Fernstudium E-Commerce

Der Begriff E-Commerce ist in aller Munde und trotzdem vielen Menschen noch schleierhaft. Eine Übersetzung hilft hier schon enorm weiter, denn im Deutschen kann auch einfach vom elektronischen Handel die Rede sein. Damit können die meisten Menschen deutlich mehr anfangen, schließlich ist das Online-Shopping weit verbreitet, so dass ein großer Teil der Bevölkerung durchaus Berührungspunkte mit dem Bereich E-Commerce hat.

All diejenigen, die nicht nur als Konsumenten am E-Commerce Interesse haben und ohnehin eine berufliche Veränderung planen, liegen mit einem Fernstudium E-Commerce goldrichtig. Im Zuge dessen können sie berufsbegleitend studieren und sich dabei intensiv mit dem elektronischen Handel auseinandersetzen. Die besondere Studienform und auch das Fach sorgen für einen hohen Anspruch, weshalb man nichts überstürzen und erst einmal etwas Rechercheaufwand betreiben sollte.

Berufliche Chancen im Bereich E-Commerce

Selbst bei einer ausgeprägten Leidenschaft für das Online-Shopping kommt es bei der Entscheidung für oder gegen das Fernstudium in Sachen E-Commerce vor allem auf die Karrierechancen an. Wer den Aufwand betreibt, will schließlich sicherstellen, dass sich das Ganze lohnt und daher schon vorab wissen, wie es nach dem Abschluss beruflich weitergeht.

Die bereits vorhandenen Qualifikationen und Erfahrungen sind hier zwar überaus relevant, doch grundsätzlich kann man nach dem Studium E-Commerce insbesondere in den folgenden Tätigkeitsfeldern punkten:

  • Handel
  • Logistik
  • Online-Handel
  • Internet-Agenturen
  • Marketing-Agenturen
  • IT-Beratungen

Absolventen eines Studiums im Bereich E-Commerce sind Experten für den Internethandel und bieten somit Know-How, das vielen Unternehmen noch fehlt. Dementsprechend groß sind die Karrierechancen beispielsweise nach einem entsprechenden Fernstudium.

Die Aufgaben können dabei zwar je nach Einsatzbereich variieren, aber grundsätzlich ist man für die Organisation und Koordination des Online-Handels verantwortlich.

So viel kannst du als Absolvent/in des E-Commerce Studiums verdienen

Nach dem E-Commerce-Studium hat man nicht nur beste Karrierechancen, sondern kann auch in den Genuss attraktiver Verdienstmöglichkeiten kommen. Je nach Einsatzbereich, Erfahrung und Qualifikation kann das Einkommen allerdings recht unterschiedlich ausfallen, weshalb pauschale Angaben mit Vorsicht zu genießen sind. Dennoch kann man ein durchschnittliches Gehalt zwischen 36.000 Euro und 60.000 Euro brutto im Jahr als Orientierungshilfe heranziehen.

Das berufsbegleitende Bachelor-Fernstudium E-Commerce

Im E-Business sind bislang noch viele Autodidakten am Werk, denen vielfach das Fundament fehlt. Wer dies bei sich selber spürt, kann trotz beruflicher und/oder privater Verpflichtungen Abhilfe schaffen und sich beispielsweise für das berufsbegleitende Bachelor-Fernstudium E-Commerce entscheiden. Abgesehen von größtmöglicher Flexibilität bietet dieses vor allem einen grundständigen, berufsqualifizierenden und international anerkannten Studienabschluss. Damit kann man im elektronischen Handel durchstarten.

Das berufsbegleitende Master-Fernstudium E-Commerce

Der Aufstieg auf der Karriereleiter gelingt mit einem Studienabschluss auf dem Gebiet des E-Commerce deutlich leichter. Der grundständige Bachelor reicht allerdings mitunter nicht aus, weshalb ein postgraduales Studium her muss. Dabei kann es sich um das Master-Fernstudium E-Commerce handeln, das erfolgreichen Absolventen einen weiterführenden und international anerkannten akademischen Grad beschert.

Welche Voraussetzungen gibt es für das E-Commerce Studium?

Die formalen Voraussetzungen für ein Fernstudium E-Commerce ergeben sich vor allem aus dem angestrebten Abschluss. Wenn es um den Bachelor geht, muss man über das (Fach-)Abitur verfügen oder eine berufliche Qualifizierung oder abgeschlossene Aufstiegsfortbildung nachweisen können.

Im Gegensatz dazu wird beim Master ein erfolgreich abgeschlossenes Erststudium aus einem einschlägigen Bereich vorausgesetzt. An einigen Hochschulen wird von Studienbewerbern zudem der Nachweis einschlägiger Berufserfahrungen und/oder eine parallele Tätigkeit in einem einschlägigen Bereich verlangt. Weiterhin können Zulassungsbeschränkungen wie ein NC gegeben sein.

Abgesehen von den formalen Kriterien sollte auch die persönliche Eignung Beachtung finden. Nur wer auch hier punktet, kann E-Commerce erfolgreich per Fernstudium studieren und darauf seinen weiteren beruflichen Werdegang aufbauen.

Grundsätzlich braucht man für ein Fernstudium Organisationsgeschick, Disziplin, Durchhaltevermögen und Ehrgeiz. Zudem sollte man belastbar und bereit sein, seine Freizeitaktivitäten einzuschränken. Interesse an ökonomischen Zusammenhängen sowie ein Faible für moderne IT dürfen ebenfalls nicht fehlen, denn andernfalls ist das Fach E-Commerce vielleicht doch nicht die richtige Wahl.

