Fernstudium Gesundheitspsychologie

Das Fernstudium Gesundheitspsychologie kommt interdisziplinär daher und kann so einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen. In der Gesundheitspsychologie werden die Physis und Psyche nicht isoliert betrachtet, sondern gleichermaßen ernst genommen, wenn es um das Wohlbefinden und die Gesundheit geht. Körper, Geist und Seele sind gleichermaßen wichtig für die Gesundheit, so dass sich gewisse Schnittstellen ergeben, an denen die Gesundheitspsychologie ansetzt.

Prävention und Gesundheitsförderung sind Steckenpferde dieser Disziplin der Psychologie, die die Auswirkungen äußerer Einflüsse auf die physische und psychische Gesundheit untersucht.

Das Besondere an dem Fernstudium Gesundheitspsychologie ist außerdem, dass das Studium zeitlich und örtlich unabhängig stattfindet, da das Konzept des Fernunterrichts hier Anwendung findet. Die Kindererziehung, Pflege eines Angehörigen oder auch eine Berufstätigkeit stehen dem Studienwunsch also nicht im Wege, sofern man sich für einen flexiblen Fernstudiengang auf dem Gebiet der Gesundheitspsychologie entscheidet.

Gleichzeitig dürfen es Interessierte nicht versäumen, das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern. Dieses gewährt ihnen einen Einblick in das Fernstudium Gesundheitspsychologie verschiedener Anbieter und zeigt zumindest ansatzweise auch die besonderen Herausforderungen auf.

Berufliche Chancen als Gesundheitspsychologe/in

Wer Gesundheitspsychologie per Fernstudium studiert, hat anschließend besonders gute Karrierechancen, denn neben dem akademischen Grad als Gesundheitspsychologe kann man ebenfalls umfassende Berufserfahrungen vorweisen. Abgesehen davon bietet die Gesundheitspsychologie aber ohnehin spannende Perspektiven, die für alle Studienformen gelten und den Reiz dieses Faches ausmachen.

Zunächst ist festzuhalten, dass es für Gesundheitspsychologinnen und Gesundheitspsychologen zahlreiche Möglichkeiten gibt, Karriere zu machen. Insbesondere die folgenden Einsatzbereiche sind hier zu nennen:

  • Kliniken und Krankenhäuser
  • Reha-Einrichtungen
  • Krankenkassen
  • Berufsgenossenschaften
  • Beratungsstellen
  • Personalabteilungen
  • Soziale Einrichtungen
  • Öffentlicher Dienst
  • Forschung und Lehre
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Erwachsenenbildung

Unabhängig davon, wo man arbeitet, will man selbstverständlich auch wissen, was man als Gesundheitspsychologe zu tun hat. Dass es je nach Einsatzbereich Unterschiede gibt, liegt wohl auf der Hand. Im Wesentlichen geht es aber immer darum, mithilfe psychologischer Methoden die Prävention sowie Gesundheitsförderung voranzutreiben.

Die Gesundheitspsychologie setzt dabei auf die Konzeption und Durchführung geeigneter Maßnahmen, wobei auch die Forschung ein großes Thema sein kann. Über Langeweile oder einen eintönigen Arbeitsalltag muss man sich als Gesundheitspsychologin beziehungsweise Gesundheitspsychologe folglich keine allzu großen Sorgen machen.

So viel kannst du als Gesundheitspsychologe/in verdienen

Nach dem Studium der Gesundheitspsychologie kann man die Karrierechancen nutzen und auf diese Art und Weise eine vielversprechende berufliche Laufbahn einschlagen. Dass auch die Verdienstmöglichkeiten stimmen sollten, liegt in der Natur der Sache. Wer beispielsweise darüber nachdenkt, sich der besonderen Herausforderung eines Fernstudiums Gesundheitspsychologie auszusetzen, setzt auch große Hoffnungen in das zu erwartende Einkommen.

Je nach Vorbildung, Studienabschluss und Einsatzbereich kann es zwar Schwankungen geben, aber im Allgemeinen bewegt sich das durchschnittliche Gehalt zwischen 36.000 Euro und 60.000 Euro brutto im Jahr.

