Fernstudium Informatik

Das akademische Fernstudium Informatik wird von einigen Hochschulen angeboten und von vielen Menschen als wichtige Anpassungsqualifizierung empfunden, denn ohne fundierte IT-Kenntnisse sieht es mit einem nachhaltigen Aufstieg auf der Karriereleiter eher schlecht aus.

Natürlich kann man an der Abendschule einen Kurs belegen oder sich für einen Fernlehrgang an einer Fernschule entscheiden, um sich entsprechendes Know-How anzueignen, mit einer akademischen Ausbildung können derartige Qualifizierungsmaßnahmen allerdings nicht gleichgesetzt werden.

Anders sieht dies bei einem Fernstudium Informatik mit dem Ziel Bachelor oder Master aus, denn dieses führt ebenso wie gewöhnliche Präsenzstudiengänge zu einem akademischen Grad mit internationaler Anerkennung.

Aufgrund der zunehmenden Technologisierung und im Zuge der digitalen Revolution wird die Informatik immer wichtiger, was auch erklärt, warum sich immer mehr Menschen für ein berufsbegleitendes Studium in diesem Bereich entscheiden. Die Informatik gehört ohnehin zu den beliebtesten Studiengängen an deutschen Hochschulen und spricht auch Berufstätige vielfach an.

Die Allgegenwärtigkeit moderner Informationstechnik weist praktisch permanent auf die große Bedeutung der Informatik für das heutige Leben hin. In der Wirtschaft sowie im privaten Bereich kommt moderne Technik gleichermaßen zum Einsatz und hat in den vergangenen Jahren vielfach für einen echten Wandel gesorgt.

Wer dies im Laufe seiner Berufstätigkeit immer wieder erlebt hat und nun den Wunsch hat, selbst zum IT-Spezialisten zu werden, kann Informatik an der einen oder anderen Hochschule berufsbegleitend studieren. Ein Studium neben dem Beruf ist allerdings kein Kinderspiel und sehr fordernd.

In besonderem Maße trifft dies auf das Fernstudium zu, das im Gegenzug mit zeitlicher und örtlicher Flexibilität aufwarten kann. Menschen, die ein berufsbegleitendes Fernstudium der Informatik in Betracht ziehen, sollten sich im Vorfeld gut informieren und das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordern.

Berufliche Chancen als Informatiker/in

Für die Entscheidungsfindung in Zusammenhang mit einem Fernstudium Informatik sind die Berufsaussichten besonders wichtig, schließlich soll sich der ganze Aufwand auch lohnen und für einen Aufstieg auf der Karriereleiter sorgen.

Grundsätzlich ist ein berufsbegleitendes Informatikstudium eine vielversprechende Aufstiegsqualifizierung, denn in sämtlichen Bereichen kommt heutzutage moderne Technik zum Einsatz.

Entsprechende Fachkompetenz kann folglich ein wahrer Türöffner sein und eignet sich bestens für eine berufsbegleitende Qualifizierung. Überall dort, wo moderne IT zum Einsatz kommt, sind auch Informatiker/innen gefordert.

Dementsprechend ergeben sich unter anderem in den folgenden Bereichen vielversprechende Beschäftigungsmöglichkeiten für Absolventen der Informatik:

  • IT-Dienstleister
  • IT-Beratung
  • Industrie
  • IT-Abteilungen in Wirtschaftsunternehmen
  • Behörden
  • Energiewirtschaft
  • Finanzwesen

Insbesondere nach einem berufsbegleitenden Studium kommt man in den Genuss reizvoller Perspektiven, was darauf zurückzuführen ist, dass man einerseits mit einer akademischen Ausbildung und andererseits umfassender Berufserfahrung aufwarten kann.

Diese Kombination ist bei vielen Unternehmen sehr gefragt. Dabei widmen sich Informatiker längst nicht nur der Programmierung von Software, sondern übernehmen zuweilen ebenfalls die folgenden Aufgaben:

  • IT-Management
  • Projektplanung
  • Systemanalyse
  • Qualitätsmanagement
  • Prozessoptimierung

So viel kannst du als Informatiker/in verdienen

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Informatikstudiums kommen die Absolventen nicht nur in den Genuss interessanter Berufschancen, sondern profitieren zugleich von guten Verdienstmöglichkeiten.

Wer durch ein berufsbegleitendes Studium die Basis für eine Gehaltserhöhung schaffen will, dürfte sich ganz besonders für die finanziellen Aspekte des Berufs Informatiker/in interessieren.

