Alle Fernschulen

Fernhochschulen im Überblick

Wir geben Dir hier einen Überblick über die wichtigsten Fernschulen. Solltest Du weitere Fernschulen kennen kannst Du uns diese melden. Wir würden sie dann hier in der Liste mit aufnehmen.

Apollon Hochschule

In der freien Hansestadt Bremen ist die Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft ansässig, die zur Klett-Gruppe zugehörig ist. Seit 2005 werden hier Studiengänge in den Fachbereichen Gesundheitsökonomie und Gesundheitslogistik angeboten, in denen derzeit circa 1.400 Studenten ausgebildet werden. Die Studiengänge richten sich an berufstätige Erwachsene und erlauben den Erwerb eines Zertifikats sowie ordentliche Bachelor- und Masterabschlüsse. Neben dem Veranstaltungsort Bremen, in dem auch die meisten Präsenzseminare stattfinden, können die Prüfungen aber auch in sieben anderen Städten abgelegt werden. Besonders interessant ist der Masterstudiengang „Health Management“, der zugleich CME-Weiterbildungspunkte für tätige Ärzte beinhaltet.

Profil der Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft

IWW Hagen

Das Institut für wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung (IWW) ist eine eigenständige Institution, die jedoch eng mit der Fernuniversität Hagen verzahnt ist. Das IWW entstand in den 90ern aus dem Bestreben führender Unternehmen, ihre Mitarbeiter auch ohne akademische Vorbildung betriebswirtschaftlich auf hohem Niveau zu schulen. Heute bietet das IWW eine Reihe von wirtschaftswissenschaftlichen Weiterbildungen sowie einen regulären Studiengang „Betriebswirt“ mit verschiedenen Spezialisierungen an. Außerdem besteht die Möglichkeit, einen Master of Business Administration zu erlangen, der in Kooperation mit der University of Wales vergeben wird. Konzeptuell und personell orientiert sich das IWW stark an der Fernuni Hagen.

SRH Riedlingen

Die SRH Fernhochschule Riedlingen ist eine 1996 gegründete Fernschule mit betriebswirtschaftlichem Schwerpunkt, die zur SRH-Gruppe gehört, einem Stiftungsdachverband aus Heidelberg. Derzeit können neben den klassischen betriebswirtschaftlichen Studiengängen mit den Zielen Bachelor, Master und Betriebswirt auch Fächer aus dem Bereich Gesundheits- und Sozialwirtschaft sowie Wirtschaftspsychologie und seit neuestem auch Lebensmitteltechnologie und –management studiert werden. Bundesweit unterhält die Fernhochschule Riedlingen elf Studienzentren. Das sogenannte Riedlinger Modell sieht 70% Fernstudium, 20% Präsenzunterricht an vier Wochenenden pro Semester und 10% internetbasierte Betreuung in einem virtuellen Campus vor. Letzterer unterstützt neuerdings auch das Lernen per Apps auf dem iPad.

HFH

Die Hamburger Fernhochschule (HFH) ist eine seit 1997 bestehende, staatlich anerkannte private Bildungseinrichtung, die von einer Trägergesellschaft aus führenden Bildungsanbietern betrieben wird. Etwa 9.500 Studenten sind derzeit für einen der 16 meist wirtschaftlich orientierten Studiengänge eingeschrieben. Alle Abschlüsse an der HFH sind international akzeptierte Diplome, Bachelors oder Master. Neben betriebswirtschaftlichen und wirtschaftsrechtlichen Studiengängen werden noch Gesundheits- und Sozialmanagement und Health Care Studies sowie Wirtschaftsingenieurwesen und Facility Management angeboten. Ein großer Vorteil der HFH ist das große Netzwerk an Studienzentren und Veranstaltungsorten. Bundesweit existieren 36 Standorte sowie drei Außenstellen in Österreich.

PFH Göttingen

Die Private Fachhochschule Göttingen (PFH) – oder auch Private University of Applied Sciences – bietet seit 1994 eine Reihe von Präsenz- und Fernstudiengängen mit den Schwerpunkten Wirtschaft und Technik an. Seit 2006 existiert in Stade ein zweiter Standort der PFH. Im technischen Bereich hat sich die PFH auf Adaptronik und Verbundwerkstoffe / Composites spezialisiert. Außerdem gibt es Institute zur Politikerweiterbildung, zu Arbeitsmarktreformen und zu Innovations- und Bildungsprozessen. Das Fernstudienangebot beschränkt sich allerdings auf einige wenige Diplom-, Bachelor- und Masterstudiengänge im Bereich Betriebswirtschaft und Management. Diese sind unter bestimmten Voraussetzungen auch ohne Abitur zu absolvieren.

DUW

Die Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW) wurde erst 2008 in Berlin gegründet. An der zugehörigen Trägergesellschaft sind die Klett-Gruppe und die Freie Universität Berlin beteiligt. Die DUW ist die erste private Weiterbildungshochschule von Universitätsrang. Sie bietet Zertifikats- und Masterstudiengänge für berufstätige Akademiker in den Bereichen Wirtschaft, Bildung, Gesundheit und Kommunikation an. Eine Besonderheit ist das fachübergreifende Zertifikatsprogramm „Studium Generale Professional“, eine Art Führungskompetenzkonglomerat für Spitzenkräfte. Mittelfristig soll es etwa 30 Studiengänge an der DUW geben. Die Lehranstalt folgt dem Prinzip des Blended Learning, also der Verknüpfung von Präsenz-, Fern- und Onlineunterricht.

