Fernstudium Gesundheitspädagogik

Das Fernstudium Gesundheitspädagogik ist aufgrund seiner flexiblen Form bestens dazu geeignet, Theorie und Praxis miteinander zu verbinden. Gleichzeitig kommt die Gesundheitspädagogik als interdisziplinäres Fach daher, das einen pädagogischen Blick auf die Gesundheitswissenschaften wirft.

Zunächst stellt sich Außenstehenden vielleicht die Frage, inwiefern die Pädagogik hier überhaupt relevant ist. Bei näherer Betrachtung wird die Bedeutung der Gesundheitsbildung allerdings deutlich, so dass auch ein entsprechendes Studium neben dem Beruf im Gesundheitswesen überaus reizvoll erscheint.

Insbesondere diejenigen, die bereits im Gesundheitswesen tätig sind und ihr Wissen gerne weitergeben möchten, um einen Beitrag gegen den Fachkräftemangel zu leisten, haben großes Interesse an der Gesundheitspädagogik.

Durch die Form als Fernstudium lässt sich dieser Studienwunsch auch problemlos neben dem Beruf erfüllen, so dass man keine Kompromisse eingehen muss. Dass ein solches berufsbegleitendes Fernstudium Gesundheitspädagogik sehr fordernd sein kann, darf man allerdings auch nicht vergessen. Es ist also wichtig, zu wissen, worauf man sich einlässt.

Der erforderliche Rechercheaufwand erscheint zwar zunächst lästig, ist aber essenziell für die Entscheidungsfindung. Die meisten Anbieter machen es Interessierten leicht und stellen kostenloses Informationsmaterial zur Verfügung, das unverbindlich angefordert werden kann.

Berufliche Chancen als Gesundheitspädagoge/in

Es stellt sich immer wieder aufs Neue die Frage, was man karrieretechnisch mit einem Studienabschluss auf dem Gebiet der Gesundheitspädagogik anfangen kann. Dazu muss man einfach wissen, dass es dabei darum geht, gesundheitsbezogene Kenntnisse und Kompetenzen zu vermitteln.

Dementsprechend sind Gesundheitspädagogen diejenigen, die Fachkräften aus der Pflege und dem Gesundheitswesen das relevante Wissen vermitteln. Als Dozenten sind sie insbesondere in den folgenden Bereichen sehr gefragt:

  • Hochschulen
  • Krankenkassen
  • Fachschulen des Gesundheitswesens
  • Erwachsenenbildung
  • Beratungsstellen
  • Kliniken und Krankenhäuser
  • Reha-Kliniken
  • Pflegeeinrichtungen

Hier sind Gesundheitspädagogen als Lehrkräfte, Ausbilder oder Berater tätig. Zudem können sie auch im Personalwesen eingesetzt werden oder sich der Konzeption von Bildungsmaßnahmen widmen. Patientenberatungen sowie die Öffentlichkeitsarbeit sind weitere Bereiche, in denen eine gesundheitspädagogische Expertise sehr sinnvoll sein kann.

So viel kannst du als Gesundheitspädagoge/in verdienen

Das Gesundheitswesen ist ohnehin ein sehr sinnstiftender Tätigkeitsbereich, doch auf die Gesundheitspädagogik trifft dies ganz besonders zu. Dabei geht es um die Vermittlung von gesundheitsbezogenem Wissen, wodurch kompetente Fachkräfte für die Pflege sowie den Gesundheitsbereich aus- und weitergebildet werden.

In Anbetracht der Tatsache, dass ein wahrer Pflegenotstand droht, weil es vor allem an qualifiziertem Personal fehlt, ist die Arbeit von Gesundheitspädagogen heute wichtiger denn je. Dies sollte sich natürlich auch anhand der Verdienstmöglichkeiten zeigen. Ob und inwiefern dies der Fall ist, hängt allerdings von diversen Faktoren ab. Pauschale Angaben kann es zwar kaum geben, aber das durchschnittliche Gehalt lässt sich dennoch auf rund 30.000 Euro bis 42.000 Euro brutto im Jahr beziffern.

Das berufsbegleitende Bachelor-Fernstudium Gesundheitspädagogik

Der Bachelor of Arts wurde im Zuge der Bologna-Reform auch hierzulande flächendeckend eingeführt und gilt nun europaweit als erster akademischer Grad. Der grundständige und zugleich berufsqualifizierende Bachelor widmet sich vor allem dem Grundlagenwissen.

Dass dieser auch per Fernstudium Gesundheitspädagogik erlangt werden kann, ist für Berufstätige aus dem Gesundheitsbereich ein wahrer Segen und beschert ihnen trotz Job einen Hochschulabschluss mit internationaler Anerkennung.

Das berufsbegleitende Master-Fernstudium Gesundheitspädagogik

In Zeiten zunehmender Akademisierung ist der grundständige Bachelor oftmals nicht genug, weshalb ein weiterführendes Studium, das zum postgradualen Master führt, immer wieder die richtige Wahl ist. Der Beruf und/oder familiäre Verpflichtungen müssen dem nicht im Wege stehen, schließlich gibt es die Möglichkeit eines Master-Fernstudiums. Gesundheitspädagogen sichern sich beste Karrierechancen und können so Schwerpunkte setzen.

Welche Voraussetzungen gibt es für das Gesundheitspädagogikstudium?

