Fernstudium Jura

Per Fernstudium Jura zu studieren, erscheint vielen Berufstätigen immer wieder aufs Neue als besonders reizvoll.

Dafür sorgt unter anderem das Prestige der Rechtswissenschaften, wobei auch die Relevanz rechtswissenschaftlicher Kenntnisse für den Beruf nicht unterschätzt werden darf. Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, wie präsent Gesetze und Normen im alltäglichen Leben sowie Berufsalltag sind.

Solange keine Probleme auftreten, spielen juristische Themen oftmals keine Rolle, doch wenn es zu Streitigkeiten kommt, sind juristische Auseinandersetzungen an der Tagesordnung.

Ein gutes Beispiel ist unter anderem die Scheidung, denn wenn eine einst glückliche Ehe scheitert, entbrennt zwischen den beiden Ehegatten nicht selten ein erbitterter Streit ums Vermögen oder auch die Kinder, der dann vor Gericht landet.

Im Wirtschaftsleben muss es nicht einmal zu Problemen kommen, um auf die Bedeutung der Rechtswissenschaften aufmerksam zu machen. Verträge sind für Unternehmen die Basis ihrer Tätigkeit und folglich allgegenwärtig. Wer im Personalwesen tätig ist, hat mit Arbeitsverträgen zu tun.

Zudem gibt die Gesetzgebung die Rahmenbedingungen der Geschäftstätigkeit vor, wie unter anderem das Wettbewerbsrecht veranschaulicht. Berufstätige, die ihre juristischen Kompetenzen ausbauen und nicht bloß einen Fernlehrgang oder einen Kurs an der Abendschule absolvieren wollen, liegen mit dem berufsbegleitenden Fernstudium Jura goldrichtig.

Juristische Fernstudiengänge sind keineswegs so exotisch, wie es zunächst den Anschein hat. Berufstätige, die ein rechtswissenschaftliches Studium in Betracht ziehen, sollten sich im Vorfeld umfassend informieren und so in Erfahrung bringen, welche Möglichkeiten sich ihnen bieten.

Die Hochschulen halten zu diesem Zweck kostenloses Informationsmaterial bereit, das unverbindlich angefordert werden kann.

Berufliche Chancen als Jurist/in

Von besonderer Bedeutung sind die beruflichen Perspektiven, die sich nach einem Fernstudium der Rechtswissenschaften ergeben. Grundsätzlich existieren diesbezüglich keine Unterschiede zum herkömmlichen Jurastudium, denn anders als ein Fernkurs ist ein berufsbegleitendes Studium allgemein anerkannt und endet mit einem akademischen Grad.

Üblicherweise zielt die Juristenausbildung in Deutschland auf eine Karriere in einem der folgenden Berufe ab:

  • Richter
  • Staatsanwalt
  • Notar
  • Rechtsanwalt

Neben den klassischen juristischen Berufen ergeben sich für studierte Juristen zuweilen noch weitere Karrierechancen. Allerdings ergibt sich hier ein uneinheitliches Bild, was zuweilen Verwirrung stiftet.

Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass juristische Kenntnisse, wie sie zum Beispiel im berufsbegleitenden Fernstudium Wirtschaftsrecht vermittelt werden, in vielen Bereichen von Vorteil sind. Wer sich neben dem Beruf entsprechendes Wissen aneignen möchte, kann dieses vor allem in den folgenden Bereichen einsetzen:

  • Banken
  • Versicherungen
  • Wirtschaftsprüfungen
  • Unternehmensberatungen
  • Steuerberatungen
  • Vertragsmanagement
  • Mediation

So viel kannst du als Jurist/in verdienen

Mindestens ebenso vielfältig wie die beruflichen Perspektiven fallen auch die Verdienstmöglichkeiten im Anschluss an ein juristisches Studium aus. Ausschlaggebend ist die Qualifikation, Berufserfahrung, der Einsatzbereich sowie die Frage, ob man selbständig oder angestellt tätig ist.

All diejenigen, die darüber nachdenken, Jura berufsbegleitend zu studieren und sich so dem hohen Anspruch der Rechtswissenschaften auszusetzen, wollen im Vorfeld natürlich wissen, welches Einkommen sie später erwartet.

Da verschiedene Berufe und Beschäftigungsmöglichkeiten für Juristen infrage kommen, kann es hier keine pauschalen Angaben geben.