WINGS

Die Hochschule Wismar unterhält den Wismar International Graduation Service (WINGS), der aus dem traditionsreichen Fern- und Weiterbildungszentrum der Schule entstand, in dem 1952 erstmals Schiffsbauingenieure ausgebildet wurden. WINGS bietet berufstätigen Personen die Möglichkeit, sich per Fernstudium weiterzubilden. An 13 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz können Bachelor- und Masterstudiengänge, Diplomstudiengänge sowie eine Reihe von Weiterbildungslehrgängen aus den verschiedensten Fachbereichen gewählt werden. Schwerpunkte sind betriebswirtschaftliche und Ingenieurswissenschaftliche Disziplinen, die Informatik und das Gesundheitsmanagement sowie im Weiterbildungssegment auch Mediation, Coaching und die Seefahrt. Derzeit besuchen etwa 2.700 Teilnehmer die Kurse des Wismar International Graduation Service.

Donau-Uni

Die Universität für Weiterbildung Krems ist eine staatliche österreichische Universität, die berufsbegleitende Studiengänge anbietet. Der Schwerpunkt liegt dabei im Bereich „Medizin und Gesundheit“. Mehr als die Hälfte der circa 5.000 Studenten ist in diesen Disziplinen eingeschrieben. Insgesamt umfasst das Lehrangebot mehr als 150 Studiengänge aus den Fachbereichen Wirtschaft, Kommunikation, Medizin, Recht, Kultur und Bauen, die sich in 17 sogenannte Departements gliedern. Für alle Bereiche gibt es Kurse mit und ohne akademischen Abschluss. Die auch Donauuniversität genannte Einrichtung hat ein sehr internationales Selbstverständnis. Regelmäßig studieren dort Menschen aus rund 70 Nationen, etwa ein Drittel aller Immatrikulierten sind Ausländer.

Fernstudien Schweiz

Die Stiftung „Universitäre Fernstudien Schweiz“ bietet ein umfangreiches Angebot an deutsch- und französischsprachigen Fernlehrgängen an vier Standorten in der Schweiz an. In Deutschland kooperiert sie vor allem mit der Fernuniversität Hagen. Trotz der relativ geringen Größe der Lehranstalt gibt es ein breites Angebot. Politik- und Kulturwissenschaften sind ebenso im Studienverzeichnis zu finden wie Informatik und Elektrotechnik oder Recht und Psychologie. Studiert wird vorrangig anhand von E-Learning und klassischen Fernlehrmaterialien, aber auch durch flexible Präsenzveranstaltungen. Über 2.200 Studenten lernen derzeit bei den Universitären Fernstudien Schweiz, nur etwa hundert davon sind Ausländer. In bestimmten Fällen ist ein Studium ohne reguläre Matura zulässig.

Porsche FernFH

Die Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule in Wien bietet die ersten durch den Fachhochschulrat genehmigten Fern-Studiengänge auf akademischem Niveau in Österreich an. Nach dem Prinzip des Blended Learning, also dem Zusammenspiel von Präsenzseminaren und Fernlehrmethoden, können Interessenten hier in den Fachbereichen Wirtschaftsinformatik, Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie sowie Media Engineer einen Bachelor oder Master erwerben. Die Ferdinand Porsche Fern-FH legt besonderen Wert auf ein hohes didaktisches Niveau und einen speziell praxisorientierten Ansatz, der die Studenten von Anfang an zu selbstständiger Problemlösung animieren soll. Aus diesem Grund kooperiert sie auch mit namhaften Forschungspartnern und erfahrenen Lehrkräften aus der Praxis.

HTW Berlin

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin ist nicht nur die größte staatliche Fachhochschule Berlins, sondern bietet auch eine Reihe von Aus- und Weiterbildungskursen im Fernstudium an. Die 1994 gegründete Hochschule ist auf die Schwerpunkte Ingenieurswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften spezialisiert, bietet aber mittlerweile auch Studiengänge aus den Bereichen Kommunikation, Design und Gestaltung sowie Museumskunde und Archäologie. Die HTW Berlin bietet insgesamt drei Bachelor- und vier Masterstudiengänge aus den Fachrichtungen Betriebswirtschaft und Ingenieurwesen sowie den Master-Kurs „Restaurierung und Konservierung“ berufsbegleitend im Fernstudium an. Hinzu kommen zwei betriebswirtschaftliche post-graduale Vollzeit-Studiengänge.

Uni Rostock

Die Universität Rostock ist eine der ältesten und traditionsreichsten Universitäten in der Bundesrepublik. Bereits seit 1419 ist sie ein Hort des Wissens im Ostseeraum. Über 15.000 Studenten lernen und lesen hier jedes Semester. Seit 1994 bietet die Rostocker Uni auch eine breite Palette an Weiterbildungskursen auf Hochschulniveau. In den Bereichen Marketing, Management, Kommunikation und Medien sowie Umweltschutz können in mehrmonatigen Lehrgängen anerkannte Zertifikate erworben werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, in drei Themenbereichen einen regulären Master zu erlangen. Jeweils vier Semester dauern die Master-Studiengänge in „Umweltschutz“, „Umwelt und Bildung“ und „Medien und Bildung“.

JenALL

Die Jenaer Akademie für Lebenslanges Lernen (JenALL) ist ein eingetragener Verein, der auf Initiative der Friedrich Schiller Universität Jena und der Fachhochschule Jena entstand, um das Wissen dieser Institutionen für Weiterbildungslehrgänge nutzbar zu machen. Die JenALL bietet eine Reihe von studienvorbereitenden und –begleitenden Kursen zu vorrangig technischen Themen sowie eigenständige Seminare und seit neuestem auch drei Studiengänge an. Derzeit haben Interessenten die Wahl zwischen dem Studienkurs „Personalentwicklung“, der Studienergänzung „Optische Technologien“ und dem „Master of Business Administration“. Die JenALL versucht, das theoretische Wissen der beiden Lehrinstitutionen mit dem Know-How praxiserfahrener Referenten zu vereinen.

