Niederländisch lernen – Niederländischkurse im Überblick

Die Niederlande sind nicht nur eines unserer Nachbarländer, sondern vor allem ein sympathisches Königreich durchzogen von Kanälen und Flüssen – und damit nicht zu Unrecht ein äußerst beliebtes Urlaubsland. Auch wirtschaftlich ist Deutschland eng mit den Niederlanden verwoben: In den Grenzregionen pendeln nicht wenige Menschen regelmäßig in die Niederlande, um dort einzukaufen, das Meer zu genießen oder eben auch zu arbeiten.

Selbstverständlich ist gerade für sie das Lernen von Niederländisch attraktiv. Insgesamt sprechen etwa 25 Millionen Menschen die Sprache als Muttersprache. Die meisten davon leben auch in den Niederlanden oder in Belgien.

Besonderheiten der niederländischen Sprache

Die gute Nachricht zuerst: Niederländisch zu lernen, ist kein Hexenwerk. Die Sprache hat sehr viele Gemeinsamkeiten mit dem Deutschen, die sich sowohl hinsichtlich der vielfach ähnlich klingenden und auch geschriebenen Wörter als auch in der vergleichbaren Struktur der Grammatik zeigen. Damit sollten schnelle Erfolgserlebnisse gelingen.

Typisch für die Aussprache im Niederländischen ist, dass Endungen „verschluckt“ werden. Vor allem trifft das auf das „n“ bei der Endung „en“ zu. So lautet „werken“ (niederländisch für arbeiten) im Gesprochenen: „werke“. Verschluckt werden Konsonanten aber nicht ausschließlich bei Endungen. Auch innerhalb von verschiedenen Wörtern bleiben bestimmte Buchstaben teilweise stumm. Ein Beispiel ist „Goedemorgen“ – hier wird das „d“ nicht mitgesprochen. (Es muss sicher nicht erwähnt werden, dass es das niederländische Wort für „Guten Morgen“ ist).

Unterschiedliche Niveaustufen im Überblick

Ihre Sprachkenntnisse zu messen, ist aus mehreren Gründen sinnvoll: Erstens für die Einstufung in einen geeigneten Sprachkurs. So kann präzise ermittelt werden, welches Angebot – für Anfänger oder Fortgeschrittene – wirklich geeignet ist, damit Sie weder überfordert sind noch sich langweilen. Zweitens als Nachweis Ihrer sprachlichen Fähigkeiten. Wie gut Sie niederländisch sprechen, müssen Sie zum Beispiel dann belegen, wenn Sie die Fremdsprache im beruflichen Kontext anwenden müssen.

Für eine einheitliche und nachvollziehbare Beurteilung gibt es daher für europäische Sprachen den sogenannten „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen“ (kurz GER). Er teilt in sechs Niveaustufen ein von A1 (Anfänger) bis C2 (Experten). Einen Überblick darüber, was die einzelnen Stufen konkret bedeuten, gibt die untenstehende Tabelle.

C2 

Ihr Niveau ist dem eines Muttersprachlers nahezu ebenbürtig: Sie sprechen flüssig, verfassen und verstehen inhaltlich differenzierte Texte zu vielfältigen Sachverhalten.  

C1 

Anspruchsvolle Texte können Sie mühelos lesen und verstehen. In Gesprächen können Sie sich fließend verständigen, auch zu komplexen Themen.  

B2 

Sie verstehen umfassendere Texte zu konkreten und abstrakten Themen und können sich zu verschiedenen Themen im Gespräch mit Muttersprachlern austauschen.  

B1 

Es fällt Ihnen leicht, Gesprächen zu folgen und Sie können sich mühelos an Konversationen zu Ihnen vertrauten Themen beteiligen.  

A2 

Sie können sich in Gespräche zu alltäglichen Themen einbringen und einfache Texte lesen und verstehen.  

A1   

Sie verstehen Alltagsausdrücke und sind in der Lage, einfache und kurze Sätze zu formulieren, beispielsweise, um sich jemandem vorzustellen oder nach dem Weg zu fragen.  

 

Niederländisch lernen an der VHS oder online?

Um niederländisch zu lernen, stehen Ihnen verschiedene Wege offen. Optimal ist sicherlich eine Sprachreise, bei der Sie zugleich das Land und seine Bewohner besser erfahren können und die neu gewonnenen Kenntnisse direkt anwenden. Allerdings lässt sich das nicht immer einrichten, sei es aus finanziellen Gründen oder weil keine Zeit für einen mehrwöchigen Auslandsaufenthalt vorhanden ist. Dann kommen alternativ klassische Sprachkurse, an der Volkshochschule oder von privaten Anbietern, Sprachkurse im Fernstudium oder das Sprachenlernen online oder mit Apps infrage.

Niederländischkurs an der VHS

Niederländisch gehört an vielen Volkshochschulen zum Standardrepertoire und so sollte es vor allem in größeren Städten und in grenznahen Regionen völlig unproblematisch sein, einen passenden Kurs zu finden – ganz egal, ob Sie ein blutiger Anfänger oder bereits fortgeschritten sind.

Zwar sind Sie mit einem VHS-Kurs an die verfügbaren Kurszeiträume gebunden, werden dafür allerdings persönlich von erfahrenen Dozierenden betreut. Zudem hilft das Lernen in der Gruppe, auch das eigentliche Sprechen – nicht nur Grammatik und Vokabeln – kontinuierlich zu üben und zu verbessern. Ganz ähnlich gilt das für Kurse an privaten Sprachschulen. Hier müssen Sie tiefer in die Tasche greifen, werden allerdings mit kleinen Gruppengrößen belohnt. Da Sie im Netz auf ganz vielfältige Angebote, auch privater Personen stoßen, sollten Sie darauf achten, dass die Lehrenden zertifiziert und gut ausgebildet sind sowie möglichst auf eine gewisse Erfahrung zurückblicken.

