Fernstudium Chemie

Das Fernstudium Chemie ist verglichen mit der BWL oder dem Management relativ selten vertreten, was allerdings keineswegs bedeutet, dass der Fernstudiengang nur auf geringes Interesse stößt. Es ist vielmehr so, dass nur wenige Hochschulen ein Chemie-Fernstudium anbieten, weil dieses etwas schwieriger zu bewerkstelligen ist.

Aus der Schulzeit dürften die meisten Menschen noch spannende Experimente aus dem Chemieunterricht kennen. Versuche und Laborarbeiten lassen sich allerdings nicht per Heimstudium durchführen, so dass sich die Frage stellt, ob ein Fernstudium Chemie überhaupt möglich ist.

Dies kann man eindeutig bejahen, wobei auch entsprechende Fernstudiengänge mit gelegentlichen Präsenzterminen daherkommen und sich vorrangig an Berufspraktiker aus der chemischen Industrie richten.

Wenn diese nicht nur einen Fernkurs absolvieren oder eine Weiterbildung an der Abendschule machen wollen, bietet sich ein akademisches Fernstudium Chemie mit dem Ziel Bachelor oder Master an.

Dieses ist inhaltlich absolut vergleichbar mit entsprechenden Präsenzstudiengängen, unterscheidet sich aber hinsichtlich des Ablaufs maßgeblich.

Aus diesem Grund sollten Interessenten an dem Fernstudium Chemie eine gewisse Recherche betreiben und sich unter anderem das kostenlose Informationsmaterial verschiedener Anbieter schicken lassen.

Berufliche Chancen als Chemiker/in

Noch bevor man sich mit den Details des Fernstudiums Chemie befasst, sollte man sicherstellen, dass dieses den persönlichen Karrierezielen gerecht wird.

Dementsprechend ist es wichtig, sich mit den Berufsaussichten studierter Chemiker auseinander zu setzen.

Grundsätzlich führt ein Studienabschluss auf dem Gebiet der Chemie zu interessanten Beschäftigungsmöglichkeiten in den folgenden Bereichen:

  • chemische Industrie
  • Forschung
  • Lehre
  • Nahrungsmittelindustrie
  • Pharma-Industrie
  • Prüfinstitute
  • öffentlicher Dienst

Das Aufgabenspektrum kann überaus facettenreich ausfallen, so dass es kein einheitliches Berufsbild geben kann. Während einige Absolventen der Chemie in der Produktentwicklung tätig sind, widmen sich andere beispielsweise der Qualitätssicherung.

So viel kannst du als Chemiker/in verdienen

Finanzielle Aspekte sind bei der Studienwahl üblicherweise immer von Belang und auch für Interessenten an einem Fernstudium der Chemie ein wichtiger Punkt.

Wie immer muss man allerdings darauf Rücksicht nehmen, dass die Qualifikationen, Berufserfahrung, Branche sowie Unternehmensgröße ausschlaggebende Faktoren sind und so dafür sorgen, dass die Verdienstmöglichkeiten eines studierten Chemikers im Einzelfall mehr oder weniger stark variieren.

Nichtsdestotrotz macht es Sinn, sich mit den Verdienstmöglichkeiten zu beschäftigen, um einen ersten Eindruck zu gewinnen. Bei der Orientierung hilft das durchschnittliche Gehalt, das im Allgemeinen zwischen 30.000 Euro und 60.000 Euro brutto im Jahr liegt.

Im Vergleich dazu bewegt sich der Durchschnittsverdienst eines Chemikanten zwischen 20.000 Euro und 36.000 Euro brutto jährlich. Ein Hochschulabschluss im Bereich der Chemie kann folglich durchaus für die eine oder andere Gehaltssteigerung sorgen.

