Fernstudium Frühpädagogik

Das Fernstudium Frühpädagogik erfreut sich großer Beliebtheit und spricht einerseits pädagogische Fachkräfte an, die auf die zunehmende Akademisierung reagieren möchten, und wird andererseits von Quereinsteiger/innen als große Chance für einen erfolgreichen Einstieg in den pädagogischen Bereich betrachtet. Zugleich punktet das Fernstudium mit einem hohen Maß an Flexibilität, so dass berufliche und/oder private Verpflichtungen dem nicht im Wege stehen.

Unabhängig davon, ob ein Fernstudium die richtige Studienform ist oder nicht, sollten Interessierte erst einmal ergründen, worum es in der Frühpädagogik überhaupt geht. Dabei handelt es sich um einen Teilbereich der Erziehungswissenschaft, der sich auf den Elementarbereich fokussiert. Dementsprechend geht es hier um Kinder zwischen 0 und 6 Jahren.

In dieser frühen Lebensphase wird gewissermaßen der Grundstein gelegt, so dass die Relevanz der Frühpädagogik nicht unterschätzt werden darf. Wer diese Ansicht teilt und an der frühen Förderung und Bildung von Kindern teilhaben möchte, kann sich mitunter als Frühpädagoge verwirklichen, indem er ein Fernstudium Frühpädagogik absolviert.

Berufliche Chance als Frühpädagogin beziehungsweise Frühpädagoge

Wer in der Frühpädagogik seine berufliche Zukunft sieht, kann eine entsprechende Ausbildung an einer Fachschule beziehungsweise Fachakademie für Sozialpädagogik absolvieren. Aber auch ein akademisches Studium der Frühpädagogik ist möglich, so dass es verschiedene Wege in die Frühpädagogik gibt. Hier muss man allerdings zwischen der Fachschulausbildung zum Erzieher für den Elementarbereich und frühpädagogischen Studiengängen differenzieren.

Das Studium der Frühpädagogik bringt kompetente Kindheitspädagogen hervor, die sich üblicherweise mit der Entwicklung, Förderung, Bildung und Erziehung von Kindern bis zum Schulalter befassen. Darüber hinaus fällt auch die Beratung von Eltern zu ihren Aufgaben.

Zudem können sie in pädagogischen Einrichtungen verantwortungsvolle Führungsaufgaben übernehmen. Dass es sich bei Absolventen der Frühpädagogik um gut qualifizierte Fachkräfte handelt, steht somit außer Frage. Daraus folgen insbesondere in den folgenden Bereichen gute Aussichten auf eine ansprechende Karriere:

  • Kindergärten
  • Vorschulen
  • Horte
  • Kindertagesstätten
  • Soziale Beratungsstellen
  • Familienberatungen
  • Kinder- und Jugendhilfe

So viel kannst du als Frühpädagogin beziehungsweise Frühpädagoge verdienen

Frühpädagogen beziehungsweise Kindheitspädagogen nehmen im Beruf wichtige Aufgaben wahr und tragen maßgeblich zur Erziehung und Förderung von Kleinkindern bei, die durch sie betreut werden. Dass man dies als Berufung empfinden kann, steht außer Frage.

Gleichzeitig muss der Beruf aber auch dem Broterwerb dienen, so dass die Verdienstmöglichkeiten trotz aller Leidenschaft nicht zu vernachlässigen sind. Je nach Vorbildung und Einsatzbereich kann es hier zwar große Unterschiede geben, aber im Allgemeinen bewegt sich das durchschnittliche Gehalt zwischen rund 28.000 Euro und 40.000 Euro brutto im Jahr.

Das berufsbegleitende Fernstudium Frühpädagogik

Das Studium der Frühpädagogik setzt sich mehr und mehr durch und wird von immer mehr Hochschulen angeboten. Diese setzen dabei nicht nur auf Präsenzstudiengänge in Vollzeit, sondern auch in besonderem Maße auf berufsbegleitende Studien.

Dadurch sollen vor allem pädagogische Fachkräfte angesprochen werden, die parallel zum Job ein einschlägiges Studium ins Auge fassen. All diejenigen, die sich dabei besonders viele Freiheiten wünschen oder diese brauchen, um überhaupt neben Beruf und/oder Familie studieren zu können, landen vielfach beim Fernstudium Frühpädagogik.

Kennzeichnend für das Fernstudium Frühpädagogik ist, dass die Wissensvermittlung ohne Präsenzen vor Ort auskommt. Stattdessen kommt das moderne E-Learning zum Einsatz. Lediglich zu den Modulabschlussprüfungen muss man gegebenenfalls vor Ort erscheinen, um schlussendlich den Bachelor oder Master auf dem Gebiet der Frühpädagogik erlangen zu können.

