Arabisch lernen – Arabischkurse im Überblick

Für viele übt der arabische Sprachraum eine Faszination aus – die Märchen aus „Tausendundeine Nacht“ beflügeln die Fantasie und lassen von exotischen Ländern träumen. Arabisch ist zudem eine Weltsprache – mit weit über 350 Millionen Sprechenden befindet es sich unter den Top Ten der meist gesprochenen Sprachen. In vielen Ländern ist Arabisch eine Amtssprache, etwa in Ägypten, Libyen, den Vereinigten Arabischen Emiraten oder in Marokko.

Nicht zuletzt ist die Sprache in religiöser Hinsicht äußerst bedeutsam: Es ist die Sprache des Islams. Der Koran, die heilige Schrift, ist in Arabisch verfasst. Wenn Sie sich für den Islam interessieren oder dem Glauben angehören, dann ist es dementsprechend großartig, die Sprache zu können.

Arabisch für Anfänger – arabisch lernen leichtgemacht

Mit dem Entschluss, Arabisch zu lernen, haben Sie sich einiges vorgenommen. Zwar ist es nie einfach, eine neue Sprache zu erlernen, doch das Arabische weist einige Unterschiede gegenüber der deutschen Sprache auf. Es ist eine richtige Herausforderung, für die Sie sich Zeit nehmen sollten.

Arabisch ist eine sogenannte semitische Sprache, genau genommen die am häufigsten gesprochene dieses Sprachzweigs. Das moderne Standardarabisch basiert auf dem klassischen Arabischen, wie es sich etwa im Koran findet, und wird als Schriftsprache verwendet. Es ist auch eine der Amtssprachen der Vereinten Nationen.

Darüber hinaus gibt es jedoch, ähnlich wie beim Chinesischen, unzählige regionale Varianten und Dialekte. Sie spiegeln sich insbesondere in der gesprochenen Sprache wider. So ist es nicht völlig unvorstellbar, dass sich etwa ein Arabisch sprechender Ägypter und jemand aus dem Irak nicht auf Anhieb verstehen werden.

Besonderheiten der arabischen Sprache

Die arabische Sprache kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Seine Entwicklung und Verbreitung zeigen sich in den bereits angesprochenen vielfältigen Dialekten. Doch es gibt auch Gemeinsamkeiten, auf die wir uns im Folgenden konzentrieren werden. Dabei orientieren wir uns vor allem am „Modern Arabic“, der Schriftsprache.

Arabisch weist einige zentrale Besonderheiten gegenüber vielen, Ihnen vertrauten Sprachen wie Deutsch oder Englisch auf:

  • Schriftsprache und gesprochene Sprache variieren:
    Dieser erste Aspekt wurde bereits angesprochen. Wenn Sie die arabische Schriftsprache beherrschen, so bedeutet dies noch lange nicht, dass Sie sich mit jedem Arabischsprechenden auch tatsächlich verständigen können.
  • Die arabische Schrift ist eine Kursivschrift und kennt keine Groß- und Kleinschreibung:
    Arabisch wird kursiv von rechts nach links geschrieben. Einen Unterschied zwischen Groß- und Kleinschreibung gibt es nicht.
  • Die arabische Sprache verwendet ein eigenes Alphabet:
    Das arabische Alphabet umfasst 28 Zeichen, davon nur drei verschiedene Vokale (a, i, u), und nur die Konsonanten werden tatsächlich geschrieben.
  • Jeder Buchstabe hat eine unterschiedliche Form, je nachdem an welcher Stelle er im Wort steht:
    Die Buchstaben sehen anders aus und haben eine jeweils eigene Form, wenn sie am Anfang, der Mitte oder am Endes Wortes stehen oder allein. Dementsprechend wichtig ist, dass Sie das Alphabet gut lernen, was aber dadurch auch vergleichsweise aufwändig ist.
  • Wörter werden ausgehend von Wortstämmen gebildet:
    Dabei handelt es in der Regel um drei Konsonanten, denn wie oben bereits erklärt, werden Vokale normalerweise überhaupt nicht geschrieben. Sie müssen anhand von Regeln selbst abgeleitet werden.
  • Die arabische Grammatik ist relativ komplex:
    Zwar gibt es nur zwei Geschlechter, männlich und weiblich, nur drei Fälle und lediglich bestimmte Artikel. Nichtsdestotrotz machen es die zahlreichen verschiedenen Verbformen mitunter schwierig, Sätze korrekt zu formulieren.
  • Sätze werden anders gebildet:
    Üblich ist die Satzbildung Verb – Subjekt – Objekt, bei der das Verb also für Deutsche ungewohnt zu Beginn steht. Doch auch die Satzbildung Subjekt – Verb – Objekt kann verwendet werden.
  • Die Aussprache ist für Deutsche schwierig:
    Einige Laute im Arabischen sind sehr schwierig auszusprechen, da Deutschsprechende es nicht gewöhnt sind, kehlig zu sprechen beziehungsweise weit im Gaumen zu artikulieren. Bei vielen Konsonanten wird überdies unterschieden zwischen stimmlosen und stimmhaften.

