Hindi lernen – Hindikurse im Überblick

Indien – das auch als Land der Gegensätze bezeichnet wird – ist eines der bevölkerungsreichsten Länder der Welt. Die Landessprache Hindi ist Muttersprache für mehr als 450 Millionen Menschen und steht damit weltweit an zweiter Stelle nach dem Chinesischen. Die Inder selbst sprechen häufig nicht nur Hindi, das als Amtssprache fungiert, sondern noch ein oder zwei weitere Sprachen. So gibt es in Indien sage und schreibe um die 780 weitere Sprachen, die im aktiven Gebrauch sind.

Ein Beispiel ist Urdu, das als Zwillingssprache des Hindi gilt: Wer Hindi kann, versteht auch Urdu und umgekehrt. Auch Englisch ist einem großen Teil der indischen Bevölkerung geläufig und auf Reisen kommen Sie damit vielerorts recht gut zurecht. Nichtsdestotrotz lohnt es sich durchaus, ein paar Worte Hindi zu verstehen und zu sprechen, sei es für eine intensivere und authentische Auseinandersetzung mit der Philosophie und Praxis des Yoga oder um sogar berufliche Kontakte in Indien zu knüpfen.

Besonderheiten von Hindi

Was viele sicherlich nicht wissen oder vermuten würden: Hindi und europäische Sprachen haben denselben Ursprung, denn Hindi zählt zur sogenannten indoeuropäischen Sprachfamilie. Shampoo, Dschungel oder Nirwana – alles Wörter, die aus dem Hindi entlehnt sind.

Dennoch ist es leider kein Spaziergang, Hindi zu lernen. Da wäre zunächst die Schriftsprache Devanagari, die Sie beherrschen müssen. Zwar handelt es sich um eine Buchstabenschrift und nicht wie beim Chinesischen oder Japanischen um eine zeichenbasierte Schrift, die Buchstaben entsprechen allerdings nicht dem lateinischen Alphabet. Es muss also zunächst einige Zeit investiert werden, um das Schriftsystem zu erlernen.

Die Devanagari-Schrift wird nicht nur im Hindi genutzt, sondern auch in zahlreichen weiteren Sprachen wie etwa dem Sanskrit oder dem Nepali, der Landessprache von Nepal. Insgesamt gibt es im Devanagari 33 Konsonanten und 11 Vokale sowie zwei Zusatzlaute. Zwischen Klein- und Großbuchstaben wird nicht unterschieden.

Ein Wort setzt sich zusammen aus verschiedenen Zeilen für die Silben – die Besonderheit von Devanagari liegt nun darin, dass ein Konsonant immer einen inhärenten Vokal enthält. Deutlich gemacht wird das durch diakritische Zeichen, die Ihnen die Aussprache anzeigen. So kennzeichnet beispielsweise ein Candrabindu (◌): über dem Vokal eine nasale Intonation. Für jede Silbe werden Zeichengruppen gebildet, auch Akshara genannt, die durch einen Kopfstrich verbunden werden.

Alles in allem ist die Art des Schreibens deutschen Muttersprachlern fremd und muss zwingend durch kontinuierliches Üben gefestigt werden. Doch es gibt auch einen großen Vorteil: Da Hindi eine phonetische Sprache ist, bei der Sie die Wörter genauso aussprechen, wie sie geschrieben werden, ist eine erste große Hürde mit Beherrschen der Devanagari bereits genommen.

Die Grammatik ist im Hindi vergleichsweise gut zu erlernen, denn es gibt nur relativ wenige Fälle. Die meisten Beziehungen in einem Satz können vollständig durch Verhältniswörter ausgedrückt werden. Zudem wird nur zwischen zwei Geschlechtern, männlich und weiblich, unterschieden und die Bildung des Plurals ist bis auf wenige Ausnahmen durchgehend regelmäßig.

Unterschiedliche Niveaustufen im Überblick

Obwohl es sich beim Hindi natürlich nicht um eine europäische Sprache handelt, orientiert sich die Mehrheit der Kursanbieter für die Sprache Hindi am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER), wenn es darum geht, Sprachlernende einzugruppieren.