Auf der Suche nach pauschalen Angaben muss man jedoch feststellen, dass das Einkommen in der Informatik von Fall zu Fall stark schwanken kann. Dafür sind vor allem die folgenden Punkte verantwortlich:

  • Berufserfahrung
  • Qualifikationen
  • Branche
  • Unternehmensgröße
  • Aufgabenbereich
  • Verhandlungsgeschick

Jeder Bewerber bringt andere Voraussetzungen mit, weshalb der Verdienst vom Einzelfall abhängt. Menschen, die mit einem berufsbegleitenden Studium Informatik liebäugeln und sich fragen, ob sich dieses finanziell lohnt, suchen aber dennoch nach konkreten Zahlen zur ersten Orientierung.

In diesem Zusammenhang kann man auf das durchschnittliche Gehalt zurückgreifen, das im Allgemeinen zwischen 24.000 Euro und 48.000 Euro brutto im Jahr liegt.

Der berufsbegleitende Bachelor Informatik

Mit dem berufsbegleitenden Bachelor of Science Informatik können auch Berufstätige einen ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss erwerben und auf diese Art und Weise den Grundstein für ihre weitere berufliche Laufbahn legen.

Das grundständige Studium beschäftigt sich vor allem mit den Grundlagen der Informatik und schafft so eine solide Basis. Angesichts der zunehmenden Akademisierung bietet sich das berufsbegleitende Informatikstudium mit dem Ziel Bachelor vielfach als wissenschaftlich fundierte Weiterbildung an.

Das berufsbegleitende Informatikstudium mit Master-Abschluss

Führungspositionen setzen immer häufiger ein postgraduales Aufbaustudium voraus. Auch Informatiker bekommen dies immer wieder zu spüren und werden bei ihrem Aufstieg auf der Karriereleiter gebremst, sofern sie lediglich über den Bachelor verfügen.

Die Notwendigkeit eines Master-Studiums liegt somit oftmals auf der Hand, aber durch den Job ist ein klassisches Studentenleben nicht mehr möglich. Das berufsbegleitende Master-Studium Informatik erweist sich dann als idealer Kompromiss und ermöglicht trotz Berufstätigkeit ein postgraduales Informatikstudium.

Welche Voraussetzungen gibt es für das Informatikstudium?

Welche Voraussetzungen Studieninteressenten für das Fernstudium Informatik erfüllen müssen, hängt im Wesentlichen vom jeweils angestrebten Abschluss ab. Wenn es um den grundständigen Bachelor geht, müssen Interessenten einen der folgenden Punkte erfüllen:

  • (Fach-)Abitur oder
  • berufliche Qualifizierung oder
  • abgeschlossene berufliche Aufstiegsfortbildung

Im Gegensatz dazu setzt das Master-Studium einen ersten einschlägigen Hochschulabschluss voraus, was vor allem dem Umstand geschuldet ist, dass es sich um ein weiterführendes Aufbaustudium handelt.

Neben formalen Kriterien sind auch die persönlichen Voraussetzungen nicht zu vernachlässigen.

Interesse an der Informatik sowie die Bereitschaft, für das Fernstudium einen nicht unwesentlichen Teil der Freizeit zu opfern, sollten demnach ebenfalls vorhanden sein. Ein gutes Zeitmanagement ist eine weitere Voraussetzung für ein erfolgreiches Fernstudium.

Kosten und Dauer

Ähnlich wie bei den Voraussetzungen ist auch hinsichtlich der Dauer des Fernstudiums Informatik der angestrebte Abschluss ausschlaggebend. Die Hochschulen setzen den Bachelor üblicherweise mit sechs Semestern Regelstudienzeit an, während der Master mit vier Semestern veranschlagt wird.

Individuelle Anpassungen sind allerdings problemlos möglich und die Regel, denn viele Studierende schaffen es nicht, in der Regelstudienzeit fertig zu werden. Im flexiblen Fernstudium sind individuelle Anpassungen erst recht kein Problem, was essentiell für ein berufsbegleitendes Studium ist.

So kann es bis zum Bachelor in Informatik durchaus bis zu zwölf Semester dauern.

Was die Kosten betrifft, sind die Hochschulen dahingegen nur wenig flexibel und geben fixe Studiengebühren vor. Im Falle eines berufsbegleitenden Studiums können diese je nach Anbieter und Studiengang stark variieren und beispielsweise zwischen 3.000 Euro und 14.000 Euro liegen.

Diese Inhalte erwarten zukünftige Informatiker

Menschen, die Interesse an dem Fernstudium Informatik haben, sollten im Vorfeld sorgfältig recherchieren und das kostenlose Informationsmaterial bei verschiedenen Hochschulen anfordern.

Den Unterlagen kann man ausführliche Informationen zu den Voraussetzungen, der Dauer sowie den Kosten entnehmen. Weiterhin kann man sich so einen guten Überblick über die Studieninhalte verschaffen, die üblicherweise die folgenden Themen abdecken:

  • Mathematik
  • Informatik
  • Rechnernetze
  • Betriebssysteme
  • Hardware
  • Software
  • Kommunikationstechnik
  • Datenbanken
  • Programmierung

Neben den allgemeineren Themen der Informatik werden im berufsbegleitenden Studium ebenfalls verschiedene Schwerpunkte angeboten. Zur Spezialisierung stehen unter anderem die folgenden Vertiefungen zur Auswahl:

  • Medieninformatik
  • IT-Management
  • Software Engineering
  • Medizininformatik
  • Technische Informatik

Welche Alternativen gibt es zum Fernstudium Informatik?