Allfinanz Akademie

Die Hamburger Allfinanz Akademie ist ein privatwirtschaftliches Unternehmen, das berufstätige Hochschulabsolventen und Nicht-Akademiker gleichermaßen betriebswirtschaftlich weiterbildet. Bereits seit 1990 absolvieren jährlich etwa 1.000 Teilnehmer einen der Managementlehrgänge oder erwerben einen Master of Business Administration. Die Akademie koopiert auf Lehrebene mit der Fernuniversität Hagen und der University of Wales und bereichert die dortigen Angebote mit eigenen Seminaren und Workshops, die in Hamburg, Hagen oder München stattfinden. Die Schwerpunkte der Allfinanz Akademie liegen in den Bereichen „General Management“ und „Finanzmanagement und Controlling“. Hier haben auch Nichtakademiker die Möglichkeit, einen international anerkannten MBA zu erlangen.

HU Berlin

Die altehrwürdige Humboldt Universität Berlin im Herzen der Hauptstadt ist eine der größten und renommiertesten Universitäten des Landes. Etwa 30.000 Studenten zählt die HU derzeit. Neben dem vielfältigen Angebot an Präsenzstudiengängen bietet die HU auch eine Reihe von postgradualen Weiterbildungsstudiengängen an. Dabei wird zwischen den Zertifikatsstudiengängen in Recht, Pädagogik, Psychotherapie und Politik sowie den Master-Abschlüssen in Bibliotheks- und Informationswissenschaften, Biodiversity Management, Europawissenschaften sowie verschiedenen rechtswissenschaftlichen Studiengängen unterschieden. Darüber hinaus unterhält die HU Berlin ein Weiterbildungszentrum, das ein breites Spektrum an Workshops und Veranstaltungen in den verschiedensten Bereichen anbietet und weitere berufsbegleitende Studiengänge konzipieren wird.

Uni Kiel

An der Christian Albrechts Universität zu Kiel – der einzigen Volluniversität Schleswig-Holsteins – gibt es seit 1996 die Sektion „Wissenschaftliche Weiterbildung“, die sich an Graduierte und Berufstätige, aber auch an wissenschaftliche Mitarbeiter und Studierende wendet. Die Einrichtung bietet wissenschaftliche Fortbildungen im technischen und medizinischen Bereich sowie speziell auf ernährungswissenschaftlichem Gebiet. Außerdem werden zwei Masterstudiengänge angeboten. Der Master im „Hospital Management“ vermittelt Ärzten ökonomische Kenntnisse, die in modernen Kliniken gefordert sind. Der Master für „Schulmanagement und Qualitätsentwicklung“ hingegen beinhaltet Methoden und Kompetenzen einer Führungstätigkeit in pädagogischen Einrichtungen. Beide Studiengänge können berufsbegleitend absolviert werden.

FSI HWR Berlin

Die Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin ist eine staatliche Fachhochschule mit den Schwerpunkten Volks- und Betriebswirtschaft, Verwaltung, Recht und Sicherheit. Die HWR besitzt ein eigenes Fernstudieninstitut (FSI), an dem derzeit über 300 Personen an Lehrgängen teilnehmen. Der Schwerpunkt liegt auf der internationalen Verwaltung. Neben den beiden Masterstudiengängen für „Europäisches Verwaltungsmanagement“ und „Public Administration“ gibt es seit 2011 auch den Master of Arts in „Security Management“. Alle Studiengänge sind postgradual und haben gewisse Präsenzanteile, die zum Teil in Kooperation mit anderen Hochschulen – etwa der TFH Wildau – abgehalten werden.

Ruhr-Uni Bochum

Die 1962 etablierte Ruhr-Universität Bochum ist eine der größten Universitäten in Deutschland. Außerdem landet sie regelmäßig bei Hochschulrankings und Bewertungen im Spitzenfeld. Auch im Bereich Weiterbildung bietet die Ruhr Uni eine Reihe von interessanten Möglichkeiten. Derzeit sind über 20 Zertifikatsstudiengänge und Kompaktveranstaltungen in den verschiedensten Bereichen wählbar, darunter Fortbildungen in Management, IT und Recht, aber auch außergewöhnlichere Disziplinen wie Kriminologie und Mediation. Alternativ zur universitätseigenen Arbeitsstelle für wissenschaftliche Weiterbildung kann man sich auch an die Akademie der Ruhr Universität wenden, die ebenfalls interdisziplinäre Weiterbildungsmaßnahmen für berufstätige Fach- und Führungskräfte organisiert und betreut.

HS Anhalt

Die Hochschule Anhalt ist eine staatliche Fernhochschule, die drei Standorte mit unterschiedlichen Schwerpunkten beinhaltet. Der Standort Köthen ist eher technisch ausgelegt, in Bernburg sind die Fachbereiche Wirtschaft und Landwirtschaft / Ökologie angesiedelt. Dessau schließlich beherbergt die Disziplinen Architektur und Design. Insgesamt bietet die HS Anhalt neun Fernstudiengänge aus diesen Fachbereichen an, die alle berufsbegleitend zu absolvieren sind und mit einem Bachelor oder Master abschließen. Darüber hinaus gibt es noch sechs technologieorientierte duale Studiengänge. Ein besonderes Angebot gibt es in Kooperation mit der Hochschule Harz und der FHS Merseburg: Der Diplomstudiengang „Informatik im Netz“ wird hauptsächlich im E-Learning Verfahren absolviert.