Das berufsbegleitende Bachelor-Fernstudium Chemie

Das chemische Bachelor-Fernstudium kann an der einen oder anderen Hochschule absolviert werden und führt üblicherweise zum Bachelor of Science. Im Zuge dessen wird die Basis für eine Laufbahn im chemischen Bereich geschaffen, schließlich geht es hier um die Vermittlung der wissenschaftlichen Grundlagen.

Das berufsbegleitende Master-Fernstudium Chemie

Obwohl der Bachelor als berufsqualifizierend gilt, reicht er insbesondere im naturwissenschaftlichen Bereich oftmals nicht aus.

Viele Berufstätige bekommen dies früher oder später zu spüren und entwickeln aufgrund dessen ein großes Interesse an dem Fernstudium Chemie mit dem Ziel Master of Science. Dabei handelt es sich nicht selten um einen wichtigen Karrierebaustein.

Das MBA-Studium neben dem Beruf für Chemiker/innen

Chemiker, die ein postgraduales Studium anstreben, können nicht nur mit den konsekutiven Master of Science in Chemie beziehungsweise Master of Engineering in Chemieingenieurwesen machen, sondern auch ein nicht konsekutives MBA-Studium neben dem Beruf in Angriff nehmen.

Einige Hochschulen halten entsprechende Studiengänge zum Master of Business Administration speziell für Naturwissenschaftler bereit und bieten so unter anderem Chemikern die Möglichkeit, ökonomische Kompetenzen zu erwerben und auf diese Art und Weise ihre Karriere voranzutreiben.

Welche Voraussetzungen gibt es für das Chemiestudium?

Ohne viel Disziplin, eine hohe Motivation und ein funktionierendes Zeitmanagement hat ein berufsbegleitendes Fernstudium wenig Aussicht auf Erfolg. Handelt es sich dabei um die Chemie, sind zudem mathematisches Verständnis sowie Interesse an naturwissenschaftlichen Themen gefordert.

Im Fokus stehen jedoch die formalen Voraussetzungen, die die Zulassung regeln. Im Falle des Bachelors muss man über das (Fach-)Abitur verfügen oder alternativ als beruflich Qualifizierter oder Absolvent einer beruflichen Aufstiegsfortbildung zugelassen werden.

Diejenigen, die den Master anstreben, müssen im Gegensatz dazu den Abschluss eines grundständigen Studiums nachweisen können.

Kosten und Dauer

Die Dauer des Fernstudiums Chemie ist aufgrund der vielen Freiheiten, die diese Studienform bietet, recht flexibel. Vollzeitstudierende werden auf dem Weg zum Bachelor mit einer Regelstudienzeit von sechs Semestern und im Masterstudium mit vier Semestern Regelstudienzeit konfrontiert.

Durch individuelle Anpassungen des Lerntempos kann das berufsbegleitende Chemie-Fernstudium aber durchaus doppelt so lange dauern.

Wer das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordert, um mehr über die Dauer des Fernstudiums Chemie zu erfahren, kann den betreffenden Unterlagen ebenfalls Angaben bezüglich der Kosten entnehmen.

Im Allgemeinen variieren die Studiengebühren zwischen 2.000 Euro und mehr als 12.000 Euro, so dass die Finanzierung trotz des regelmäßigen Einkommens aus dem Job erst einmal geklärt werden muss.

Diese Inhalte erwarten zukünftige Chemiker

Hinsichtlich der Inhalte spielt es keine Rolle, ob man ein Fernstudium Chemie oder ein klassisches Chemiestudium absolviert.

Entscheidend ist vielmehr der angestrebte Abschluss. Das grundständige Bachelor-Studium geht vor allem auf die Grundlagenfächer ein und widmet sich somit den folgenden Themen:

  • Mathematik
  • Allgemeine Chemie
  • Anorganische Chemie
  • Organische Chemie
  • Physikalische Chemie
  • Analytische Chemie

Spätestens im postgradualen Master-Studium steht für Studierende der Chemie eine Schwerpunktsetzung an. Interessante Spezialisierungen können unter anderem sein:

  • Biochemie
  • Technische Chemie
  • Umweltchemie
  • Wirtschaftschemie
  • Lebensmittelchemie

Welche Möglichkeiten gibt es für ein berufsbegleitendes Chemiestudium?

