • Möbelhersteller
  • Raumausstattungsbetriebe
  • Bauämter
  • Denkmalschutzbehörden

So viel kannst du als Innenarchitekt/-in verdienen

Das Interesse an den Verdienstmöglichkeiten als Innenarchitekt/in ist mindestens ebenso groß wie das für das Berufsbild. Menschen, die Gefallen an der Innenarchitektur als Tätigkeitsfeld finden, wollen selbstverständlich auch wissen, wie es nach einem entsprechenden Studium einkommenstechnisch aussieht.

Im Zuge einer entsprechenden Recherche ist natürlich zu beachten, dass der konkrete Verdienst vom jeweiligen Einzelfall abhängt, weil hier unter anderem die vorhandenen Qualifikationen, die Berufserfahrung sowie der Einsatzbereich ausschlaggebend sind.

Nichtsdestotrotz suchen Interessenten immer wieder nach konkreten Zahlen, an denen sie sich orientieren können. Ein Anhaltspunkt kann hier das durchschnittliche Gehalt von Innenarchitekten sein, das sich im Allgemeinen auf rund 28.800 Euro bis 42.000 Euro brutto im Jahr beziffern lässt.

Das Fernstudium Innenarchitektur

Die Besonderheit des Fernstudiums Innenarchitektur besteht in der speziellen Studienform, die ein Studium neben dem Beruf ermöglicht.

Beispielsweise für Fachkräfte aus dem Tischlerhandwerk, dem Baugewerbe oder der Raumgestaltung handelt es sich dabei folglich um eine vielversprechende Weiterbildung, die ihnen nicht nur zu mehr Wissen aus der Welt der Inneneinrichtung verhilft, sondern ihnen berufsbegleitend einen akademischen Grad in Aussicht stellt.

Allerdings ist zu beachten, dass Fernstudiengänge im Bereich Innenarchitektur eher Seltenheitswert haben und folglich eine intensive Recherche unabdingbar ist. Ebenfalls anzumerken ist auch, dass nicht jede als Fernstudium beworbene Qualifizierung auch tatsächlich zu einem akademischen Grad mit internationaler Anerkennung führt.

Aus diesem Grund ist es wichtig, zunächst dem jeweiligen Abschluss besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

Das Bachelor-Fernstudium Innenarchitektur

Durch die Bologna-Reform wurden die traditionellen Studienabschlüsse abgelöst und haben einem gestuften Studienmodell mit internationaler Anerkennung Platz gemacht. Die erste Stufe bildet der Bachelor, der als grundständig und zugleich berufsqualifizierend gilt.

Wer berufsbegleitend studieren möchte, um einen ersten Hochschulabschluss als Innenarchitekt/in zu erlangen, liegt folglich mit dem Bachelor-Fernstudium Innenarchitektur richtig.

Per Fernstudium zum Master in Innenarchitektur

Der grundständige Bachelor gilt zwar im Allgemeinen als berufsqualifizierend, eine Anerkennung durch die Architektenkammer ist allein damit allerdings nicht möglich.

Angehende Innenarchitekten benötigen dementsprechend einen postgradualen Abschluss, den ihnen beispielsweise ein Master-Fernstudium Innenarchitektur in Aussicht stellen kann.

Berufsbegleitende Zertifikate im Bereich Innenarchitektur

Interessenten an einem Fernstudium Innenarchitektur haben längst nicht immer eine Karriere als Innenarchitekt/in im Sinn, sodass ein entsprechendes akademisches Studium vielleicht gar nicht erforderlich ist. Nicht selten geht es vielmehr darum, sich gewisse Kenntnisse und Kompetenzen auf dem Gebiet der Inneneinrichtung anzueignen.

Raumausstatter und Tischler beispielsweise können so unter anderem von einem Hochschulzertifikat profitieren, das an so mancher Hochschule berufsbegleitend per Fernstudium erworben werden kann.

Fernschulen sind ebenfalls lohnende Adresse und bieten Menschen ohne einschlägige Vorbildung die Chance, sich ohne den Druck eines wissenschaftlichen Studiums der Innenarchitektur zu widmen.

Welche Voraussetzungen gibt es für das Innenarchitekturstudium?

Unter welchen Voraussetzungen ein Innenarchitektur-Fernstudium aufgenommen werden kann, hängt von den formalen Zulassungsbedingungen ab. Zum Bachelor werden im Allgemeinen Menschen mit (Fach-)Abitur zugelassen. Beruflich Qualifizierte und Absolventen einer beruflichen Aufstiegsfortbildung können sich aber mitunter ebenfalls einschreiben.

Ein postgraduales Studium mit dem Ziel Master setzt im Gegensatz dazu ein abgeschlossenes Erststudium aus einem einschlägigen Bereich voraus. Ob und inwiefern noch einschlägige Berufspraxis verlangt wird, ist Sache der Hochschule.

Neben den formalen Voraussetzungen ist auch die persönliche Eignung zu beachten. Interesse am Fach, ein funktionierendes Zeitmanagement, Selbstdisziplin, Belastbarkeit und Motivation sind essentielle Voraussetzungen für ein erfolgreiches Fernstudium der Innenarchitektur.

Dauer und Kosten

Für die Dauer eines Studiums ist vor allem der angestrebte Abschluss maßgebend. Für den grundständigen Bachelor werden üblicherweise sechs Semester Regelstudienzeit veranschlagt, während der postgraduale Master in vier Semestern erreicht werden kann.

Da ein berufsbegleitendes Fernstudium nicht so intensiv betrieben werden kann wie ein Vollzeitstudium kann sich die Dauer bis zu verdoppeln. Ebenfalls sehr variabel sind die Kosten, die im Zuge eines Fernstudiums Innenarchitektur anfallen.

Staatliche Hochschulen begnügen sich oftmals mit Semesterbeiträgen von rund 250 Euro pro Semester, während an privaten Hochschulen Studiengebühren von ein paar Tausend Euro pro Semester erhoben werden können.

Diese Inhalte erwarten zukünftige Innenarchitekten

Trotz zum Teil gewaltiger Unterschiede unter den Fernstudiengängen auf dem Gebiet der Innenarchitektur zeigen sich vor allem bei den Studieninhalten auf dem Weg zum akademischen Abschluss immer wieder Parallelen. So geht es im Innenarchitektur-Studium typischerweise um die folgenden Themen:

  • Physik
  • Bauphysik
  • Kunstgeschichte
  • Materialwissenschaft
  • Innenausbau
  • Konstruktion
  • Design
  • Facility Management

Unser Fazit

Das Fernstudium Innenarchitektur ist zwar eine Rarität im Hochschulwesen, aber keineswegs reine Utopie. Einschlägige Studiengänge werden zuweilen durchaus als berufsbegleitendes Studium offeriert. In der Vorbereitung müssen Studieninteressierte allerdings viel recherchieren und dürfen den damit verbundenen Aufwand nicht scheuen.

Das kostenlose Informationsmaterial, das man bei vielen Hochschulen unverbindlich anfordern kann, bietet Hilfe bei der Entscheidungsfindung und gibt Auskunft über die Details des jeweiligen Innenarchitektur-Fernstudiums.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/514 ratings

© 2021 • fernstudium.com • ImpressumDatenschutz