Fernstudium Soziale Arbeit

Das Fernstudium Soziale Arbeit wird vornehmlich von Fachhochschulen angeboten und zeichnet sich somit durch einen hohen praktischen Bezug aus. Insbesondere in der Sozialarbeit kommt es auf praktische Kompetenzen an, so dass eine Verbindung von Theorie und Praxis besonders reizvoll erscheint.

Im Zuge eines berufsbegleitenden Studiums gelingt dies besonders gut, denn einerseits studiert man Soziale Arbeit an der Hochschule und andererseits geht man seinem Beruf im Sozial- oder Gesundheitswesen nach.

Dies hat auch den Vorteil, dass Berufstätige, die den Wunsch verspüren, eine Anpassungsqualifizierung in Form eines akademischen Grades zu absolvieren, ihren Job nicht aufgeben müssen, sondern einfach neben dem Beruf studieren können.

Der Besuch einer Abendschule oder die Teilnahme an einer klassischen Aufstiegsfortbildung ist zwar ebenfalls denkbar, aber angesichts der zunehmenden Akademisierung im Sozialwesen gewinnen akademische Grade hier mehr und mehr an Bedeutung.

Zumindest wenn man eine verantwortungsvolle Position auf Führungsebene bekleiden möchte, ist ein berufsbegleitendes Studium eine gute Wahl.

Bevor man sich in das Abenteuer stürzt und ein berufsbegleitendes Studium auf dem Gebiet der Sozialarbeit aufnimmt, sollte man sich jedoch intensiv mit dem Thema auseinandersetzen.

Dabei schadet es nicht, das kostenlose Informationsmaterial mehrerer Hochschulen unverbindlich anzufordern. Weiterhin stellt sich die Frage nach den beruflichen Chancen, die sich aus der Zusatzqualifikation ergeben.

Berufliche Chancen als Sozialarbeiter/in

Menschen, die ihre Ausbildungszeit eigentlich längst hinter sich haben und mit beiden Beinen fest im Berufsleben stehen, entscheiden sich vor allem aus Karrieregründen für ein berufsbegleitendes Studium.

Auch im Bereich der sozialen Arbeit ist dies zu beobachten und macht absolut Sinn, schließlich kann ein akademischer Grad Berufstätigen als wichtiger Karrierebaustein dienen und sie für eine Führungsposition qualifizieren. Nach dem Studium der Sozialarbeit ergeben sich so vor allem in den folgenden Bereichen interessante Beschäftigungsmöglichkeiten:

  • Frühförderung
  • Allgemeiner Sozialer Dienst
  • Flüchtlingshilfe
  • Familienberatung
  • Kinder- und Jugendhilfe
  • Schuldnerberatung
  • Schwangerschaftsberatung
  • Streetwork
  • Seelsorge
  • Jugendberufshilfe
  • Heimerziehung
  • Bewährungshilfe
  • Altenarbeit

Sozialarbeiter sind demnach überall dort gefordert, wo Menschen besondere Unterstützung bei der alltäglichen Lebensgestaltung benötigen. Die Klienten kommen aus allen Altersgruppen und bedürfen auf unterschiedlichste Art und Weise Unterstützung, um ihren Alltag meistern und am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können.

So viel kannst du als studierter Sozialarbeiter/in verdienen

Absolventen der sozialen Arbeit können in diversen Bereichen tätig werden und verfügen dementsprechend über facettenreiche Karrierechancen. Als Arbeitgeber kommen unter anderem Beratungsstellen, Kindergärten, Einrichtungen des betreuten Wohnens oder auch Behörden infrage.

Diese Vielfalt eröffnet Sozialarbeitern einerseits zahlreiche Perspektiven, sorgt andererseits aber auch für stark variierende Verdienstmöglichkeiten. Wer mit einem berufsbegleitenden Studium Soziale Arbeit liebäugelt und dieses als Aufstiegsqualifizierung nutzen will, möchte aber natürlich vorab erfahren, wie viel er später verdienen kann.

Hier kann das durchschnittliche Gehalt weiterhelfen, das zwischen 22.000 Euro und 42.000 Euro brutto im Jahr liegt. Dabei ist allerdings zu beachten, dass verschiedene Faktoren das konkrete Einkommen im Einzelfall beeinflussen und das Durchschnittsgehalt lediglich als Orientierungshilfe betrachtet werden kann.

Bachelor Soziale Arbeit per Fernstudium

Diejenigen, die bislang noch keine akademische Ausbildung genossen und stattdessen direkt nach der Schule eine Berufsausbildung im sozialen Bereich absolviert haben, müssen nicht ein Leben lang auf einen akademischen Grad und die damit verbundenen Karrierechancen verzichten, sondern können berufsbegleitend Sozialarbeit studieren.