Unterschiedliche Niveaustufen im Überblick

Der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen definiert Niveaustufen für in Europa gesprochene Sprachen wie beispielsweise Deutsch, Englisch oder Französisch. Für das Arabische können Sie nicht unmittelbar übertragen werden. Nichtsdestotrotz orientieren sich viele Einstufungen, etwa bei Sprachanbietern oder Universitäten, an ihnen, was die Kompetenzen von Sprachlernenden angeht.

Dementsprechend lassen sich auch arabische Sprachkenntnisse im Kern auf sechs unterschiedlichen Niveaustufen abbilden. Auf der Stufe A verfügen Sprachlernende über Grundkenntnisse, das heißt, sie verstehen den Aufbau der arabischen Sprache, haben einen grundlegenden Wortschatz, mit dem sie sich im Alltag verständigen können. Stufe B zeigt ein mittleres Niveau an. Der Wortschatz ist erweitert, sodass sich Sprachlernende auch über vielfältigere Themen austauschen und Texte gut verstehen können. Mit Stufe C schließlich werden sehr gute, fortgeschrittene Kenntnisse nachgewiesen.

C2 

Sie sprechen sehr gut und auf einem deutlich fortgeschrittenen Niveau Arabisch.  

C1 

Sie haben fortgeschrittene Kenntnisse der arabischen Sprache, sodass Sie auch komplexe Texte lesen und verstehen können. Über diverse Themen zu reden, macht Ihnen keine Mühe. 

B2 

Ihr Wortschatz ist erweitert, sodass Sie auch etwas schwierigere Texte verstehen und sich über mehr Themen in Gesprächen austauschen können. 

B1 

Sie können einfache Texte im Standard-Arabisch lesen und sich über vertraute Themen unterhalten.  

A2 

Sie können sich in vertrauten, alltäglichen Kontexten, etwa bei Einkaufen, verständlich machen.   

A1   

Sie sind mit den Besonderheiten der arabischen Sprache vertraut und verfügen über einen basalen Wortschatz, sodass sie erste einfache Sätze bilden und verstehen können.  

Arabischlernen an der VHS oder online?

Da es sich bei Arabisch um eine für deutsche Muttersprachler schwer zu erlernende Sprache handelt, ist es keine gute Idee, sich ganz alleine daran zu wagen. Alleine das Erlernen der Schrift erfordert diszipliniertes und korrektes Arbeiten. Ohne kompetente Anleitung ist es kaum möglich.

Einen intensiven Einstieg in die arabische Sprache können Sprachreisen ermöglichen. So gibt es beispielsweise in Ägypten, Marokko oder Dubai Anbieter für Anfängerkurse, die Ihnen das Standard-Arabisch näherbringen. Wenn das für Sie nicht infrage kommt, beispielsweise aus Kostengründen, dann können Sie einen Kurs an der Volkshochschule oder privaten Akademien besuchen oder Sie machen einen Fernlehrgang.

Arabischkurs an der VHS


Sicherlich hat nicht jede Volkshochschule einen Arabischkurs in ihrem Angebot. Doch insbesondere in größeren Städten stehen die Chancen dafür nicht allzu schlecht. Schließlich ist Arabisch inzwischen in vielen Bereichen nützlich, etwa im Beruf oder wenn Sie sich für Geflüchtete engagieren.

