Fernstudium Wirtschaftsinformatik

Wer darüber nachdenkt, berufsbegleitend zu studieren und sich dabei nicht zwischen Informatik und BWL entscheiden kann, landet oftmals beim Fernstudium Wirtschaftsinformatik.

Der interdisziplinäre Studiengang Wirtschaftsinformatik widmet sich den besonderen Herausforderungen, die die moderne Informationstechnologie für Unternehmen aus der Wirtschaft bereithält. Dementsprechend werden in dieser wissenschaftlichen Disziplin IT-Themen stets im ökonomischen Kontext betrachtet. Wirtschaftsinformatiker benötigen daher umfassende Kompetenzen, um den hohen Anforderungen dieses Tätigkeitsbereiches gerecht werden zu können.

Als besonders fordernd erweist sich ohnehin ein berufsbegleitendes Studium, schließlich wird dieses parallel zum Job absolviert. Ein Fernstudium kann zwar mit einem Höchstmaß an Flexibilität aufwarten, mit den Freiheiten muss man aber auch umgehen können.

Der fehlende Druck von außen sorgt dafür, dass die Studierenden ein besonderes Maß an Eigenmotivation und Selbstdisziplin an den Tag legen müssen. Ohne ausreichend Organisationsgeschick lässt sich das Fernstudium Wirtschaftsinformatik zudem ohnehin nicht in den Alltag integrieren.

Wer ein berufsbegleitendes Studium der Wirtschaftsinformatik in Betracht zieht und dabei ein Fernstudium bevorzugt, will keine Anpassungsqualifizierung an der Abendschule erlangen oder lediglich einen Fernlehrgang absolvieren, sondern einen akademischen Grad mit allgemeiner Anerkennung erlangen.

An einigen Hochschulen kann man den Bachelor oder Master in Wirtschaftsinformatik machen und so neben dem Beruf die Basis für eine aussichtsreiche Karriere als Wirtschaftsinformatiker/in schaffen.

Zunächst ist es aber wichtig, sich intensiv mit dem berufsbegleitenden Studium zu befassen, um im Vorfeld abwägen zu können, ob das Fernstudium Wirtschaftsinformatik tatsächlich das Richtige ist. Zu diesem Zweck sollte man nach geeigneten Hochschulen recherchieren und dort das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordern.

Berufliche Chancen als Wirtschaftsinformatiker/in

Bevor es um die Details des Fernstudienganges Wirtschaftsinformatik geht, sollten sich Interessenten mit den beruflichen Perspektiven befassen, die sich aus einem Studienabschluss auf dem Gebiet der Wirtschaftsinformatik ergeben können.

Die meisten Menschen sehen darin eine vielversprechende Aufstiegsqualifizierung und wollen sich auf wissenschaftlichem Niveau weiterbilden, denn in der Arbeitswelt zeichnet sich vielfach eine zunehmende Akademisierung ab.

Dementsprechend kann sich ein berufsbegleitendes Fernstudium, das einerseits zu einem akademischen Grad führt und andererseits eine parallele Berufstätigkeit erlaubt, als wahres Karrieresprungbrett erweisen. Wer auf diese Art und Weise Wirtschaftsinformatik studiert, ist bestens für den Einsatz im Betrieb gerüstet.

In Anbetracht der Tatsache, dass moderne IT in praktisch allen Bereichen der Wirtschaft zum Einsatz kommt, ergeben sich für Wirtschaftsinformatiker in sämtlichen Branchen interessante Beschäftigungsmöglichkeiten. Üblicherweise sind sie für die Ausarbeitung von Kommunikationslösungen, das Informationsmanagement oder auch Mitarbeiterschulungen in Sachen Datenverarbeitung zuständig.

Vielversprechende Perspektiven ergeben sich zudem im E-Commerce, wo Absolventen der Wirtschaftsinformatik unter anderem bei der Konzeption und Umsetzung eines Online-Shops gefordert sind.

Das Studium der Wirtschaftsinformatik vermittelt nicht nur IT-Wissen, sondern auch ökonomische Kompetenzen, so dass entsprechende Absolventen in den unterschiedlichsten Bereichen zum Einsatz kommen können.

Durch die Interdisziplinarität des Studienganges sind Wirtschaftsinformatiker vielfach in Schnittstellenpositionen anzutreffen, wo sie beispielsweise das Qualitätsmanagement, das Marketing, die Produktionsplanung oder die Softwareentwicklung übernehmen.

So viel kannst du als Wirtschaftsinformatiker/in verdienen

Die beruflichen Möglichkeiten nach einem Studium der Wirtschaftsinformatik erscheinen fast grenzenlos und sorgen dafür, dass sich für erfolgreiche Absolventen interessante Jobchancen ergeben. Von großem Interesse sind dabei nicht nur die Aufstiegsmöglichkeiten, sondern auch die Verdienstmöglichkeiten.