C2 

Sie befinden sich auf muttersprachlichem Niveau und beherrschen Hindi in jeder Hinsicht einwandfrei.  

C1 

Sie sind in der Lage, anspruchsvolle Texte inhaltlich zu erfassen und können sich in vielfältigen Kontexten, wie etwa im Berufsleben oder im wissenschaftlichen Bereich, zu komplexen Sachverhalten äußern.  

B2 

Sie können sich selbstständig in verschiedenen, auch zuvor unbekannten Situationen verständlich machen. Längere Texte bereiten Ihnen sowohl hinsichtlich des Textverständnisses als auch des Verfassens keine Schwierigkeiten.  

B1 

Ihr Wortschatz ist erweitert, sodass Sie sich über vertraute Themen austauschen können und fähig sind, grammatikalisch etwas komplexere Sätze und Texte zu verstehen.   

A2 

Sie können sich in Alltagssituationen mit anderen verständigen, beispielsweise beim Einkaufen. Sie verfügen über die grundlegenden Grammatikkenntnisse.  

A1   

Sie sind dazu in der Lage, vertraute Redewendungen und einfache Sätze zu verstehen und selbst anzuwenden. Außerdem beherrschen Sie die Devanagari-Buchstaben.  

Hindi lernen an der VHS oder online?

Beim Sprachenlernen gibt es nicht den einen richtigen Weg für jeden. Daher sollten Sie sich zunächst im Klaren darüber werden, welches Ziel Sie konkret erreichen möchten und welcher Lerntyp Sie eigentlich sind. So macht es einerseits einen Unterschied, ob Sie nur ein paar Worte Hindi kennenlernen möchten, um sich auf Reisen besser zurechtzufinden, oder ob Sie die Sprache sogar im beruflichen Umfeld anwenden möchten.

Andererseits kommt der eine vielleicht besser zurecht unter fachkundiger Anleitung und mit regelmäßig stattfindenden Terminen, während das für den anderen möglicherweise gar nicht machbar ist und nur ein flexibles Lernen von zu Hause aus infrage kommt. Je nach Ziel und Lerntyp eignen sich also verschiedene Kursarten: Für einen ersten Eindruck von der Sprache können Sie beispielsweise bequem von zu Hause in einen Onlinekurs hineinschnuppern. Demgegenüber können Sie in einem Intensivkurs an einer Volkshochschule oder privaten Sprachschule rasch sehr gute Fortschritte erzielen, müssen allerdings regelmäßig Zeit investieren und vor Ort lernen.

Einen tollen und intensiven Einstieg in die indische Sprache Hindi kann Ihnen nicht zuletzt eine Sprachreise bieten: Nachdem Sie von erfahrenen Dozierenden die Basics gelernt haben, können Sie Ihre Kenntnisse unmittelbar anwenden und ausprobieren. Zwar sind solche Sprachreisen leider nicht gerade günstig, aber sie bringen Ihnen nicht nur den Lernerfolg, sondern belohnen Sie darüber hinaus mit einem tiefen Einblick in die reiche Kultur Indiens.

Hindikurs an der VHS

Volkshochschulen sind der Klassiker schlechthin, wenn es um das Lernen neuer Sprachen geht. So sind sie natürlich auch eine Anlaufstelle, um Hindi zu lernen. Zwar wird diese Sprache nicht ganz so häufig angeboten wie etwa Englisch oder Französisch, aber gerade in größeren Städten gibt es durchaus geeignete Kurse. Vor allem Anfängerkurse in Kleingruppen werden an zahlreichen Volkshochschulen angeboten.

Die Vorteile eines VHS-Kurses liegen auf der Hand: Die Dozierenden, oftmals Muttersprachler, sind didaktisch erfahren und vermitteln die Inhalte individuell an das Kursniveau angepasst. Beim Lernen in der Gruppe üben Sie neben Grammatik und Vokabeln immer auch das Anwenden der Sprache – im Kurs können Sie sich vor dem Sprechen nicht scheuen. Nicht zuletzt sind Sprachlehrgänge an der VHS preiswert.