Die Idee eines Fernstudiums ist keineswegs neu und bereits vielfach erprobt. Zeitlich und örtlich unabhängig kann man so einen akademischen Grad erlangen. Insbesondere Berufstätige wissen diese enorme Flexibilität aufgrund der Vereinbarkeit mit dem Job sehr zu schätzen.

Allerdings ist die Auswahl relativ gering und die Herausforderung durch den Verzicht auf regelmäßige Präsenzen besonders groß.

Alternativ kommt so vielleicht auch ein duales Studium, Abendstudium oder Wochenendstudium infrage. Ein solches Teilzeitstudium ist gewissermaßen ein Kompromiss und bietet trotz regelmäßiger Präsenztermine vor Ort eine hohe Vereinbarkeit mit dem Beruf.

Gibt es Alternativen zum Fernstudium Chemie?

Wenn es um Alternativen zum Fernstudium Chemie geht, kommen nicht nur andere berufsbegleitende Studienformen infrage. Es geht auch um ähnliche Studiengänge, die die Auswahl erweitern und mit jeweils eigenen Schwerpunkten daherkommen.

Wer einerseits Interesse an der Chemie hat, aber auch für verwandte Studiengänge offen ist, kann unter anderem die folgenden Fächer ebenfalls in Betracht ziehen:

  • Chemieingenieurwesen
  • Industriechemie
  • Analytische Chemie
  • Biochemie
  • Umweltchemie
  • Lebensmitteltechnologie
  • Umweltchemie

Im Zuge eines solchen Studiums werden einerseits Kompetenzen auf dem Gebiet der Chemie vermittelt und andererseits praktische Bezüge zu anderen Disziplinen hergestellt. Auf diese Art und Weise ergibt sich eine facettenreiche Qualifikation mit interessanten Berufsaussichten.

Wo kann man Chemie berufsbegleitend studieren?

Das Studium der Chemie wird üblicherweise an Universitäten angeboten, so dass diese auch für ein entsprechendes berufsbegleitendes Studium die erste Anlaufstelle sind. Ein Fernstudium Chemie findet man dort allerdings recht selten, weshalb interdisziplinäre Studiengänge mit chemischen Anteilen mehr in den Fokus rücken.

Vielfach kommen diese interdisziplinär mit einem hohen Praxisanteil daher, was erklärt, warum hier Fachhochschulen und Berufsakademien besonders aktiv sind. Auch auf der Suche nach einem berufsbegleitenden Chemiestudium dürfte man so durchaus fündig werden.

Gut zu wissen

Abgesehen von einem akademischen Fernstudium auf dem Gebiet der Chemie kommt vielleicht auch eine Weiterbildung infrage.

Berufspraktiker aus der Branche, die einerseits eine Fortbildung in Angriff nehmen und andererseits die Freiheiten eines Fernstudiums genießen wollen, werden mit einer Abendschule wohl nicht vollends zufrieden sein und halten daher nach einem geeigneten Fernkurs Ausschau.

Verschiedene Anbieter offerieren per Fernlehrgang eine umfassende Vorbereitung auf etablierte Weiterbildungsabschlüsse in der Chemie. So kann man sich berufsbegleitend beispielsweise als Techniker oder Meister qualifizieren.

Es muss also keineswegs immer ein akademisches Fernstudium sein, obgleich dieses natürlich seinen Reiz hat. Berufstätige aus dem Bereich Chemie sollten sich im Vorfeld eingehend informieren und erst einmal selbst fragen, welche Ziele sie verfolgen.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.1/512 ratings

© 2021 • fernstudium.com • ImpressumDatenschutz