TAW

Die technische Akademie Wuppertal (TAW) ist eine der ältesten und größten Weiterbildungsanbieter in Deutschland. Bereits seit 1948 dient sie der Fortbildung in wirtschaftlichen, verwaltenden und technischen Berufsfeldern. Über 3.000 Dozenten stehen der TAW für ihre vielfältigen Kurse und Lehrgänge zur Verfügung. Von kurzen Zertifikatskursen bis zu vollwertigen Bachelor-Studiengängen bietet die TAW alle Möglichkeiten einer berufsbegleitenden Weiterbildung an. Durch die bundes- und europaweiten Kooperationspartner und die vielen Studienzentren hat die TAW einen bedeutenden Flexibilitätsvorteil gegenüber vielen Mitbewerbern. Allerdings hat die Lehrmethode der Akademie einen stark präsenzbezogenen Charakter, so dass häufig der Besuch von Lehrveranstaltungen nötig ist.

Uni Stuttgart

Die Universität Stuttgart besteht im engeren Sinne seit 1967, ihre Wurzeln reichen aber bis ins 19. Jahrhundert zurück. Sie hat einen stark technikorientierten Schwerpunkt und bietet derzeit über 20.000 Studenten einen Platz zum Lernen. Im Zuge der immer wichtiger werdenden Weiterbildung hat die Uni Stuttgart seit 2007 eine Reihe von Masterstudiengängen etabliert, die im Blendid Learning Verfahren größtenteils von zuhause aus absolviert werden können. Eine Besonderheit dieses Angebots ist die starke Onlinekomponente mit virtuellen Klassenzimmern, Chatforen und online verfügbaren Tutoren. Die Studiengänge sind Bauphysik, Integrierte Gerontologie, Logistikmanagement sowie Nano- und Optoelektronik und Leistungselektronik.

FernfachHS Schweiz

Die Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) ist eine seit 1998 bestehende Weiterbildungsinstitution mit Sitz im wallischen Brig. Obwohl sie eine Teilschule der Scuola Universitaria Professionale della Svizzera Italiana ist, agiert sie dennoch unabhängig und unterhält weitere Außenstellen in Basel, Bern und Zürich. Neben Nachdiplom- und Zertifikatskursen bietet die FFHS vor allem berufsbegleitende Bachelor in den Bereichen Informatik, Betriebsökonomie, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen an. Außerdem können Master in den Studiengängen Informatik, Mehrwertsteuerrecht und Business Administration erlangt werden. Auch die FFHS folgt dem Blended Learning System mit einer überwiegenden Selbstlernphase. Der Präsenzunterricht findet in der Regel nur zweimal monatlich an Samstagen statt.

Uni London International Programme

Das International Programme an der renommierten University of London reicht mittlerweile über 150 Jahre zurück. Schon vor dem elektronischen Zeitalter konnte man einen akademischen Grad in London auch im Fernstudium erwerben. Heute studieren etwa 50.000 Personen weltweit im International Programme. Das Angebot umfasst Dutzende von Studiengängen aus allen denkbaren Fachbereichen. Die meisten Disziplinen sind dabei sowohl als Kurzlehrgänge und Zertifikatskurse als auch als reguläre Bachelor- oder sogar Masterstudiengänge zu belegen. Das Fernstudium an der Uni London basiert auf schriftlichem Unterrichtsmaterial, Online-Betreuung und den Zugang zum umfangreichen digitalen Archiv der Universitätsbibliothek.

Harvard Extension School

An die legendäre Harvard University in Cambridge im US-Bundesstaat Massachusetts ist die Harvard Extension School angeschlossen. Diese bietet eine Reihe von Abendkursen und Online-Fernstudiengänge in den verschiedensten Fachbereichen an. Für europäische Teilnehmer sind die etwa 80 Studiengänge interessant, die sich über ein komfortables Online-Lernsystem absolvieren lassen. Neben den herkömmlichen Methoden der Fernlehre via E-Mail und digitalen Lernplattformen werden an der Extension School auch die Präsenzveranstaltungen aufgezeichnet und per Internet gestreamt. Darüber hinaus gibt es Live-Konferenzen per Webcam. Viele Kurse benötigen allerdings einen Nachweis über ausreichende Englischkenntnisse oder sind anderweitig zugangsbeschränkt.

FH Schmalkalden

Die Fachhochschule Schmalkalden in Thüringen gibt es seit 1991. Sie besteht aus fünf Fakultäten mit wirtschafts-, ingenieurs- und informationstechnologischen Schwerpunkten. Seit dem Jahr 2004 ist ferner ein Zentrum für Weiterbildung angeschlossen. Aktuell werden dort 24 Fortbildungskurse in den verschiedensten Disziplinen angeboten. Neben den typischen betriebswirtschaftlichen und technischen Fächern gibt es an der FH Schmalkalden auch Weiterbildungen als Fitness- oder Pharmazieökonom, als Produktmanager oder Tourismusbetriebswirt. Für alle Lehrgänge wird ein FH-Zertifikat ausgestellt. In den Fachrichtungen „Sportmanagement“, „Tourismus und Hospitality“ und „Angewandte Kunststofftechnik“ ist zudem der Erwerb eines Masters innerhalb von fünf Semestern möglich.

