Fernstudium Ökotrophologie

Das Fernstudium Ökotrophologie vermittelt nicht nur oberflächliches Wissen aus der Kategorie Essen und Trinken, sondern taucht tief in die Ernährungswissenschaften ein. Dank der Flexibilität des Fernstudiums kann dieses problemlos neben dem Beruf und/oder der Familie absolviert werden. Wer sich gewissermaßen nebenbei fundiertes Know-How aneignen möchte, um darauf aufbauend Karriere zu machen, trifft mit dem Fernstudium Ökotrophologie eine ausgezeichnete Wahl.

Zugleich darf man nicht vergessen, dass diese Studienform auch ihre Tücken hat und ganz besondere Anforderungen stellt. Bei der Studienwahl muss also einiges beachtet werden, damit man keine böse Überraschung erlebt und das Fernstudium Ökotrophologie mitunter sogar abbrechen muss.

Einen guten ersten Eindruck gewinnt man übrigens, indem man das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordert und vielleicht auch ein Probestudium absolviert. Nach einer solchen Recherche weiß man, worauf man sich einlässt.

Berufliche Chancen im Bereich Ökotrophologie

Noch bevor es um die Details des Fernstudiums Ökotrophologie geht, sind die Karrierechancen von besonderem Interesse. Wer sich der Herausforderung eines entsprechenden Studiums stellt, möchte daraus etwas machen und sich beruflich weiterentwickeln.

Zunächst fragt man sich vielleicht, was man als Ökotrophologin beziehungsweise Ökotrophologe überhaupt macht. Als Ernährungswissenschaftler/in ist man Experte in Sachen Gesundheit und Lebensmittel und kann in den unterschiedlichsten Bereichen tätig werden. Hier sind vor allem die folgenden Branchen zu nennen:

  • Nahrungsmittelindustrie
  • Handel
  • Krankenkassen
  • Beratungsstellen
  • Kliniken und Krankenhäuser
  • Medien
  • Erwachsenenbildung
  • Verbände und Organisationen

Absolventen der Ökotrophologie können in die Forschung, Produktion, Kontrolle oder auch Vermarktung involviert sein. Zudem ist die Beratung ein weiteres Aufgabengebiet, das in Betracht kommt. Man kann auch als Dozent/in oder Autor/in sein Wissen weitergeben und so vielen anderen Menschen zu mehr Wohlbefinden verhelfen.

So viel kannst du im Bereich der Ökotrophologie verdienen

Unabhängig davon, ob man als Journalist, in der Ernährungsberatung, in einer Großküche oder auch als Produktentwickler tätig ist, kann man dank des Studiums Ökotrophologie auf geballte Fachkompetenz zurückgreifen.

Im Falle eines Fernstudiums kann man außerdem mit umfassender Berufspraxis punkten. Dass sich das Ganze im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt macht, veranschaulichen die Verdienstmöglichkeiten in der Ökotrophologie. Je nach Einsatzbereich, Qualifikation und Erfahrung bewegt sich das durchschnittliche Gehalt zwischen rund 36.000 Euro und 60.000 Euro brutto im Jahr.

Das berufsbegleitende Bachelor-Fernstudium Ökotrophologie

Im Fernstudium Ökotrophologie kann zunächst der grundständige, berufsqualifizierende und international anerkannte Bachelor erlangt werden. Seit der Bologna-Reform handelt es sich dabei um den ersten akademischen Grad, den man im Rahmen eines Hochschulstudiums erlangen kann. Im Zuge dessen werden die ernährungswissenschaftlichen Grundlagen intensiv aufgearbeitet.

Das berufsbegleitende Master-Fernstudium Ökotrophologie

Berufstätige mit erstem Studienabschluss aus dem Bereich der Gesundheits- oder Ernährungswissenschaften können mit dem Master-Fernstudium Ökotrophologie die Basis für einen nachhaltigen Aufstieg auf der Karriereleiter schaffen. Der Master kommt dabei als postgradualer akademischer Grad daher, der international anerkannt ist und vielfach eine Laufbahn in Führungsposition ermöglicht.

Welche Voraussetzungen gibt es für das Ökotrophologiestudium?

Wer per Fernstudium Ökotrophologie studieren möchte, sollte sich dessen bewusst sein, dass ein akademischer Fernstudiengang viel Disziplin, Organisationsgeschick und Durchhaltevermögen erfordert. Außerdem sollte man für die Ökotrophologie naturwissenschaftlich interessiert sein und ein besonderes Faible für Gesundheits- und Ernährungsthemen haben.