Kosten und Dauer

Ein klassisches Bachelor-Studium kommt mit einer Regelstudienzeit von typischerweise sechs Semestern daher, die allerdings im Rahmen eines Fernstudiums oftmals auf eher zwölf Semester korrigiert werden muss.

Die zahlreichen Freiheiten und die Tatsache, dass in Teilzeit studiert wird, sind dafür ausschlaggebende Gründe. Beim Master sieht dies nicht anders aus, so dass aus der üblichen Studiendauer von vier Semestern durchaus acht Semester werden können.

An staatlichen Hochschulen ist ein Präsenzstudium in Vollzeit zumeist mit überschaubaren Kosten verbunden. Auch berufsbegleitende Studiengänge solcher Institutionen sind nicht allzu kostenintensiv und liegen insgesamt bei beispielsweise rund 2.000 Euro.

Wer aber E-Commerce per Fernstudium an einer privaten Hochschule studiert, muss mit weitaus höheren Kosten rechnen. Hier können sich die Studiengebühren mitunter auf 10.000 Euro und mehr belaufen. Trotz Job und regelmäßigem Einkommen kann die finanzielle Belastung des Fernstudiums E-Commerce demnach enorm sein und gute Konzepte zur Finanzierung erfordern.

Diese Inhalte erwarten dich im E-Commerce Studium

Dass das Fernstudium E-Commerce auf spezielle Methoden setzt und sich das E-Learning zunutze macht, um ein Höchstmaß an Flexibilität zu erreichen, ist Tatsache und ausschlaggebend für die zeitliche und örtliche Unabhängigkeit, die Fernstudierende üblicherweise genießen.

Nur so ist ein Studium neben dem Beruf überhaupt möglich. Diesbezüglich sollte man wissen, worauf man sich mit einem Fernstudium E-Commerce einlässt. Darüber hinaus sind die Inhalte ein zentrales Thema und umfassen zunächst das folgende Grundlagenwissen:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Unternehmensführung
  • Personalmanagement
  • Marketing
  • Informatik
  • Wirtschaftsinformatik
  • Mathematik
  • Statistik
  • E-Business
  • Online-Marketing
  • Internetrecht

Im fortgeschrittenen Studium geht es dann mehr in die Tiefe, so dass man die eine oder andere Fachrichtung einschlagen kann. Unter anderem in den folgenden Bereichen kann man so wahres Expertenwissen aus der Welt des elektronischen Handels erlangen:

  • Digital Business Management
  • Handelslogistik
  • Digital Marketing
  • Projektmanagement[/su_list]

Warum sollte man E-Commerce studieren?

Der Handel erlebt seit einigen Jahren einen grundlegenden Wandel, denn das Online-Shopping gewinnt mehr und mehr an Bedeutung. Handels- und Dienstleistungsunternehmen sind davon gleichermaßen betroffen und müssen umdenken. E-Commerce ist somit die Zukunft des Handels und schon heute von großer Bedeutung.

Dass hier kompetente Fachkräfte gebraucht werden, bleibt nicht aus. Folglich hat das Studienfach E-Commerce seine Daseinsberechtigung und wird künftig wohl noch weiter in den Fokus rücken. Dies ist schon heute der Fall, während zugleich Experten mit entsprechenden Abschlüssen fehlen. Folglich ergeben sich exzellente Aussichten für Absolventen im Bereich E-Commerce.

Gibt es Alternativen zum Fernstudium E-Commerce?

Dass einiges für das Fernstudium E-Commerce spricht, steht außer Frage. Gleichzeitig sollte man sich im Entscheidungsprozess nicht zu früh festlegen und auch etwaige Alternativen in Betracht ziehen. Es existieren einige Fächer, die einerseits andere Schwerpunkte setzen und andererseits verschiedene Parallelen aufweisen. Dabei kommen unter anderem die folgenden Studiengänge in Betracht:

  • Wirtschaftsinformatik
  • Medieninformatik
  • IT-Management
  • Digital Marketing
  • Sales Management
  • E-Business

Insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass berufsbegleitende Studiengänge auf dem Vormarsch sind, ergeben sich einige Alternativen zum Fernstudium E-Commerce. Außerdem muss man neben dem Beruf nicht zwingend per Fernstudium studieren und sollte auch die folgenden Studienformen als ernstzunehmende Alternativen berücksichtigen:

  • Duales Studium
  • Abendstudium
  • Wochenendstudium

Gut zu wissen

Bislang konnte man als Autodidakt im E-Commerce Fuß fassen und den Mangel an Fachkräften in dieser noch recht jungen Disziplin ausnutzen. Künftig wird sich dies aber voraussichtlich ändern, denn im Online-Handel zeichnet sich eine weitreichende Professionalisierung ab. Studiengänge in Sachen E-Commerce sind Teil dieser Entwicklung und werden voraussichtlich zunehmen.

Wer den Anschluss nicht verlieren möchte, kann E-Commerce per Fernstudium berufsbegleitend studieren. Vorab sollte man sich allerdings einen umfassenden Eindruck verschaffen, indem man das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordert und vielleicht auch ein Probestudium absolviert.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.4/516 ratings

© 2022 • fernstudium.com • ImpressumDatenschutz