Uni Ulm

Die Universität Ulm wurde erst 1967 gegründet und hat einen medizinisch-naturwissenschaftlichen Schwerpunkt. An den vier Fakultäten studieren derzeit über 7.500 Menschen. Die Uni Ulm bietet in Kooperation mit der Universität Stuttgart nur einen einzigen Masterstudiengang nach dem Prinzip der Fernlehre an. Berufsbegleitend kann der Master in „Nano- und Optoelektronik und Leistungselektronik“ von diplomierten Absolventen mit zweijähriger Berufserfahrung erlangt werden. Neben modernen E-Learning Methoden wie etwa einem virtuellen Klassenzimmer stützt sich der Studiengang vor allem auf umfangreiche Betreuung durch Tutoren. Da die Uni Ulm sehr international orientiert ist, wird auch der Fernstudiengang in Deutsch und Englisch angeboten.

Bergische Uni Wuppertal

Die Bergische Universität Wuppertal (BUW) wurde 1972 als sogenannte Gesamthochschule gegründet. Folglich verfügt sie über ein breites und miteinander verknüpftes Spektrum an Fachbereichen und Studiengängen. Zusätzlich bietet die BUW eine Reihe von Weiterbildungsangeboten für ihre Angestellten, aber auch für externe Interessierte an. Neben kostenlosen Seminaren für Existenzgründer durch Dozenten der Universität und Gasthörer- und Seniorenprogrammen gibt es zwei berufsbegleitende Master-Studiengänge. Der Master in „Real Estate Management + Construction Project Management“ ist speziell für den Immobilienmarkt ausgerichtet, der Master „Arbeits- und Organisationspsychologie“ vermittelt Kenntnisse im Bereich des Human Ressource Managements.

TU Dresden

Die technische Universität Dresden (TUD) ist mit über 35.000 Studenten und 4.000 Mitarbeitern die größte Universität des Freistaates Sachsen. Trotz des Namens bietet die TUD neben Natur- und Ingenieurswissenschaften auch Geistes- und Sozialwissenschaften sowie Medizin an. Fernstudien wurden an der TU Dresden bereits in den 50ern angeboten. In den 90ern wurde das Fernstudienangebot neu projektiert und umfasst mittlerweile drei Studiengänge (Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Verfahrenstechnik), die als Grund- oder Aufbaustudium nach dem sogenannten „Dresdner Modell“ absolviert werden können. Im Einzelfall ist sogar ein Studium ohne Fachhochschulreife möglich. Eine Besonderheit ist der Abschluss als Diplom-Ingenieur und nicht wie mittlerweile üblich als Bachelor.

Uni Potsdam

Die in der jetzigen Form seit 1991 bestehende Universität Potsdam ist die größte Universität des Landes Brandenburg und ermöglicht derzeit etwa 20.000 Studenten einen Ort zum Lernen und Lesen. Unter dem Namen „Executive Education“ bietet die Uni Potsdam ein breites Spektrum an postgradualen Weiterbildungsmöglichkeiten in den verschiedensten Fachbereichen an. Einen Schwerpunkt bilden dabei die betriebswirtschaftlichen Master-Studiengänge. Neben dem regulären MBA sind drei weitere speziellere Business Master im Lehrangebot, die sich mit der Biotechnologie und Medizin, der Innovations- sowie der Informationstechnologie befassen. Außerdem sind Weiterbildungen in den Fachbereichen Politik, Gesundheitswesen, Recht und Schulwesen verfügbar.

Uni Koblenz-Landau

Die Universität Koblenz-Landau ist eine der jüngsten Universitäten des Landes. Erst seit 1990 besteht sie in ihrer jetzigen Form und beherbergt derzeit mehr als 12.000 Studenten. Als indirekte Nachfolgerin der Erziehungswissenschaftlichen Hochschule Rheinland-Pfalz setzt die Uni Koblenz-Landau ihren Schwerpunkt in der Lehre auf Didaktik und Erziehungswissenschaften. Angeboten werden sowohl Fortbildungsmaßnahmen ohne besondere Zugangsvoraussetzungen als auch postgraduale Aufbaustudiengänge, die berufsbegleitend im Fernstudium absolviert werden können. Derzeit stehen fünf Weiterbildungsstudiengänge zur Verfügung, allen voran die Master in Energiemanagement und Gesundheitsmanagement, aber auch der besonders innovative trinationale Masterstudiengang Mehrsprachigkeit, der in Kooperation mit Institutionen in der Schweiz, im Elsaß und in Baden-Württemberg durchgeführt wird.

JKU Linz

Die Johannes Kepler Universität (JKU) Linz ist die größte Hochschulen Oberösterreichs und beherbergt derzeit knapp 17.000 Studenten. Zwar wurde die Universität erst 1966 in dieser Form etabliert, doch der Standort Linz hat seit dem 16. Jahrhundert eine große wissenschaftliche Bedeutung. An der JKU kann ein breites Spektrum an Fachrichtungen aus Sozial- und Wirtschaftswissenschaft, Recht, Naturwissenschaft und Technik studiert werden. Im Bereich Fernstudien kooperiert die JKU mit der Fernuniversität Hagen. So können deren Angebote auch an verschiedenen Standorten Österreichs genutzt werden. Außerdem können an den JKU-Außenstellen Hochschulzugangsprüfungen abgelegt werden, die das Studium ohne Abitur / Matura ermöglichen.