Beispielsweise ein Fernstudium ist dafür bestens geeignet und bietet die Flexibilität, die Berufstätige benötigen. Ebenso wie klassische Präsenzstudiengänge widmen sich betreffende Fernstudien den wissenschaftlichen Grundlagen und führen zum grundständigen und berufsqualifizierenden Bachelor of Arts, der darüber hinaus mit einer internationalen Anerkennung punkten kann.

Master Soziale Arbeit berufsbegleitend erlangen

Eine nachhaltige Karriere im Sozialwesen erfordert nicht nur praktische Kompetenzen, sondern auch fundiertes Wissen.

Genau dieses vermittelt das Master-Studium Soziale Arbeit, das als postgradualer Aufbaustudiengang daherkommt, sich nahtlos an den einschlägigen Bachelor anschließt und durchaus auch berufsbegleitend absolviert werden kann.

Der berufsqualifizierende Bachelor schafft die Basis für einen erfolgreichen Eintritt ins Berufsleben, während der Master für einen Aufstieg auf der Karriereleiter sorgt. Vor allem die Tatsache, dass die Inhalte mehr in die Tiefe gehen, ist in diesem Zusammenhang hervorzuheben.

Möglichkeiten für ein Zertifikatsstudium Sozialarbeit

Es hat allgemein den Anschein, dass akademische Grade immer wichtiger werden, wenn es um eine aussichtsreiche Karriere geht.

Zuweilen kann aber auch ein Fernkurs an einer Hochschule sinnvoll sein und den Teilnehmern beruflich auf die Sprünge helfen. Ein Zertifikatsstudium Sozialarbeit tut genau das und führt neben dem Beruf zu einem anerkannten Hochschulzertifikat.

Insbesondere Berufspraktiker aus dem sozialen Bereich und Gesundheitssektor, die nicht direkt ein komplettes Fernstudium anstreben, sondern sich in einzelnen Bereichen wissenschaftlich fundiert weiterbilden wollen, dürften an einem solchen berufsbegleitenden Zertifikatsstudium großen Gefallen finden.

Welche Voraussetzungen gibt es für das Studium Soziale Arbeit?

Angehende Sozialarbeiter, die einen entsprechenden Fernstudiengang in Betracht ziehen, müssen nicht nur belastbar, motiviert, diszipliniert und ehrgeizig sein, sondern auch die formalen Voraussetzungen erfüllen.

Im Falle eines Bachelorstudiums bedeutet dies, dass sie über das (Fach-)Abitur verfügen, eine abgeschlossene Aufstiegsfortbildung vorweisen oder als beruflich Qualifizierte anerkannt sein müssen.

Wer dahingegen den postgradualen Master anstrebt, muss bereits ein erstes einschlägiges Hochschulstudium erfolgreich abgeschlossen haben.

Kosten und Dauer

Wenn es um ein berufsbegleitendes Fernstudium Soziale Arbeit geht, sind die Kosten stets ein wichtiger Punkt. Die Studiengebühren können dabei stark variieren und beispielsweise zwischen 2.500 Euro und 15.000 Euro liegen.

Obgleich viele Anbieter eine Ratenzahlung akzeptieren, muss die Finanzierung angesichts der zum Teil hohen Summen unbedingt vorab geklärt werden.

Zunächst sollte man jedoch das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordern, um die jeweiligen Kosten des Fernstudiums Soziale Arbeit in Erfahrung zu bringen. Bei dieser Gelegenheit sollten Interessenten ebenfalls auf die Dauer achten, die je nach Abschluss, Studienorganisation und persönlichem Lerntempo beispielsweise zwischen 18 und 42 Monaten liegen kann.

Inhalte im Fernstudium Sozialarbeit

Die Inhalte des Studienganges Soziale Arbeit vermitteln einen ersten Eindruck von dem Berufsbild und den Qualifikationen, die mit dem Fernstudium Soziale Arbeit einhergehen. Auf der Suche nach dem richtigen Fernstudium für den sozialen Sektor sollte man sich daher unbedingt ausführlich mit den Studienplänen befassen. Üblicherweise setzen die Hochschulen auf die folgenden Themen:

  • Sozialwesen
  • Sozialwissenschaften
  • Psychologie
  • Methoden der Sozialarbeit
  • rechtliche Grundlagen
  • Pädagogik
  • Sozialwirtschaft

Ergänzt werden die grundlegenden Inhalte vor allem auf dem Weg zum Master durch verschiedene Schwerpunkte und Vertiefungen, die den Studierenden zur Auswahl stehen. Beispielsweise die folgenden Spezialisierungen sind im Fernstudium Soziale Arbeit möglich:

  • Erwachsenenbildung
  • Elementarpädagogik
  • Schulsozialarbeit
  • Inklusion
  • Erlebnispädagogik

Warum sollte man Soziale Arbeit studieren?

Die Tätigkeit als Sozialarbeiter ist für viele Menschen nicht nur ein Beruf, sondern zugleich auch eine Berufung, so dass sich für sie gar nicht die Frage stellt, warum sie diesen Weg einschlagen möchten.