Das berufsbegleitende Bachelor-Fernstudium Gesundheitspsychologie

All diejenigen, die bislang ohne Studienabschluss durchs Leben gegangen sind und nun auf die zunehmende Akademisierung reagieren wollen, treffen mit einem Bachelor-Fernstudium eine ausgezeichnete Wahl. Flexibel neben Beruf und/oder Familie kann man so einen grundständigen, berufsqualifizierenden und international anerkannten akademischen Grad erlangen.

Das Bachelor-Fernstudium Gesundheitspsychologie widmet sich dabei vor allem dem Grundlagenwissen, wobei im Laufe des Studiums durchaus auch tiefergehende Themen behandelt werden.

Das berufsbegleitende Master-Fernstudium Gesundheitspsychologie

Der Bachelor ist zwar berufsqualifizierend, gleichzeitig aber auch nur grundständig. Vor allem wenn es um eine aussichtsreiche Karriere auf Führungsebene geht, bietet es sich an, den weiterführenden Master in Angriff zu nehmen.

Dieser postgraduale Abschluss ist ebenfalls international anerkannt und vielfach die Basis für einen nachhaltigen Aufstieg auf der Karriereleiter. Dies gilt in besonderem Maße für das berufsbegleitende Master-Fernstudium Gesundheitspsychologie, denn dadurch kann man den Master of Arts sowie umfassende Berufserfahrung vorweisen.

Welche Voraussetzungen gibt es für das Gesundheitspsychologiestudium?

Wenn es um ein Hochschulstudium mit dem Ziel Bachelor oder Master geht, muss man grundsätzlich einiges beachten. Je nach Anbieter können die Zulassungsbeschränkungen zwar variieren, doch grundsätzlich gelten hier die folgenden formalen Kriterien:

  • Bachelor: (Fach-)Abitur, berufliche Qualifizierung oder abgeschlossene Aufstiegsfortbildung
  • Master: abgeschlossenes grundständiges Erststudium aus einem einschlägigen Bereich

Wer diese Voraussetzungen erfüllt, kann zumindest theoretisch sofort loslegen und beispielsweise das Fernstudium Gesundheitspsychologie in Angriff nehmen. Praktisch ist es allerdings ratsam, vor allem in Zusammenhang mit einem Fernstudiengang der Gesundheitspsychologie, auch die persönliche Eignung selbstkritisch zu hinterfragen.

So muss man viel Disziplin, Ehrgeiz, Belastbarkeit, Organisationsgeschick und Eigenständigkeit an den Tag legen, um ein akademisches Fernstudium in den auch ansonsten oftmals fordernden Alltag zu integrieren. Weiterhin darf es angehenden Fernstudierenden auch nicht an Interesse an Gesundheitsthemen sowie der Psychologie fehlen.

Kosten und Dauer

Dass das Fernstudium Gesundheitspsychologie mit dem Ziel Bachelor oder Master sehr fordernd sein kann, bleibt nicht aus. Diejenigen, die die Herausforderung gerne annehmen, müssen allerdings auch viel Ausdauer mitbringen. Der grundständige Bachelor nimmt typischerweise sechs bis zwölf Semester in Anspruch.

Der Master dauert vier bis acht Semester. Die Bandbreite ergibt sich einerseits aus der üblichen Regelstudienzeit und andererseits aus dem speziellen Aufbau von Fernstudien. Zudem darf der Einfluss des persönlichen Lerntempos nicht unterschätzt werden.

Die finanzielle Belastung im Fernstudium Gesundheitspsychologie ist stets ein Thema. Je nach Hochschule und Studiengang können beispielsweise 2.000 Euro oder auch mehr als 10.000 Euro fällig werden. Ob und inwiefern man die Gebühren durch das regelmäßige Einkommen beziehungsweise Ersparnisse abdecken kann, lässt sich pauschal kaum sagen.

Grundsätzlich sind viele Anbieter aber bereit, eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Ansonsten machen sie auf mögliche Förderungen aufmerksam. Zudem kann man auch einen Kredit aufnehmen, um die Finanzierung zu gewährleisten und Gesundheitspsychologe zu werden.