Darüber hinaus spielen für die Zulassung an der Hochschule formale Kriterien eine zentrale Rolle. Nachfolgend gibt es einen kleinen Überblick über die typischen Voraussetzungen:

  • Bachelor: (Fach-)Abitur, berufliche Qualifizierung oder abgeschlossene Aufstiegsfortbildung
  • Master: abgeschlossenes grundständiges Erststudium aus einem einschlägigen Bereich

Zuweilen können noch weitere Zulassungsbedingungen vorliegen, so dass man beispielsweise eine einschlägige Ausbildung und/oder Tätigkeit nachweisen muss. Zulassungsbeschränkungen wie ein NC sind ebenfalls möglich.

Kosten und Dauer

Die Dauer des Fernstudiums Ökotrophologie lässt sich nicht mit der eines Präsenzstudiums in Vollzeit vergleichen. Je nach Fernstudienkonzept und Lerntempo dauert der Bachelor durchaus bis zu zwölf Semester und für den Master muss man bis zu acht Semester einkalkulieren. Im Gegenzug kann man parallel berufstätig sein und wertvolle Erfahrungen sammeln.

Die parallele Berufstätigkeit neben dem Ökotrophologie-Fernstudium dient nicht nur dem Aufbau eines Erfahrungsschatzes, sondern vor allem einem regelmäßigen Einkommen. Dieses kann man allerdings nicht gleich in die Gebühren investieren, die zwischen 2.000 Euro und mehr als 12.000 Euro liegen können, sondern muss davon den laufenden Lebensunterhalt bestreiten. Förderprogramme und Finanzierungsoptionen machen das Fernstudium dennoch möglich, selbst wenn keine entsprechenden Ersparnisse vorhanden sind.

Diese Inhalte erwarten dich im Bereich Ökotrophologie

Dass sich hinter der Ökotrophologie die Ernährungswissenschaften verbergen, ergibt sich bereits nach einer kurzen Recherche und sorgt dafür, dass auch Laien eine grobe Vorstellung davon haben, worum es geht. Wer aber konkret mit einem Fernstudium der Ökotrophologie liebäugelt, sollte es genauer wissen und den Studieninhalten auf den Grund gehen. Trotz unterschiedlicher Studienpläne je nach Hochschule, Abschluss und Studiengang lassen sich im Allgemeinen vor allem die folgenden Inhalte als Themen der interdisziplinären Ökotrophologie nennen:

  • Mathematik
  • Chemie
  • Physik
  • Biologie
  • Medizin
  • Humanbiologie
  • Ernährungswissenschaft
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Ernährungsphysiologie
  • Ernährungsmedizin
  • Lebensmittelkontrolle
  • Versorgungsmanagement
  • Qualitätsmanagement

Warum sollte man Ökotrophologie studieren?

Gründe für ein Studium der Ökotrophologie kann es viele geben. Der Fachkräftemangel im Gesundheitswesen, die Zunahme ernährungsbedingter Erkrankungen sowie ein gestiegenes Gesundheitsbewusstsein in der Bevölkerung eröffnen Ernährungswissenschaftlern viele Möglichkeiten.

Im Falle eines Fernstudiums ist zudem noch hervorzuheben, dass dieses komfortabel neben dem Beruf absolviert werden kann, ohne dass man auf einen anerkannten akademischen Grad verzichten müsste.

Gibt es Alternativen zum Fernstudium Ökotrophologie?

All diejenigen, die durchaus an einem Fernstudium Ökotrophologie interessiert, aber zugleich auch für andere Optionen offen sind, sollten bedenken, dass es nicht zwingend ein Fernstudiengang sein muss. Auch Berufstätige kommen in den Genuss einer gewissen Auswahl und sollten die folgenden Studienformen ebenfalls berücksichtigen:

  • Abendstudium
  • Duales Studium
  • Wochenendstudium

Wenn es um Alternativen zum Ökotrophologie-Fernstudium geht, lohnt es sich gegebenenfalls auch, ähnliche Fächer zu beachten. So kann man beispielsweise einen der folgenden Studiengänge ins Auge fassen:

  • Gesundheitswissenschaft
  • Lebensmitteltechnologie
  • Ernährungstherapie
  • Lebensmittelwissenschaft
  • Ernährungsmanagement

Gut zu wissen

Auf der Suche nach dem richtigen Fernstudium Ökotrophologie stoßen Interessierte immer wieder auf Fernausbildungen zum Ernährungsberater. Da keine besonderen Voraussetzungen gelten und die Dauer deutlich kürzer ist, erscheint dies mitunter als bessere Option.

Solche Fernlehrgänge haben zwar durchaus ihre Daseinsberechtigung, doch nur das Fernstudium Ökotrophologie führt zu einem anerkannten Studienabschluss. Die Berufsbezeichnung Ernährungsberater ist dahingegen nicht geschützt. Wer absolut sicher sein möchte, tut also gut daran, sich der Herausforderung eines akademischen Fernstudiums Ökotrophologie zu stellen.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.3/514 ratings

© 2022 • fernstudium.com • ImpressumDatenschutz