Kurse an der Volkshochschule haben einige Vorteile: Sie sind kostengünstig, stehen jedem offen und ermöglichen persönlichen Kontakt mit dem Lehrenden und anderen Sprachlernenden. Wenn Sie zudem noch einen Muttersprachler als Dozenten haben, sollte dem Lernerfolg nichts im Wege stehen.

Um die Kursqualität einschätzen zu können, empfiehlt es sich, dass Sie vorab an einer Schnupperstunde teilnehmen. So können Sie sich mit den Lehrmaterialien, der didaktischen Vorgehensweise und dem Kursleiter vertraut machen.

Sollte Ihre VHS keine Arabischkurse in ihrem Portfolio haben, so können Sie versuchen, die Sprache an einem Sprachenzentrum einer Universität zu lernen. Gibt es dort Studiengänge wie beispielsweise Islamwissenschaft, so ist es sehr wahrscheinlich, dass es auch Arabischkurse gibt – sie stehen häufig auch Externen gegen eine etwas höhere Gebühr offen und können eine Alternative zur VHS sein.

Arabischkurse an der Fernhochschule

Arabisch haben nicht allzu viele Fernhochschulen in ihrem Kursprogramm. Doch es gibt vereinzelt Anbieter von Anfängerkursen. Sie dauern in der Regel zwölf Monate und schließen mit einem Zertifikat ab. Zumeist können Sie flexibel einsteigen, was ein sehr großer Vorteil ist, vor allem, wenn Sie beruflich und/oder privat viele Verpflichtungen haben. Zudem können Sie sich auch länger Zeit lassen, wenn Sie die zum Lernen brauchen. Die Kosten für ein Fernstudium belaufen sich auf mindestens 300 Euro.

An der Fernschule bekommen Sie qualitativ hochwertige Lernmaterialen und durchaus auch Unterstützung durch erfahrene Dozenten. Größtenteils sind Sie jedoch auf sich alleine gestellt und müssen daher sehr diszipliniert sein, um die Sprache zu erlernen.

Arabischkurs online

Wie bereits erwähnt, ist es nicht einfach, Arabisch im Alleingang zu lernen. Online-Angebote können Sie allerdings nichtsdestotrotz dabei unterstützen. Denn um wirklich voranzukommen, geht nichts über regelmäßiges Üben. Dafür finden sich im Netz beispielsweise Lernvideos, Vokabellisten oder Grammatikübungen.

Die arabische Sprache kennenlernen, können Sie online sogar ganz ohne Kosten. So beispielsweise auf dem preisgekrönten Online-Portal Arabiya. Wenn Sie den kompletten interaktiven Anfängerkurs oder den Fortgeschrittenenkurs absolvieren möchten, müssen Sie jedoch etwas Geld in die Hand nehmen: Ein Jahr gibt es bereits für gut 80 Euro – eine Investition, die sich lohnen kann.

Auch renommierte Anbieter von Sprachkursen im Internet wie Duolingo oder Babbel bieten Arabischkurse an. Zudem sind sie bekannt für ihre Sprachlernapps, die das Lernen und Üben jederzeit und flexibel am Smartphone ermöglichen. Auch hier müssen Sie allerdings ein Abonnement abschließen, um in den Genuss des vollen Funktionsumfangs und erweiterter Kurse zu kommen.

Nachweis Ihrer Arabischkenntnisse – anerkannte Prüfungen

Das Angebot an Sprachzertifikaten für die arabische Sprache ist in Deutschland überschaubar. Ein anerkannter Sprachnachweis ist der Al-Arabyya-Test des Al-Arabyya-Institute.

Das Testverfahren orientiert sich am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen und bildet Ihre Kenntnisse auf den Niveaustufen A1 bis C2 ab. Ihre Kompetenzen werden in den Bereichen Hören, Lesen, Schreiben und Sprechen geprüft. Die Kosten belaufen sich auf ungefähr 200 Euro.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/54 ratings

© 2022 • fernstudium.com • ImpressumDatenschutz