Die große Zahl an Hochschulen sowie deren umfangreiches Studienangebot sorgen dafür, dass das Fernstudium Informatik keineswegs alternativlos ist.

Wer einerseits die Freiheiten eines Fernstudienganges sehr zu schätzen weiß und andererseits nicht so sehr auf die Informatik als Studienfach festgelegt ist, sollte nach Alternativen Ausschau halten.

Obgleich das Fernstudium im Hochschulwesen mehr oder weniger eine Nische darstellt, existieren durchaus einige ähnliche Studiengänge, wie die folgende beispielhafte Auflistung veranschaulicht:

  • Fernstudium IT-Management
  • Fernstudium Wirtschaftsinformatik
  • Fernstudium Medieninformatik
  • Fernstudium Informationstechnologie
  • Fernstudium Software Engineering

Menschen, die Interesse an einem IT-Fernstudium haben, sind demnach nicht auf die allgemeine Informatik angewiesen, sondern können bereits durch ihre Studienwahl gewisse Schwerpunkte setzen.

Wenn es jedoch eine berufsbegleitende Generalisten-Ausbildung sein soll, liegt man mit dem universellen Fernstudium Informatik goldrichtig.

Wie kann man Informatik berufsbegleitend studieren?

Wenn die Entscheidung für die Informatik als berufsbegleitenden Studiengang feststeht, ergeben sich für Interessenten dennoch einige Wahlmöglichkeiten.

Diese betreffen vor allem die Studienform, denn in den vergangenen Jahren hat das lebenslange Lernen an Bedeutung gewonnen und so unterschiedlichste Studienangebote hervorgebracht. Wer neben dem Beruf studieren und einen akademischen Grad erwerben will, hat grundsätzlich die folgenden Auswahlmöglichkeiten:

  • Fernstudium
  • Abendstudium
  • Teilzeitstudium
  • Wochenendstudium
  • Duales Studium

Im Zuge der betreffenden Auswahl spielt das jeweilige Studienangebot eine wesentliche Rolle, aber gleichzeitig dürfen die persönlichen Vorlieben und Anforderungen nicht außer Acht gelassen werden.

Diejenigen, die Ausbildung und Studium parallel absolvieren wollen, dürften mit einem dualen Studium der Informatik auf ihre Kosten kommen, während der Fernstudiengang angehenden Informatikern entgegenkommt, die auf ein Maximum an Flexibilität setzen und auch intensiven Selbstlernphasen nicht abgeneigt sind.

Wo kann man Informatik neben dem Beruf studieren?

Ist die Entscheidung für ein berufsbegleitendes Studium der Informatik gefallen, stellt sich nur noch die Frage, wo dies überhaupt möglich ist.

Wer bei dieser Gelegenheit einen akademischen Grad anstrebt, wird an einer Abendschule eher nicht glücklich und muss sich an einer richtigen Hochschule einschreiben. Fachhochschulen und Universitäten kommen hier gleichermaßen infrage. Berufsbegleitende Studienangebote mit regelmäßigen Präsenzen findet man vor allem in den Ballungszentren der Bundesrepublik.

Folglich ist ein berufsbegleitendes Informatikstudium ohne lange Anfahrten beispielsweise in Berlin, München, Hamburg und Köln möglich. Weitaus mehr Flexibilität bietet dahingegen das Fernstudium Informatik, das besonderen Wert auf örtliche Unabhängigkeit legt.

Hier stellt sich also gar nicht die Frage nach dem Wo, denn der Standort der Hochschule ist zweitrangig.

Gut zu wissen

Viele Menschen machen den Fehler, das Informatikstudium mit einer akademischen Programmierer-Ausbildung gleichzusetzen, was es aber nicht ist. Die Softwareentwicklung ist zwar ein wichtiger Teilbereich, doch studierte Informatiker sind nicht nur Programmierer.

Sie sind wahre IT-Experten, die unterschiedlichste Aufgaben übernehmen können. Wer berufsbegleitend programmieren lernen möchte, trifft folglich mit einem Fernkurs, der sich einer speziellen Programmiersprache widmet, die bessere Wahl.

All diejenigen, die aber nicht nur programmieren wollen und aus diesem Grund von einem Studium der Informatik Abstand nehmen, sollten sich einmal intensiver mit dieser Disziplin auseinandersetzen und mit ihren Vorurteilen aufräumen.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.4/511 ratings

© 2021 • fernstudium.com • ImpressumDatenschutz