Das konkrete Einkommen eines Wirtschaftsinformatikers ergibt sich aus dem Einzelfall und hängt von diversen Faktoren ab, zu denen unter anderem auch die vorhandenen Berufserfahrungen gehören. Wer ein berufsbegleitendes Fernstudium der Wirtschaftsinformatik erfolgreich abgeschlossen hat, kann damit dienen und verfügt zudem über einen anerkannten akademischen Grad.

Folglich sieht es nach einem berufsbegleitenden Studium zum Wirtschaftsinformatiker finanziell besonders gut aus. Obgleich sich ein pauschaler Verdienst kaum beziffern lässt, kann man zur ersten Orientierung ein durchschnittliches Gehalt zwischen 30.000 Euro und 60.000 Euro brutto im Jahr ansetzen.

Bachelor-Fernstudium Wirtschaftsinformatik

Wer die beruflichen Chancen eines akademischen Abschlusses als Wirtschaftsinformatiker nutzen möchte, ohne für die betreffende Qualifizierung seinen Job aufgeben zu müssen, trifft mit dem Bachelor-Fernstudium Wirtschaftsinformatik eine ausgezeichnete Wahl.

Seit der Bologna-Reform hat sich der Bachelor auch an deutschen Hochschulen etabliert und gilt nun europaweit als einheitlicher akademischer Abschluss eines grundständigen Abschlusses.

All diejenigen, die nach der Schule eine Ausbildung beispielsweise als Fachinformatiker oder Informatikkaufmann gemacht haben und nun den Wunsch verspüren, berufsbegleitend zu studieren, können sich an der einen oder anderen Hochschule für das berufsbegleitende Bachelor-Fernstudium Wirtschaftsinformatik einschreiben.

Berufsbegleitend per Fernstudium zum Master Wirtschaftsinformatik

Der Bachelor gilt zwar als berufsqualifizierend, geht allerdings lediglich auf die wissenschaftlichen Grundlagen der interdisziplinären Wirtschaftsinformatik ein. Damit kann man folglich eine solide Basis schaffen, doch für all diejenigen, die eine verantwortungsvolle Führungsposition bekleiden wollen, erscheint ein postgraduales Aufbaustudium als essentieller Karrierebaustein.

Das berufsbegleitende Master-Fernstudium Wirtschaftsinformatik bietet Berufstätigen die Chance, echtes Expertenwissen zu erlangen und sich intensiv mit dieser Disziplin zu befassen.

Wichtig zu wissen ist dabei, dass der postgraduale Master in Wirtschaftsinformatik konsekutiv daherkommt und somit ein einschlägiges Erststudium voraussetzt.

Das berufsbegleitende Zertifikatsstudium Wirtschaftsinformatik

All diejenigen, die eher Interesse an einem Fernkurs haben und kein komplettes akademisches Fernstudium mit dem Ziel Bachelor oder Master absolvieren wollen, können sich im berufsbegleitenden Zertifikatsstudium Wirtschaftsinformatik auf wissenschaftlichem Niveau weiterbilden.

Die eine oder andere Hochschule hält berufsbegleitende Zertifikatslehrgänge bereit, die zumeist eine umfassende Einführung bieten. Wer sich anschließend doch noch für ein Fernstudium Wirtschaftsinformatik entscheidet, kann sich die Leistungen aus dem Zertifikatsstudium oftmals anrechnen lassen.

Ansonsten kann ein Hochschulzertifikat ein interessanter Bildungsnachweis sein und sich als bessere Weiterbildung erweisen.

Welche Voraussetzungen gibt es für das Wirtschaftsinformatikstudium?

Wenn es ein berufsbegleitendes Fernstudium Wirtschaftsinformatik sein soll, sind Disziplin, Motivation, Organisationsgeschick, Ehrgeiz und Durchhaltevermögen gefordert.

Darüber hinaus spielen formale Kriterien stets eine wesentliche Rolle, wobei diese je nach Abschluss unterschiedlich ausfallen. Ein Zertifikatsstudium an einer Hochschule kommt üblicherweise ohne besondere Voraussetzungen daher.

Im Gegensatz dazu erfordert ein Bachelor-Studiengang stets das (Fach-)Abitur, wobei auch beruflich Qualifizierte und Absolventen einer beruflichen Aufstiegsfortbildung ebenfalls zugelassen werden können. Da das Master-Fernstudium Wirtschaftsinformatik als konsekutiver und postgradualer Aufbaustudiengang daherkommt, wird dabei ein erster einschlägiger Hochschulabschluss vorausgesetzt.

Kosten und Dauer

Nachdem die Fragen der Zulassung geklärt sind, geht es um die Dauer des berufsbegleitenden Studiums. Auch diese variiert je nach angestrebtem Abschluss. Während das Zertifikatsstudium innerhalb recht kurzer Zeit abgeschlossen werden kann, nimmt der Bachelor üblicherweise sechs Semester in Anspruch.

Neben dem Beruf kann man allerdings nur in Teilzeit studieren, woraus sich eine Dauer von bis zu zwölf Semestern ergeben kann. Ganz ähnlich sieht es beim berufsbegleitenden Master als Wirtschaftsinformatiker/in aus. Die Regelstudienzeit beläuft sich in Vollzeit auf vier Semester, wobei der postgraduale Aufbaustudiengang berufsbegleitend bis zu acht Semester dauern kann.

