FernUniversität Hagen

fernuniversitaet-hagen
Die FernUniversität in Hagen ist die einzige deutsche staatliche Fernhochschule. Mit fast 70.000 Studierenden ist sie die größte Universität Deutschlands. Das breite Studienangebot aus universitären Abschlüssen und Weiterbildungen richtet sich an alle Studieninteressierten, ob in Vollzeit, Teilzeit oder dem gänzlich unverbindlichen Akademiestudium. Die FernUniversität lehrt nach dem Prinzip des Blended Learning.

 

Daten & Fakten zur Fernuni Hagen

  • Gründung 1974
  • einzige öffentlich-rechtliche Fernhochschule in Deutschlands
  • Campus und zentrale Einrichtungen in Hagen
  • Über 40 Regional- und Studienzentren
  • fast 70.000 Studierende
  • rund 1.600 Beschäftigte
  • Davon 80 Professorinnen und Professoren

Zum Studium an der FernUniverstität

  • Angebotene Abschlüsse: Diplom, Bachelor, Master, Weiterbildungen
  • Studium ohne Abitur ist möglich
  • Studieren nach ECTS-System (international anerkannt und transferierbar)
  • Studiengebühren 600 € – 12.800 € pro komplettem Studiengang
  • Studium auch aus dem Ausland möglich

Studieren beim Staatsorgan:

Die FernUniversität in Hagen ist ein Fels in der deutschen Hochschullandschaft – und dort seit Jahrzenten nicht mehr wegzudenken. Im Vergleich mit anderen Hochschulen nimmt sie als einzige staatliche Fernhochschule eine Sonderrolle ein, nicht nur, was ihre immense Größe betrifft. Aufgrund der sehr hohen Effizienz, mit der die FernUniversität im Vergleich zu staatlichen Präsenz-Hochschulen arbeitet (zum Beispiel im Hinblick auf die Anzahl Studierenden auf einen Professor), bleiben staatliche Fördermittel für andere Bereiche übrig. So kann es sich die Fernuniversität Hagen beispielsweise leisten, bis jetzt noch nicht einen Euro an Studiengebühren zu erheben, obwohl dazu seit Jahren die rechtliche Basis besteht.

Auch innerhalb der deutschen Fernhochschul-Landschaft nimmt die Fernuniverstität Hagen eine Sonderrolle ein: Nicht nur durch den Status als Universität (die meisten privaten Hochschulen sind Fachhochschulen), sondern auch durch die Größe und die fachliche Orientierung. Das Studium an der FernUniversität ist deutlich akademischer und weniger praxisorientiert als das der meisten privaten Fernhochschulen – was aber durchaus ein Vorteil sein kann, kombiniert die FernUniversität doch viele Vorteile von beiden Seiten: so ist zum Beispiel in Hagen das Studium ohne Abitur möglich – und das an einer staatlichen Universtität.

Blended Learning:

Das Studium an der FernUniversität in Hagen funktioniert nach dem Prinzip des Blended Learning: Neben dem reinen Onlinestudium werden Präsenzveranstaltungen an den über 40 Regional- und Studienzentren in ganz Deutschland und dem europäischen Ausland abgehalten – diese sind als zusätzliches Bildungsangebot zusehen und nicht verpflichtend; in diesen Zentren werden auch mündliche und schriftliche Prüfungsleistungen erbracht, die neben Einsendeaufgaben und Hausarbeiten die wesentliche Prüfungsform sind.

Studienangebot:

Das Studienangebot an der FernUniverstität Hagen ist ausgeprochen vielfältig und dem einer Präsenz-Hochschule sehr ähnlich – bis auf Fächer wie Medizin natürlich, die einfach nicht per Fernstudium zu realisieren sind. Unter anderem werden in Hagen Studien der Kulturwissenschaften, Politikwissenschaft, Psychologie, Informatik, Mathematik, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaft angeboten. Entsprechend auf diesen Gebieten aufbauende Masterstudiengänge werden ebenso angeboten.