Wer Gesundheitspädagogik per Fernstudium studieren möchte, gewinnt zuweilen den Eindruck, die normalen Zulassungskriterien spielen dabei keine Rolle, schließlich handelt es sich um kein gewöhnliches Studium. Dies ist zwar nachvollziehbar, aber nicht richtig. Formal macht die Studienform keinen Unterschied, so dass die folgenden Voraussetzungen auch für Fernstudien auf dem Gebiet der Gesundheitspädagogik gelten:

  • Bachelor: (Fach-)Abitur, berufliche Qualifizierung oder abgeschlossene Aufstiegsfortbildung
  • Master: abgeschlossenes grundständiges Erststudium aus einem einschlägigen Bereich

Je nach Hochschule und Studiengang können noch weitere Voraussetzungen gelten. Grundsätzlich ist es hier üblich, dass eine einschlägige Ausbildung ebenso wie relevante Berufspraxis erforderlich ist. Gesundheitspädagogen sind für die Vermittlung von gesundheitsbezogenen Kenntnissen und Kompetenzen zuständig und sollten diese nicht nur aus Büchern kennen.

Daher richten sich solche Fernstudienangebote vornehmlich an Berufserfahrene. Diese sollten zudem belastbar, diszipliniert und ausdauernd sein, um das Fernstudium Gesundheitspädagogik erfolgreich zum Abschluss zu bringen.

Kosten und Dauer

Dass man als Fernstudierender der Gesundheitspädagogik einen langen Atem braucht, zeigt sich nicht zuletzt anhand der Studiendauer, während der man der zusätzlichen Belastung standhalten muss. So nimmt der Bachelor sechs bis zwölf Semester in Anspruch. Für den Master sind dahingegen im Gesundheitspädagogik-Fernstudium vier bis acht Semester zu veranschlagen.

Nicht nur Zeit und Kraft müssen in das Fernstudium Gesundheitspädagogik investiert werden, sondern auch Geld. Das Einkommen aus dem Job wird vornehmlich für den laufenden Lebensunterhalt gebraucht, so dass man bei Kosten zwischen beispielsweise 1.500 Euro und mehr als 10.000 Euro nach geeigneten Finanzierungen Ausschau halten muss. Zunächst steht allerdings ein ausführlicher Kostenvergleich an, um sich ein Bild von den anfallenden Studiengebühren zu verschaffen.

Diese Inhalte erwarten zukünftige Gesundheitspädagogen/innen

Die Gesundheitspädagogik steht interdisziplinär zwischen den Gesundheitswissenschaften und der Pädagogik und verbindet so zwei Welten miteinander. Wer sich dessen bewusst ist, entwickelt vielfach ein besonderes Interesse an der Gesundheitspädagogik und sollte vor Beginn eines entsprechenden Fernstudiums in Erfahrung bringen, worum es konkret geht. Dabei soll die nachfolgende Liste der typischen Inhalte behilflich sein:

  • Gesundheitswissenschaft
  • Pflege
  • Pädagogik
  • Didaktik
  • Psychologie
  • Grundlagen der Medizin
  • Ernährung
  • Bewegung
  • Prävention, Therapie und Rehabilitation
  • Qualitätsmanagement
  • Gesundheitsförderung
  • Recht
  • Ethik

Warum sollte man Gesundheitspädagogik studieren?

Da im Gesundheitswesen und in der Pflege kompetente Fachkräfte fehlen, ist die Qualifizierung des Nachwuchses ein essenzielles Thema. Genau hier kommt die Gesundheitspädagogik zum Einsatz. Darüber hinaus ergeben sich durch ein entsprechendes Studium spannende Aufstiegschancen für Fachkräfte aus dem Pflege- und Gesundheitssektor.

Immer wieder neue Forschungen sowie die Tatsache, dass es um das Wohlergehen von Menschen geht, sorgen ebenfalls dafür, dass die Gesundheitspädagogik ein wichtiges Fach ist, dessen Studium überaus lohnend sein kann.

Gibt es Alternativen zum Fernstudium Gesundheitspädagogik?

All diejenigen, die trotz beruflicher und/oder privater Verpflichtungen um den Reiz der Gesundheitspädagogik wissen, fassen vielfach ein Fernstudium ins Auge. Stattdessen können sie aber auch ein anderweitiges Studium in Teilzeit absolvieren und können aus den folgenden Optionen wählen:

  • Abendstudium
  • Duales Studium
  • Wochenendstudium

Vielleicht ist man aber auch noch nicht zu sehr auf die Gesundheitspädagogik festgelegt und stattdessen offen für mehr oder weniger ähnliche Fächer. Unabhängig von der jeweiligen Studienform sollten dann die folgenden Studiengänge als Alternativen wahrgenommen werden:

  • Gesundheitswissenschaften
  • Gesundheitsmanagement
  • Pflegepädagogik
  • Pflegewissenschaft
  • Pflegeökonomie
  • Pädagogik
  • Psychologie
  • Gerontologie
  • Health Care Management

Gut zu wissen

Das Fernstudium Gesundheitspädagogik erscheint angesichts der zunehmenden Akademisierung absolut zeitgemäß und somit als perfekte Wahl für angehende Lehrkräfte in der Pflege sowie im Gesundheitswesen. Interessierte sollten allerdings auch wissen, dass es Alternativen zu einem entsprechenden Studium gibt. An einschlägigen Fachschulen kann man zuweilen eine Weiterbildung zur Lehrkraft an Schulen im Gesundheitswesen absolvieren.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.2/513 ratings

© 2022 • fernstudium.com • ImpressumDatenschutz