Neben den Volkshochschulen bieten auch private Sprachschulen Hindi-Sprachkurse an. Diese sind etwas kostspieliger, haben allerdings den Vorteil, dass die Gruppengröße zumeist noch überschaubarer ist und Sie eine intensive persönliche Betreuung bekommen. Umso mehr gilt das für privaten Einzelunterricht. Er kann extrem hilfreich sein, um schnelle Fortschritte zu verbuchen, ist allerdings noch teurer.

Sowohl für Kurse an der Volkshochschule als auch privaten Sprachschulen gilt allerdings: Sie müssen feste Termine wahrnehmen und sind terminlich kaum flexibel. In dieser Hinsicht können die Fernhochschulen punkten.

Hindikurse an der Fernhochschule

Hindikurse sind an Fernhochschulen leider allerdings kaum zu finden. Der aktuell einzige deutsche Anbieter, der Hindi in seinem Portfolio hat, ist die NHAD. Aber Achtung: Die Kursunterlagen sind in englischer Sprache verfasst. Gute Englischkenntnisse sind also ein Muss, Hindi-Vorkenntnisse hingegen nicht nötig.

Das Studienprogramm ist auf drei Monate ausgelegt und fokussiert vor allem auf die Sprachanwendung. Es hilft Ihnen dabei, Hindi Schritt für Schritt zu erlernen und vermittelt nicht nur Devanagari, sondern durch zahlreiche Ausspracheübungen wird auch die korrekte Aussprache eingeübt. Leider allerdings mit dem Nachteil, dass Sie sich selbst überprüfen müssen, denn die qualifizierte persönliche Unterstützung fehlt. Zudem stellt das reine Selbststudium hohe Anforderungen an Ihre Disziplin.

Dem stehen jedoch einige Vorteile gegenüber: So können Sie im Fernstudium die anspruchsvolle Sprache in Ihrem eigenen Tempo lernen. Sie sind flexibel und können die einzelnen Lektionen bequem von zu Hause aus durcharbeiten. Nicht zuletzt haben Sie die Möglichkeit, Inhalte so oft zu wiederholen, wie es für Sie am besten ist.

Hindikurs online

Ortsunabhängiges und zeitlich flexibles Lernen ermöglichen auch Onlinekurse. Allerdings sollten Sie gerade kostenfreie Angebote unbedingt auf Ihre Qualität prüfen. In der Regel eignen sie sich nicht in ausreichendem Maße, um eine so fremdartige Sprache wie Hindi komplett auf eigene Faust zu lernen. Allerdings können sie durchaus dabei helfen, die eigenen Sprachkenntnisse spielerisch zu verbessern. So finden sich online beispielsweise kostenfreie Lernvideos oder Beispiele für typische Redewendungen oder Quizze zum Vokabellernen.

Natürlich gibt es darüber hinaus Onlinekurse, bei denen Sie Hindi von der Pike auf lernen können. Große Anbieter wie Rosetta Stone oder Duolingo führen in Ihren Online-Portalen und Apps auch Hindi. Um wirklich in den Genuss des kompletten Funktionsumfangs zu kommen, ist allerdings ein kostenpflichtiges Abonnement unerlässlich. Zudem fokussieren die Onlinekurse eher auf Vokabeln und Sprachanwendung, während die Grammatik mitunter etwas kurz kommt.

Nachweis Ihrer Hindikenntnisse – anerkannte Prüfungen

Wenn Sie Hindi bereits länger lernen und dementsprechend gut beherrschen, möchten Sie Ihre Kenntnisse sicher gerne mittels eines Sprachzertifikates nachweisen. Gerade im beruflichen oder universitären Kontext ist das wichtig.

Hier gibt es allerdings einen Wermutstropfen: In Deutschland werden Sie es schwer haben, ein Sprachzertifikat zu erwerben. Eine internationale Anlaufstelle, die auch Sprachtests in Hindi anbietet und entsprechende Zertifikate ausstellt, ist die Organisation ACTFL. Hier können Sie beispielsweise Ihr mündliches Ausdrucksvermögen testen lassen (Official ACTFL Oral Proficiency Interview) oder einen breiten Sprachtest absolvieren (Official ACTFL Assessment of Performance toward Proficiency in Languages).


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.8/55 ratings

© 2022 • fernstudium.com • ImpressumDatenschutz