Sämtliche Studiengänge können hier als Vollzeit- oder Teilzeitstudien absolviert werden. Neben diesen beiden Hörerstatus gibt es jedoch auch noch das sehr interessante Akademiestudium, das den früheren Status als Gasthörer abgelöst hat; bei dieser Immatrikulationsart müssen Sie keinerlei Zulassungsvoraussetzungen erfüllen und studieren quer durch alle Themengebiete, ganz nach Ihrem Interesse. Unter Umständen können auf diesem Wege belegte Kurse im Anschluss auch für ein Vollstudium angerechnet werden.

Studieren ohne Abitur:

Studieren ohne Abitur ist an der FernUniversität schon lange möglich. Ab dem Wintersemester 2010/11 wurde der Zugang zum Studium für beruflich Qualifizierte erheblich erweitert. Je nach Art der beruflichen Qualifikation und der Berufspraxis gibt es unterschiedliche Wege, die zur Aufnahme des Fernstudiums führen:

  • Meister/innen und vergleichbar Qualifizierte (z.B. IHK-Fachwirte/innen, staatlich geprüfte Techniker/innen) können unmittelbar jeden Bachelorstudiengang an der FernUniversität aufnehmen.
  • Beruflich Qualifizierte mit Praxis im Ausbildungsberuf können unmittelbar den fachlich entsprechenden Bachelorstudiengang an der FernUniversität aufnehmen. So kann beispielweise ein Bankkaufmann mit einer Berufserfahrung den Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaft studieren.
  • Beruflich Qualifizierte mit Praxis außerhalb des Ausbildungsberufs können den Hochschulzugang für ihren Bachelorstudiengang über ein Probestudium oder eine Zugangsprüfung erlangen.

Studiengebühren:

Die Studiengebühren an der FernUniversität sind im Branchenvergleich mit anderen Fernhochschulen unschlagbar niedrig. Es werden trotz dem Status als staatlicher Hochschule in Nordrhein-Westfalen keinerlei Studiengebühren erhoben.

Die Unterrichtsmaterialien schlagen pauschal mit 20 € pro veranschlagter Semesterwochenstunde zu Buche, zuzüglich einem Studierenschaftsbeitrag in Höhe von 11 €, der einmal im Semester geleistet werden muss. Der Status als Akademiestudierender ist ein wenig teurer als der eines regulär Studierenden. Statt der 20 € pro Semesterwochenstunde werden hier 30 € fällig.

Damit belaufen sich die gesamten Studiengebühren je nach Studiengang auf 600 € (für den Master Computer Science) bis 12.800 € (für den Master Management). Der Großteil der Studiengänge der FernUniversität liegt jedoch im preislichen Rahmen von ca. 2000 € – 3000 €.

Anmerkung, die uns eine Leserin mitgeteilt hat:

Die Fernuni Hagen erhebt derzeit KEINE Studiengebühren. Die Kosten, die Du nennst sind Material- und Bezugskosten für die Studienbriefe – das ist ein wichtiger Unterschied. Hagen setzt sich extrem dafür ein, keine Studiengebühren zu erheben und wird dafür vom Land “abgestraft”, die es lieber anders hätten, bleibt aber bisher – zum Glück – konsequent!

Fazit:

Die FernUniversität Hagen ist der Preistipp unserer Redaktion. Ein unschlagbar günstiges Studium an einer staatlichen Universität, mit allen Vorteilen des Fernstudiums wie Flexibilität und problemloser Vereinbarkeit mit Ihrer Lebenssituation: ein rundum-sorglos-Paket. Wer darauf aus ist, in seinem Studium praxisnahes und berufsrelevantes Wissen zu erlangen, erlernt an der FernUni Hagen Know-how, das praxisorientiert und wissenschaftlich fundiert ist. Vor allem Berufstätige, die ernsthaft etwas für ihre Karriere tun wollen, sind mit einem Bachelor- oder Masterstudium an der FernUni bestens bedient. Wer einfach nur ein bisschen Wissen „schnuppern“ möchte, kann wohl keine bessere Wahl treffen als ein Akademiestudium.

Copyright 2008-2017 fernstudium.com