Welche Voraussetzungen brauchst du für das Frühpädagogik Studium?

Freude am Umgang mit Kindern, Kommunikationsstärke und Interesse an pädagogischen Themen bilden die Basis für ein Studium der Frühpädagogik. Wenn es ein Fernstudium sein soll, muss man zudem gut organisiert, strukturiert, diszipliniert und motiviert sein. Abgesehen von all diesen Aspekten sind zudem noch die folgenden formalen Voraussetzungen zu beachten:

  • Bachelor: (Fach-)Abitur, berufliche Qualifizierung oder abgeschlossene berufliche Aufstiegsfortbildung
  • Master: abgeschlossenes Erststudium aus einem einschlägigen Bereich

An so mancher Hochschule werden zum Fernstudium Frühpädagogik zudem nur Bewerber mit einschlägiger Vorbildung zugelassen. Eine Ausbildung beispielsweise als Erzieher/in sowie entsprechende Berufspraxis sind dann nachzuweisen.

Dauer und Kosten

Das Fernstudium Frühpädagogik ist überaus flexibel und kann daher unterschiedlich lange dauern. Bis zum grundständigen Bachelor können beispielsweise sechs bis zwölf Semester vergehen, während für den weiterführenden Master vier bis acht Semester zu veranschlagen sind.

Welche Kosten angehende Kindheitspädagogen im Fernstudium erwarten, hängt im Wesentlichen vom Anbieter ab. Aufgrund der massiven Differenzen ist es unerlässlich, sich vorab umfassend zu informieren. Im Zuge dessen stellen Interessierte fest, dass die Kosten für ein frühpädagogisches Fernstudium stark schwanken und zum Beispiel zwischen 1.500 Euro und 12.000 Euro liegen können.

Diese Inhalte erwarten zukünftige Frühpädagog/innnen

Bevor man sich auf ein Fernstudium der Frühpädagogik einlässt, sollte man nicht nur die Rahmenbedingungen ergründen, sondern sich ebenfalls mit den typischen Inhalten befassen. Je nach Hochschule, Studiengang und angestrebtem Abschluss kann es bei den Modulen zwar große Unterschiede geben, doch grundsätzlich gehören die folgenden Themen auf den Studienplan:

  • Pädagogik
  • Psychologie
  • Didaktik
  • Erziehungswissenschaft
  • Soziologie
  • Kommunikation
  • Medien
  • Bewegungserziehung
  • Umweltbildung

Warum sollte man Frühpädagogik studieren?

Die Motivation für das Frühpädagogik-Studium ist in der Regel sehr individuell, aber die Spezialisierung auf den Elementarbereich und dessen außergewöhnliche Bedeutung für die weitere kindliche Entwicklung sind nicht zu verachten.

Außerdem zeichnet sich im pädagogischen Bereich vor allem auf Führungsebene eine verstärkte Akademisierung ab, weshalb ein Studium eine echte Alternative zu einer klassischen Weiterbildung sein kann. Hier kommt dann das Fernstudium ins Spiel, das absolute Flexibilität bietet und sich daher wunderbar mit dem Beruf und/oder der Familie vereinbaren lässt.

Gibt es Alternativen zum Fernstudium Frühpädagogik?

Frühpädagogik per Fernstudium zu studieren, bietet viele Vorteile, was aber keineswegs bedeutet, dass nur Fernstudien in Betracht kommen. Wer nebenbei studieren will, aber den persönlichen Kontakt sucht, kann ein Abendstudium oder anderweitiges Teilzeitstudium ins Auge fassen. Ansonsten gibt es natürlich einige fachliche Alternativen, die andere Schwerpunkte setzen. Unter anderem die folgenden Fächer sind hier zu nennen:

  • Pädagogik
  • Heilpädagogik
  • Sozialpädagogik
  • Soziale Arbeit
  • Elementarpädagogik

Gut zu wissen

Obwohl der Studiengang Frühpädagogik heißt, werden die Absolventen vielfach als Kindheitspädagogen bezeichnet. Dessen müssen sich Interessierte bewusst sein, die diesen Weg einschlagen wollen. Zudem ist anzumerken, dass auch Quereinsteiger/innen mit dem Fernstudium Frühpädagogik auf ihre Kosten kommen.

Vor allem der Umstand, dass sie als Kindheitspädagogen auch eine staatliche Anerkennung erlangen und so als pädagogische Fachkräfte durchstarten können, ist diesbezüglich hervorzuheben.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.4/515 ratings

© 2022 • fernstudium.com • ImpressumDatenschutz