EHV Fernstudium

Der Europäische Hochschulverbund (EHV) ist ein Zusammenschluß privater Weiterbildungsanbieter mit dem Ziel der Förderung des Transfers von Wissen und praktischem Know-How. Der EHV unterhält auch eigene Studienzentren in sieben deutschen Städten und ist dabei auf eine wirtschaftswissenschaftliche Fortbildung spezialisiert. Derzeit werden drei Bachelorstudiengänge für Betriebswirtschaft, Personalmanagement und Logistik angeboten. Entsprechende Masterstudiengänge sind erstmals für das Sommersemester 2011 geplant. Außerdem besteht die Möglichkeit, eine Reihe von Zertifikatskursen zu absolvieren. Zur Auswahl stehen dabei neben den grundlegenden betriebswirtschatlichen Kursen auch Lehrgänge zu Coaching, Mediation und Buchführung. Betreut werden die Teilnehmer durch elf Dozenten aus den verschiedensten etablierten Hochschulen.

FH Technikum Wien

Das Technikum Wien ist eine seit 1994 bestehende österreichische Fachhochschule, die derzeit etwa 2.500 Studenten zählt. Wie der Name vermuten läßt, ist die Einrichtung auf technische Studiengänge spezialisiert. Insgesamt können im Moment elf Bachelor- und 16 Masterstudiengänge mit teils recht außergewöhnlichen Disziplinen absolviert werden. Die meisten Studiengänge lassen sich auch berufsbegleitend studieren. Für das reine Fernstudium sind jedoch nur die Bachelor in „Elektronik und Wirtschaft“ und „Wirtschaftsinformatik“ vorgesehen. Zur lebenslangen Weiterbildung hat das Technikum Wien außerdem eine eigene Akademie ins Leben gerufen, die eine Vielzahl von Weiterbildungen auf Zertifikatsniveau anbietet.

Beuth Hochschule

Die Beuth Hochschule für Technik in Berlin ist eine staatliche Fachhochschule, an der momentan etwa 10.000 Studenten in circa 70 Studiengängen immatrikuliert sind. Trotz der Spezialisierung auf technische Disziplinen verfügt die Beuth Hochschule über ein breites fachliches Angebot. Des Weiteren ist die Beuth Hochschule einer der ausgewählten Teilnehmer am Projekt „Virtuelle Fachhochschule“. Ziel dieses Projektes ist die flexible Verfügbarkeit von akademischem Wissen, angepaßt an die Bedürfnisse des modernen Arbeits- und Bildungsmarktes. Dementsprechend bietet die Beuth Hochschule eine Vielzahl von Weiterbildungsmöglichkeiten und Fernstudiengängen in den Bereichen Industrie- und Computer Engineering, Qualitätsmanagement, Recht und vielen weiteren.

University of Southern Queensland

Im australischen Toowoomba gelegen ist die 1967 gegründete University of Southern Queensland (USQ). Über 25.000 Studenten lernen an den fünf Fakultäten, über 25% sind Ausländer. Diese staatliche australische Universität ist bekannt für ihr ausgezeichnetes Fernstudienprogramm, an dem auch immer mehr Europäer teilnehmen. Angeboten werden Dutzende von Graduierungsstudiengängen aus den Fachbereichen Wirtschaft, Ingenieurwesen und Naturwissenschaft, aber auch aus den Fachrichtungen Recht, Kunst und Pädagogik. Außerdem bietet die USQ Postgraduierten ein Masterstudium, eine Promotionsmöglichkeit oder etliche kürzere Zertifikatskurse an. Zum Studium müssen allerdings einige Zulassungshürden genommen und zum Beispiel variable Englischkenntisse nachgewiesen werden.

HS Technik und Wirtschaft Saarland

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) des Saarlandes ist eine in der jetzigen Struktur seit 1991 bestehende Fachhochschule mit klarem Fokus auf ingenieurs- und wirtschaftswissenschaftliche Disziplinen. Eine Besonderheit ist der Nähe zu Frankreich geschuldet. Seit den Siebzigern können in Kooperation mit der Universität Metz zweisprachige Studiengänge mit Doppelabschluss belegt werden. Im Weiterbildungsbereich bietet die HTW eine Reihe von berufsbegleitenden Zertifikatskursen sowie berufsbegleitende Bachelor und Master im Managementbereich an. Der Studiengang „Informatik“ kann zusätzlich komplett im Fernstudium belegt werden. Außerdem existiert an der HTW Saarland auch noch eine Abendschule für Techniker.

Leuphana Uni Lüneburg

Die Leuphana Universität Lüneburg ist die methodisch und strukturell vielleicht innovativste und fortschrittlichste Hochschuleinrichtung in Deutschland. Die etwa 7.000 Studenten lernen hier nach einem mehrfach gelobten und ausgezeichneten Konzept, das vor allem auf Interdisziplinarität, Praxisnähe und Kleingruppenarbeit setzt. Bemerkenswert sind zudem die Fakultätsbezeichnungen wie zum Beipiel „Bildung“, „Kultur“ und „Nachhaltigkeit“. Auch im Bereich Weiterbildung zeigt sich die Leuphana vorbildlich. An der „Professional School“ kann eine Reihe von Bachelor- und Masterstudiengängen belegt werden, die ständig ausgebaut wird. Darunter sind auch spezielle Master, die in Zusammenarbeit mit Unternehmen auf deren Anforderungen zugeschnitten worden sind.

Bauhaus Uni Weimar

Ursprünglich Mitte des 19. Jahrhunderts als Kunstschule intendiert, ist die Bauhaus Universität Weimar heute eine anerkannte Spezialuniversität für die Bereiche Architektur, Bauwesen und Gestaltung. Für den Bereich Weiterbildung gibt es an der Bauhaus Uni eine extra eingerichtete Akademie. Hier können beispielsweise Masterstudiengänge mittels des E-Learning Verfahrens absolviert werden. Derzeit werden „Bauphysik und energetische Gebäudeoptimierung“ und „Wasser und Umwelt“ angeboten. Außerdem stehen eine Reihe teils sehr spezieller Fortbildungkurse zur Auswahl, zum Beispiel zu den Themen „Straßenbau“ oder „Kanalsanierung“. Für das Fach Kunst gibt es ebenfalls Fortbildungen, etwa zum Siebdruck oder Offset-Druckverfahren.