Hilfreich ist es jedoch zu wissen, dass beispielsweise Richter mit einem Einstiegsgehalt von rund 42.000 Euro beginnen. Wirtschaftsjuristen können dahingegen von einem durchschnittlichen Gehalt zwischen 30.000 Euro und 60.000 Euro brutto im Jahr ausgehen.

Per Fernstudium zum Bachelor in Jura

Obgleich Jura nach wie vor zu den traditionellen Examensstudiengängen gehört, macht sich der Bologna-Prozess auch hier bemerkbar. Insbesondere bei den berufsbegleitenden Studiengängen hat sich in den Rechtswissenschaften der Bachelor of Laws als grundständiger Hochschulabschluss etabliert.

Dieser geht auf die juristischen Grundlagen ein und stellt die erste Stufe der Juristenausbildung innerhalb des gestuften Studienmodells dar.

Das Fernstudium Rechtswissenschaften mit dem Ziel Master

Wer bereits den LL-B. in der Tasche hat und ein postgraduales Aufbaustudium neben dem Beruf in Angriff nehmen möchte, kann an der einen oder anderen Hochschule ein Fernstudium Jura mit dem Ziel Master of Laws aufnehmen.

Der LL.M. befähigt zwar noch nicht zum Richteramt, ist als postgradualer Studienabschluss aber dennoch sehr wertvoll und kann die Basis für eine interessante Karriere im weiteren Umfeld der Rechtswissenschaften schaffen.

Das berufsbegleitende MBA-Studium Wirtschaftsrecht

Einen speziellen MBA Jura gibt es nicht, schließlich fokussiert der nicht konsekutive Master of Business Administration die Betriebswirtschaftslehre und behandelt rechtswissenschaftliche Themen bestenfalls am Rande.

Für Juristen kann der berufsbegleitende MBA aber eine interessante Zusatzqualifikation sein. Zuweilen wird aber auch ein MBA-Fernstudium mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsrecht angeboten, das der Qualifizierung kompetenter Wirtschaftsjuristen dient.

Welche Voraussetzungen gibt es für das Jurastudium?

Das Jurastudium wird im Allgemeinen nur von Universitäten angeboten und setzt dementsprechend das Abitur voraus. Darüber hinaus gilt vielfach ein hoher NC, so dass man über ein gutes Abitur verfügen oder einige Wartesemester in Kauf nehmen muss.

Die Öffnung des Hochschulwesens sorgt jedoch dafür, dass auch beruflich Qualifizierte und Absolventen einer beruflichen Aufstiegsfortbildung die Chance auf Zulassung haben.

Besonders interessant ist dies vor allem in Zusammenhang mit einem berufsbegleitenden Studium, das zudem üblicherweise ohne strenge Zulassungsbeschränkungen daherkommt. Auch im Bachelor-Master-Modell ist die Situation ähnlich, wobei der postgraduale Master ein einschlägiges Erststudium voraussetzt.

Kosten und Dauer

Die Dauer des Fernstudiums Jura hängt einerseits vom angestrebten Abschluss ab und ergibt sich andererseits daraus, welches Lerntempo der Studierende an den Tag legt. Folglich ergeben sich hier zuweilen große Unterschiede.

Für den Bachelor of Laws kann man so zwischen sechs und 14 Semester veranschlagen, während das postgraduale Studium mit dem Ziel Master auf drei bis acht Semester angelegt ist.

Ein genaues Bild kann man sich machen, indem man das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordert und sich so mit den Rahmenbedingungen des betreffenden Studienganges befasst. Im Zuge dessen rücken früher oder später auch die Kosten in den Fokus.

Je nach Hochschule, Studienform und Studiengang kann es hier ebenfalls gewisse Unterschiede geben. Interessenten sollten mit Kosten zwischen 2.000 Euro und 15.000 Euro rechnen.

Diese Inhalte erwarten dich im Bereich Rechtswissenschaften

Mindestens ebenso wichtig wie die Kosten, Voraussetzungen und Dauer sind auch die Inhalte, die im Fernstudium Jura behandelt werden.

Berufstätige, die die Herausforderung eines berufsbegleitenden Studiums annehmen und sich über mehrere Jahre dieser zusätzlichen Belastung aussetzen, wollen schließlich sicherstellen, dass sie die richtigen Kompetenzen erwerben. Grundsätzlich geht es im rechtswissenschaftlichen Studium um die folgenden Themen:

  • Bürgerliches Recht
  • Öffentliches Recht
  • Strafrecht
  • Verfassungsrecht
  • Rechtsgeschichte
  • Rechtsphilosophie

Je nach Schwerpunkt können beispielsweise die folgenden Inhalte das Ganze ergänzen:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Controlling
  • Personalwesen
  • Arbeitsrecht
  • Sozialrecht
  • Steuern
  • Wirtschaftsprüfung

Kann man per Fernstudium Volljurist werden?