Diese Inhalte erwarten zukünftige Gesundheitspsychologen/innen

Die Rahmenbedingungen des Fernstudiums Gesundheitspsychologie sind ohne Frage interessant und veranschaulichen die Eigenheiten solcher Fernstudien besonders gut. Grundsätzlich sollten Interessierte aber zunächst vor allem auf die Inhalte achten, um sich mit dem Wesen der Gesundheitspsychologie vertraut zu machen. Dabei spielt die jeweilige Studienform erst einmal keine Rolle. Stattdessen kommt es auf das Konzept des Studienganges sowie den angestrebten Abschluss an.

Angehende Gesundheitspsychologen, die mit einem Fernstudium liebäugeln, sollten also die Studienpläne verschiedener Hochschulen vergleichen. Dabei begegnen ihnen immer wieder die folgenden Module als typische Inhalte des Fernstudiums Gesundheitspsychologie:

  • Psychologie
  • Medizin
  • Gesundheitswissenschaften
  • Klinische Psychologie
  • Pädagogische Psychologie
  • Prävention
  • Verhaltensmedizin
  • Konfliktmanagement
  • Psychotherapie
  • Schmerztherapie
  • Arbeitspsychologie
  • Gesundheitsförderung
  • BWL
  • Personal
  • Kommunikation

Warum sollte man Gesundheitspsychologie studieren?

Dass Gesundheit und Psyche eng miteinander zusammenhängen, ist längst kein Geheimnis mehr und sorgt für vielfältige Anwendungsgebiete der Gesundheitspsychologie. Dementsprechend handelt es sich um ein überaus vielversprechendes Fachgebiet. Prävention und Gesundheitsförderung sind Themen, die mehr und mehr an Bedeutung gewinnen, denn entsprechende Maßnahmen sind der Therapie und Rehabilitation unbedingt vorzuziehen.

Damit es erst gar nicht zu gesundheitlichen Einschränkungen kommt beziehungsweise ein bestmöglicher Umgang mit vorhandenen Erkrankungen erlernt wird, sind versierte Gesundheitspsychologen gefragt.

Insbesondere das Fernstudium Gesundheitspsychologie erweist sich als gute Wahl, denn dieses widmet sich nicht nur der Gesundheitspsychologie in all ihren Facetten, sondern bietet zudem ein hohes Maß an Flexibilität. Neben dem Beruf und/oder der Familie kann man zeitlich und örtlich unabhängig studieren. Nach dem Abschluss haben erfolgreiche Fernstudierende der Gesundheitspsychologie nicht nur einen akademischen Grad in der Tasche, sondern auch umfassende Erfahrungen vorzuweisen.

Gibt es Alternativen zum Fernstudium Gesundheitspsychologie?

Im Zuge eines Fernstudiums Gesundheitspsychologie kommen die Studierenden in den Genuss zahlreicher Vorteile und können der zunehmenden Akademisierung trotzen. Die Freiheiten von Fernstudiengängen haben allerdings auch ihre Tücken und sind nicht immer positiv. Je nach Lerntyp kommt man vielleicht nicht damit zurecht und trifft mit einem berufsbegleitenden Studium mit regelmäßigen Präsenzen die bessere Wahl. Hier sind die folgenden Optionen zu nennen:

  • Abendstudium
  • Duales Studium
  • Wochenendstudium

Wenn es auf der Suche nach Alternativen zum Fernstudium Gesundheitspsychologie nicht so sehr um die richtige Studienform, sondern eher um die Wahl eines passenden Faches geht, sollten Interessierte unter anderem auch an die folgenden Studiengänge denken:

  • Psychologie
  • Sozialpsychologie
  • Gesundheitswissenschaften
  • Gesundheitspädagogik
  • Gesundheitsmanagement
  • Angewandte Psychologie
  • Präventionsmanagement

Gut zu wissen

Das Fernstudium Gesundheitspsychologie bietet ohne Frage viel Potenzial und erweist sich immer wieder als gute Wahl. Interessierte sollten die betreffenden Angebote sorgfältig vergleichen, um sich richtig entscheiden zu können. Dabei stoßen sie zuweilen auch auf die eine oder andere Weiterbildung auf dem Gebiet der Gesundheitspsychologie. Solche Qualifizierungsmaßnahmen können ebenfalls sehr reizvoll sein und sollten keineswegs vernachlässigt werden, auch wenn kein akademischer Grad verliehen wird.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/513 ratings

© 2022 • fernstudium.com • ImpressumDatenschutz