FH Lübeck

Auf von der Wirtschaft gefragte interdisziplinäre technische und ingenieurswissenschaftliche Studien konzentriert sich die Lehre an der Fachhochschule Lübcek. Sie gehört mit ihren 4.000 Studenten und 300 Mitarbeitern zwar eher zu den kleineren Bildungsinstitutionen in Deutschland, doch ist sie Teil des Bundesleitprojekts „Virtuelle Fachhochschule“, das in Zusammenarbeit mit anderen Hochschulen, Unternehmen und der Bundesregierung versucht, Fernstudien und berufsbegleitende Weiterbildungen noch effektiver und flexibler zu gestalten. Derzeit lassen sich an der FH Lübeck Medieninformatik auf Bachelor und Master und Wirtschaftsingenieurwesen (nur Bachelor) online studieren. Hinzu kommen eine Reihe von Online-Weiterbildungskursen und ein duales Studienprogramm.

Steinbeis HS

Die Steinbeis Hochschule Berlin (SHB) ist eine 1998 gegründete private Hochschule in Berlin, die vorrangig berufsbegleitende Studien und Lehrgänge aus dem Managementbereich anbietet. Die SHB arbeitet mit unabhängig agierenden Transferinstituten, die über die gesamte Bundesrepublik verteilt sind. An den meisten Instituten werden betriebswirtschaftliche Bachelor- und Masterstudiengänge angeboten. Es gibt aber auch Einrichtungen für medizinische und ingenieurswissenschaftliche Studien. Eine Promotion ist ebenfalls möglich. Zusätzlich zu den Graduierungsstudiengängen bieten die Institute der SHB auch etliche Lehrgänge in den verschiedensten, meist betriebswirtschaftlich orientierten Spezialgebieten an, so etwa „Cultural Management“, „Banking and Finance“ oder „Immobilienwirtschaft“.

Uni Leicester

Die University of Leicester ist nicht nur eine staatliche englische Volluniversität, sondern mit jährlich etwa 6.000 Fernstudenten auch einer der größten Fernlehreinrichtungen des Landes. Das Fernlehrprinzip an der Uni Leicester sieht ein völlig frei einteilbares Studium vor, das durch regen Kontakt mit Tutoren begleitet wird. Sowohl der Einstieg als auch notwendige Studierunterbrechungen werden sehr flexibel gehandhabt. Die Uni Leicester bietet Dutzende von Zertifikats-, Diplom- und Masterkursen in den Bereichen Business und Management, Ingenieurswissenschaften, Erziehungswissenschaften, Medien, Recht und Politik an, aber auch ausgefallenere Studiengänge wie Archäologie und Museumswissenschaften, Kriminologie und Sicherheitsmanagement oder auch kosmetische Medizin stehen zur Auswahl.

Uni Freiburg

Die Albert Ludwigs Universität Freiburg besteht seit 1457 und ist somit eine der ältesten Unis in Deutschland. Sie ist aber auch eine der wenigen Exzellenzuniversitäten und erreicht regelmäßig Bestnoten in Forschung und Lehre. Ebenso vorbildlich ist das Weiterbildungsangebot. Neben dem Sprachlehrinstitut gibt es die Freiburger Akademie für universitäre Weiterbildung (FRAUW), an der berufsbegleitend eine Vielzahl an Zertifikaten und Masterabschlüssen erlangt werden können. Angeboten werden derzeit drei medizinische und je zwei technische und wirtschaftswissenschaftliche Master-Studiengänge, die in der Regel zwei bis drei Jahre dauern. Zur Zulassung benötigt man ein abgeschlossenes Erststudium sowie mindestens ein bis zwei Jahre Berufserfahrung.

RDI Germany

Die RDI Consultants Ltd. ist eine private Einrichtung zur Fortbildung im Bereich Management und Betriebswirtschaft. Die RDI bietet umfassende Trainings an, betreut durch einen Poll von über 100 erfahrenen Coaches. Im Bereich des akademischen Fernstudiums kooperiert die RDI mit einigen britischen Universitäten sowie der Fachhochschule Lübeck. Das Angebot umfasst derzeit Bachelor und Master in den Fachbereichen Psychologie, Informationstechnologie sowie verschiedenen Managementstudiengängen mit Spezialisierung auf Finanzen, Marketing, Human Ressources oder Touristik. Außerdem bietet die RDI in Zusammenarbeit mit der Derby University eine Reihe von onlinegestützten Kurzlehrgängen an, die mit einem Zertifikat abgeschlossen werden.

HS Telekommunikation

Die Hochschule für Telekommunikation (HfTL) in Leipzig ist eine private Hochschule, die von der Deutschen Telekomm getragen wird. Ziel der 1991 etablierten Einrichtung ist vorrangig die Ausbildung künftiger Fachkräfte für das eigene Unternehmen. Von den acht angebotenen Studiengängen können drei Bachelor und ein Master entweder im dualen oder berufsbegleitenden System studiert werden. Das Konzept sieht eine starke Betreuung durch Online-Tutoren sowie eine Reihe von Präsenzveranstaltungen in Leipzig vor. Studiert werden können die Fächer „Telekommunikationsinformatik“, „Wirtschaftsinformatik“ und „Informations- und Telekommunikationstechnik“, letzteres auch als aufbauender Masterstudiengang. Ein Studium ohne Abitur ist durch eine Berufsausbildung und einen Hochschulzugangstest möglich.