Wenn es um ein Jurastudium geht, denken die meisten Menschen unweigerlich an eine Karriere als Rechtsanwalt, Richter, Staatsanwalt oder Notar. All diese Berufe setzen eine Qualifikation als Volljurist voraus, so dass sich zuweilen die Frage stellt, ob man auch per Fernstudium Volljurist werden kann.

Noch vor einigen Jahren musste dies eindeutig verneint werden, doch mittlerweile hat sich auf diesem Gebiet einiges getan. So hat die FernUniversität in Hagen die Option „Erste Juristische Prüfung“ eingeführt.

Diesbezüglich ist oftmals auch einfach vom ersten Staatsexamen die Rede. Der Weg dahin kann folglich durchaus per Fernstudium bestritten werden.

Die klassische Juristenausbildung sieht dann jedoch ein Referendariat sowie ein zweites Examen vor. Diese beiden Teile sind essentielle Bestandteile der Qualifizierung als Volljurist, können aber nicht per Fernstudium absolviert werden.

Wo kann man Jura berufsbegleitend studieren?

Unabhängig von den jeweiligen Karriereplänen erweist sich ein berufsbegleitendes Jura-Studium immer wieder als sehr reizvoll.

Wer sich auf die Suche nach entsprechenden Studienangeboten begibt, stößt zunächst nur auf die klassischen Präsenzstudiengänge an den Universitäten, die sich üblicherweise an Vollzeitstudenten richten und somit nicht berufsbegleitend angelegt sind.

Die FernUniversität in Hagen bildet eine Ausnahme und hält als einzige Fernuniversität in Deutschland ein vollwertiges Jura-Fernstudium bereit. Ansonsten wird man auch an verschiedenen Fachhochschulen fündig, wenn es um Fernstudiengänge mit rechtswissenschaftlichem Anteil geht.

Handelt es sich um ein Fernstudium Jura, spielt der Standort der Hochschule aufgrund der örtlichen Unabhängigkeit eine untergeordnete Rolle.

Anders sieht dies bei einem berufsbegleitenden Jurastudium in Form eines Abend- oder Wochenendstudiums beziehungsweise dualen Studiums aus, denn die regelmäßigen Präsenzen sollen schließlich nicht zu stundenlangen Anfahrten führen.

Folglich ist hier eine gewisse Wohnortnähe durchaus wünschenswert.

Welche Alternativen gibt es zum Jura-Fernstudium?

Das klassische Jurastudium wird eher selten als Fernstudium angeboten, so dass sich auf der Suche nach einem geeigneten berufsbegleitenden Studienangebot eine mehr oder weniger geringe Auswahl ergibt.

Indem man auch andere Studienformen in Betracht zieht, kann man die Auswahl schon einmal vergrößern. Zudem schadet es nicht, ähnliche Studiengänge ebenfalls zu berücksichtigen.

Insbesondere für diejenigen, die keine Karriere als Anwalt oder Richter anstreben, kommen durchaus einige Alternativen infrage. Dabei kann es sich beispielsweise um die folgenden Studiengänge handeln:

  • Wirtschaftsrecht
  • Steuerrecht
  • Sozialrecht

Gut zu wissen

Nicht nur die akademische Juristenausbildung lässt sich hierzulande zumindest teilweise per Fernstudium bewältigen. Beispielsweise für zugelassene Rechtsanwälte kann ein Fernstudium ebenfalls von Interesse sein.

Insbesondere Fernlehrgänge, die zum Fachanwalt führen oder eine anerkannte Weiterbildung darstellen, bringen sie beruflich weiter und erlauben eine flexible Fortbildung parallel zur anwaltlichen Tätigkeit in der Kanzlei.

Ein Fernstudium Jura ist folglich nicht nur für Menschen geeignet, die sich berufsbegleitend juristisches Grundwissen aneignen möchten, sondern ebenfalls für Juristen, die sich flexibel qualifizieren wollen.

Die Hochschulen und anderen Bildungsanbieter sorgen folglich für ein breites Spektrum, das sich an unterschiedliche Zielgruppen richtet.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.5/515 ratings

© 2021 • fernstudium.com • ImpressumDatenschutz