Nichtsdestotrotz ist es sinnvoll und vernünftig, die Studienwahl sorgfältig zu überdenken und die eigenen Beweggründe für das Studium der Sozialen Arbeit zu hinterfragen.

Insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass ein berufsbegleitendes Studium sehr fordernd und auch mehr oder weniger langwierig sein kann, setzt eine hohe Motivation voraus.

Im Rahmen der Bewerbung um einen Studienplatz kann außerdem zuweilen ein Motivationsschreiben erforderlich sein, in dem man genau schildert, warum man Sozialarbeit studieren möchte.

Auch gegenüber dem Arbeitgeber muss man gewisse Argumente vorbringen können, wenn man sich von diesem Unterstützung für den berufsbegleitenden Studiengang erhofft.

Pauschale Antworten kann es hier zwar nicht geben, doch im Allgemeinen ist der Wunsch, mit Menschen zu arbeiten, einen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten und Benachteiligten zu helfen, entscheidend.

Für ein berufsbegleitendes Studium spricht dabei, dass man trotz Job einen akademischen Grad erlangen und seine Qualifikation so auf ein neues Level heben kann.

Wo kann man Soziale Arbeit berufsbegleitend studieren?

Ist die Entscheidung für ein berufsbegleitendes Studium Soziale Arbeit gefallen, beginnt die zuweilen intensive Recherche nach geeigneten Anbietern. In der Regel findet man in Großstädten wie Berlin, München, Hamburg, Frankfurt und Düsseldorf durchaus auch Hochschulen, die mit einem speziellen Studienangebot für Berufstätige aufwarten können.

Für Menschen in den Ballungsräumen ergibt sich somit in Wohnortnähe die Gelegenheit, ein Abendstudium, Teilzeitstudium oder Wochenendstudium in Angriff zu nehmen.

Wer jedoch etwas ländlicher wohnt oder aus anderen Gründen nicht an festen Präsenzterminen teilnehmen kann oder will, sollte ein zeitlich und örtlich unabhängiges Fernstudium in Betracht ziehen. Dabei spielt es keine Rolle, wo sich die Hochschule befindet, weil man bequem von Zuhause aus lernt.

Gibt es Alternativen zum Fernstudium Soziale Arbeit?

Berufstätige, die Interesse an einem Fernstudium Soziale Arbeit haben, sollten ihren Blick ein wenig weiten und ähnliche Studiengänge sowie andere berufsbegleitende Studienformen ebenfalls in Betracht ziehen.

Auf diese Art und Weise verschaffen sie sich eine größtmögliche Auswahl, was wiederum dafür sorgt, dass man die bestmögliche Lösung findet. Hinsichtlich der Studienformen sind das duale Studium, Teilzeitstudium, Wochenendstudium und Abendstudium als Alternativen zum Fernstudium zu nennen.

Aber auch bei der Wahl des Studienfaches haben all diejenigen, die im Bereich der sozialen Arbeit tätig werden möchten, gewisse Wahlmöglichkeiten. Selbst im Falle eines Fernstudienganges bieten sich hier die folgenden Alternativen an:

  • Fernstudium Pädagogik
  • Fernstudium Sozialpädagogik
  • Fernstudium Sozialmanagement
  • Fernstudium Bildungswissenschaften

Wenn es darum geht, ein geeignetes Studium zu finden, können sich unterschiedlichste Möglichkeiten ergeben. Das richtige Fach zu finden, kann bereits eine echte Herausforderung sein.

Studieninteressierte sollten sich zunächst einen Überblick über die sozialen Fernstudiengänge verschaffen und anschließend die jeweiligen Schwerpunkte abwägen. Unter Berücksichtigung der persönlichen Karrierepläne lässt sich dann mit Sicherheit ein geeignetes berufsbegleitendes Studium finden.

Gut zu wissen

Auf den ersten Blick erscheint ein Fernstudium Soziale Arbeit als vielversprechender Karrierebaustein und weckt daher bei vielen Menschen großes Interesse. Ein berufsbegleitendes Studium ist jedoch nicht jedermanns Sache und mit einigen Schwierigkeiten verbunden.

Anhand des kostenlosen Informationsmaterials und Erfahrungsberichte anderer Studierender kann man sich zwar ein Bild machen, doch was ein Fernstudium neben dem Job bedeutet, erfährt man erst, wenn man mittendrin steckt.

Ein unverbindliches Probestudium erweist sich als gelungener Kompromiss und lässt Interessenten einmal ins berufsbegleitende Studium der Sozialarbeit hineinschnuppern.

Wer mit dem Gedanken spielt, Soziale Arbeit neben dem Beruf zu studieren, sollte folglich nach der Möglichkeit eines Schnupperstudiums Ausschau halten. So sind böse Überraschungen ausgeschlossen.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.1/514 ratings

© 2021 • fernstudium.com • ImpressumDatenschutz