Genauere Angaben zur Dauer findet man im Informationsmaterial der Hochschulen. Diesem kann man darüber hinaus auch die Kosten des Wirtschaftsinformatik-Fernstudiums entnehmen.

Studiengebühren von bis zu mehr als 10.000 Euro erscheinen zunächst recht happig, lassen sich aber beispielsweise durch eine bequeme Ratenzahlung finanzieren.

Diese Inhalte erwarten zukünftige Wirtschaftsinformatiker

Spätestens wenn alle Rahmenbedingungen des Fernstudiums Wirtschaftsinformatik ausführlich beleuchtet wurden, stehen die Inhalte im Fokus. Mit diesen sollten sich Interessenten ausführlich befassen, schließlich prägen diese die Kompetenzen, die im Zuge dessen erlangt werden, und sind daher für die Studienwahl ausschlaggebend.

Das grundständige Studium setzt sich vor allem mit den Grundlagen auseinander und beschäftigt sich daher mit den folgenden Themen:

  • Mathematik
  • Informatik
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Controlling
  • Betriebssysteme
  • Rechnerstrukturen
  • Softwareentwicklung
  • Marketing
  • Personalwesen
  • Projektmanagement

Spätestens im Master-Studium tauchen die Studierenden dann tiefer in die Wirtschaftsinformatik ein und können den einen oder anderen Schwerpunkt setzen. Angebotene Vertiefungen sind hier unter anderem:

  • E-Business
  • IT-Management
  • Informations- und Wissensmanagement

Wie schwer ist das Studium der Wirtschaftsinformatik?

Die facettenreichen Inhalte der Wirtschaftsinformatik machen den hohen Anspruch des Studienganges deutlich. Ob und wie schwer einem das Ganze fällt, hängt aber von den persönlichen Neigungen, Interessen und Vorkenntnissen ab.

Eine besondere Schwierigkeit liegt allerdings in der berufsbegleitenden Form, denn Studium und Beruf miteinander zu vereinbaren, ist kein Kinderspiel.

Wo und wie kann man Wirtschaftsinformatik berufsbegleitend studieren?

Wer sich für ein berufsbegleitendes Studium der Wirtschaftsinformatik entschieden hat, weiß üblicherweise schnell, welcher Abschluss am Ende der Qualifizierung stehen soll.

Die Frage, wo man Wirtschaftsinformatik berufsbegleitend studieren kann, lässt sich etwas schwieriger beantworten. Grundsätzlich lassen sich in den Ballungsgebieten, wie zum Beispiel Berlin, Köln, München, Frankfurt und Hamburg, regionale Anbieter finden.

Insbesondere wenn es um ein duales Studium, ein Wochenendstudium oder ein Abendstudium mit regelmäßigen Präsenzen vor Ort geht, ist die Wohnortnähe ein wichtiger Punkt. Anders sieht dies jedoch im Falle eines Fernstudienganges aus, denn dessen wesentliches Merkmal ist seine örtliche Unabhängigkeit.

Dementsprechend muss man nicht auf die Wohnortnähe der Hochschule achten, sondern kann bundesweit und mitunter sogar international nach geeigneten Anbietern für das geplante Wirtschaftsinformatik-Studium neben dem Beruf Ausschau halten.

Welche Alternativen zum Fernstudium Wirtschaftsinformatik gibt es?

Wenn es um ein berufsbegleitendes Studium geht, ist das Fernstudium Wirtschaftsinformatik keineswegs alternativlos, wie die unterschiedlichen Studienformen zeigen. All diejenigen, die zwar die Vorteile eines akademischen Fernstudienganges sehr zu schätzen wissen, sich aber nicht auf die Wirtschaftsinformatik festlegen wollen, sollten auch die folgenden Optionen in Betracht ziehen:

  • Fernstudium Wirtschaftswissenschaften
  • Fernstudium BWL
  • Fernstudium Informationstechnologie
  • Fernstudium Informationsmanagement
  • Fernstudium Medieninformatik
  • Fernstudium Business Informatics

Gut zu wissen

Das Fernstudium Wirtschaftsinformatik wird zwar besonders stark von privaten Hochschulen beworben, ist aber auch bei staatlichen Hochschulen möglich. Selbst ein entsprechendes Universitätsstudium neben dem Beruf ist eine Option, wie die FernUniversität in Hagen eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Auch einige staatliche Fachhochschulen sind im Bereich des Fernstudiums zum Wirtschaftsinformatiker aktiv, so dass Studieninteressierte in den Genuss einer großen Auswahl kommen. Um hier den Überblick zu behalten, ist es unerlässlich, sorgfältig zu recherchieren und das kostenlose Informationsmaterial mehrerer Anbieter unverbindlich anzufordern.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.1/514 ratings

© 2021 • fernstudium.com • ImpressumDatenschutz