World Wide Education

World Wide Education (WWEDU) ist eine außeruniversitäre wissenschaftliche Bildungseinrichtung in Oberösterreich. Die WWEDU konzentriert sich vor allem auf den Bereich Business und den Sektor Management im öffentlichen Dienst und bietet in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und Praktikern Fernlehrgänge und Masterprogramme von hoher Qualität. Die WWEDU arbeitet dafür mit der Turku University of Applied Sciences, dem Joseph Schumpeter Institut und dem Hans Sachs Institut zusammen. Das Studium an der WWEDU ist sehr onlinebasiert und die erforderlichen Lehrmaterialien können auf Wunsch über das Internet zugestellt oder auf das iPad oder eine externe Festplatte geladen werden.

Agentur wiss. Weiterbildung

Die Brandenburger Agentur für wissenschaftliche Weiterbildung und Wissenstransfer (AWW) entstand 2003 als Verein von Mitarbeitern der Fachhochschule Brandenburg mit dem Ziel, ein breites Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten zugänglich zu machen. Dazu kooperiert die Agentur mit knapp dreißig Hochschulen aus dem gesamten Bundesgebiet und den südlichen Nachbarländern. Durch dieses große Netzwerk ist es der AWW möglich, über 700 Studienangebote fürs Erst- oder Aufbaustudium in den Fachbereichen Wirtschaft, Ingenieurwesen, Sozial- und Kulturmanagement, Informatik und vielen Spezialrichtungen wie Avionik, Restaurierung und Fahrzeugtechnik anzubieten. Darüber hinaus können studienvorbereitende Kurse und ein Spezialkurs Mathematik belegt werden.

STI Medicine

Das 2009 installierte Institute of Complementary Medicine (INCOM) ist zwar ein Bestandteil der Steinbeis Hochschule Berlin, agiert aber in Forschung und Lehre selbstständig. Das INCOM verfolgt einen alternativen medizinischen Ansatz und bietet als eines der ersten Institutionen überhaupt die akademisch anerkannte Beschäftigung mit traditionellen und homöopathischen Heilmethoden an. Derzeit gibt es erst einen Studiengang, der berufsbegleitend im Bachelor oder als aufbauender Master wahrgenommen werden kann. Das Studium der „Complementary Medicine“ kann jedoch je nach Neigung mit bislang drei verschiedenen Vertiefungsrichtungen versehen werden, nämlich der „Traditionellen Chinesischen Medizin“, der „Homöopathie“ oder der „Osteopathie“.

KMM Hamburg

Das Institut für Kultur- und Medienmanagement Hamburg (KMM) gehört zur staatlichen Hochschule für Musik und Theater in der Hansestadt und bietet neben Präsenzstudiengängen auch Fernstudien an. Es können berufsbegleitend sowohl ein Bachelor of Arts (in der Regel sechs Semester) als auch ein Master of Arts (vier Semester) in Kulturmanagement erreicht werden. Darüber hinaus bietet das KMM kürzere Zertifikatslehrgänge und spezielle Kurse für erfahrene Fachkräfte an. Das Studium umfasst alle tangierenden Bereiche des kulturellen Sektors, also neben den kommunikativen und künstlerischen Inhalten auch die betriebswirtschaftlichen, rechtlichen und organisatorischen Komponenten sowie die Führungsaufgaben in diesem Berufsfeld.

Young Business School

Die Young Business School (YBS) Heidelberg ist eine Besonderheit unter den Fernschulen, denn hier sind nicht berufstätige Erwachsene, sondern Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 18 die Zielgruppe. Die YBS verfolgt das Ziel, begabte Jugendliche schon schulbegleitend akademisch anspruchsvoll zu fördern und zu fordern, so dass im Idealfall der Bachelor gleich mit dem Abitur zusammen erreicht werden kann. Die Schulungen erfolgen über das Internet, aber auch durch persönliche Betreuung durch ein Netzwerk an Lehrern und Hochschuldozenten sowie mittels regelmäßig stattfindender Lerncamps. Derzeit können Schüler ab der neunten Klasse bereits parallel ein Studium auf Hochschulniveau beginnen.

UNIKIMS

Die UNIKIMS ist die Management School der Universität Kassel und richtet sich vor allem an berufstätige Fachkräfte, die sich auf betriebswirtschaftlichem Gebiet weiterentwickeln möchten. Dazu bietet die UNIKIMS vier Masterstudiengänge mit den Schwerpunkten Marketing, Organisation und Beratung, Industrielle Produktion und Öffentliche Administration an. Außerdem besteht die Möglichkeit, weiterbildende Kompaktprogramme oder mehrtägige Kurzseminare zu speziellen Themen wie etwa Controlling, Finanzen oder Human Ressources Management zu belegen. Die Management School ist eine sehr industrie- und wirtschaftsnahe Institution mit einer ganzen Reihe von regionalen und nationalen Partnern und legt dementsprechend viel Wert auf Praxisbezogenheit.


Alte Unterteilung der Fernhochschulen
  • 11-20 Topliste der Fernhochschulen
  • 21-30 Topliste der Fernhochschulen
  • 31-40 Topliste der Fernhochschulen
  • 41-50 Topliste der Fernhochschulen
  • 51-60 Topliste der Fernhochschulen
Copyright 2008-2016 fernstudium.com