Niederländischkurse an der Fernhochschule

Hinter der Vielfalt der VHS-Kurse und Kurse an privaten Sprachschulen bleibt das Angebot der Fernhochschulen mit Blick auf Niederländisch leider zurück. Empfohlen werden kann an dieser Stelle daher aktuell nur der Sprachkurs „Niederländisch für Anfänger (A1)“ von der Laudius Akademie für Fernstudien. In diesem Kurs machen Sie nicht nur erste Fortschritte im Niederländischen und schulen Ihre Grammatikkenntnisse und das Lese- und Hörverstehen, sondern bekommen darüber hinaus Informationen zu Land und Leuten vermittelt. Vorteilhaft ist, dass Sie den Kurs jederzeit beginnen können und absolute Flexibilität beim Lernen haben. Mit einem wöchentlichen Aufwand von lediglich fünf Stunden, verspricht die Laudius Akademie einen erfolgreichen Abschluss innerhalb von fünf Monaten. Vorkenntnisse müssen Sie dafür nicht mitbringen.

Niederländischkurs online

Wenn Sie sich lieber zunächst selbst und ganz unabhängig an das Niederländischlernen wagen möchten, dann können Sie dafür auch verschiedene kostenfreie und Bezahlangebote im Internet nutzen. Bekannte Apps bzw. Onlinelernportale wie Duolingo oder Babbel haben selbstverständlich Niederländisch in ihrem Repertoire. Um zu schnuppern und erste Lektionen zu absolvieren, müssen Sie kein Abonnement abschließen. Wenn Sie zufrieden sind, lohnt sich allerdings ein Upgrade: Denn damit können Sie die Apps nicht nur offline und werbefrei nutzen, sondern auch auf einige zusätzliche Features zugreifen.

Einen ersten Eindruck von der niederländischen Sprache können Sie sich auch anhand der Website des Goethe-Verlags verschaffen. Von alltagsbezogenen Themen, wie beispielsweise den Uhrzeiten und Wochentagen bis hin zu Einblicken in die dänische Grammatik (z.B. Adjektive, Vergangenheitsformen) finden Sie hier einige Lektionen zum Ausprobieren.

Bei allen reinen Online-Lernangeboten werden Sie allerdings früher oder später an die Grenzen stoßen, wenn Sie bereits fortgeschrittene Lernende sind. Das gilt vor allem für die kostenfreien Optionen. Dann eignet sich ein Niederländischkurs an einer VHS oder einer privaten Sprachhochschule zur Fortbildung deutlich besser.

Nachweis Ihrer Niederländischkenntnisse – anerkannte Prüfungen

International anerkannt ist das „Certifaat Nederlands als Vreemde Taal“, zu Deutsch Niederländisch als Fremdsprache und kurz CNaVT. Es orientiert sich am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen und richtet sich mit fünf verschiedenen Prüfungen an unterschiedliche Zielgruppen:

  • Maatschappelijk Informeel (A2): Ihre Niederländischkenntnisse werden entsprechend des, noch eher niedrigem, Sprachniveau A2 geprüft. Damit richtet sich der Test vor allem an diejenigen, die Niederländisch eher im alltäglichen Leben nutzen möchten.
  • Maatschappelijk Formeel (B1): Diese Sprachprüfung spricht schon etwas weiter fortgeschrittene Lernende an, die allerdings Niederländisch dennoch eher im Privaten sprechen.
  • Zakelijk Professioneel (B2): Diese Sprachprüfung entspricht den Anforderungen von all jenen, die Niederländisch im beruflichen Kontext sprechen wollen, und zwar insbesondere in der Verwaltung und im Gesundheitswesen.
  • Educatief Startbekwaam (B2): Diese Sprachprüfung ist ebenfalls auf dem Niveau B2, adressiert allerdings junge Menschen, die an einer Hochschule studieren möchten.
  • Educatief Professioneel (C1): Mit einem deutlich fortgeschrittenen Sprachniveau, kommt dieser Sprachtest für Sie infrage.

Alle der kurz vorgestellten Prüfungen finden einmal im Jahr im Mai statt, wobei sich Lernende bis 15. März anmelden müssen. Es gibt verschiedene Standorte innerhalb Deutschlands, an denen die Prüfung abgenommen wird.

Wenn Sie eine Prüfung ablegen möchten, ist eine gute Vorbereitung in allen drei zentralen Aspekten des Sprachlernens entscheidend. Denn sie besteht aus ebenjenen Teilen: In Teil A wird Hören und Schreiben abgeprüft. Teil B widmet sich dem Lesen und Schreiben und Teil C widmet sich dem Sprechen. Doch kein Grund zur Sorge: Für eine optimale Vorbereitung stellt die Website zum Zertifikat Beispielprüfungen bereit.

Alternativ gibt es die Sprachprüfung „Staatsexamen Nederlands als Tweede Taal“, die allerdings gegenüber des CNaVT den Nachteil hat, dass sie nur in den Niederlanden abgelegt werden kann. Demgegenüber ist es vorteilhaft, dass sie sehr flexibel absolviert werden kann, da Termine kontinuierlich über das gesamte Jahr hinweg angeboten werden.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.8/54 ratings

© 2022 • fernstudium.com • ImpressumDatenschutz