Fernstudium Master

Per Fernstudium den Master-Abschluss und somit einen international anerkannten akademischen Grad zu erlangen, ist für Berufstätige eine tolle Möglichkeit, trotz Job ein postgraduales Aufbaustudium in Angriff zu nehmen. Die Tatsache, dass der grundständige Bachelor bereits als berufsqualifizierend gilt, sorgt dafür, dass viele Menschen nach dem Bachelor-Studium erst einmal der Hochschule den Rücken kehren und es kaum abwarten können, in der Arbeitswelt Fuß zu fassen.

Im Laufe ihrer Tätigkeit stellen sie allerdings nicht selten fest, dass ein Master-Abschluss doch von Vorteil wäre und ihre berufliche Laufbahn vorantreiben würde. In solchen Situationen kommt das Master-Fernstudium wie gerufen, weil es die Möglichkeit bietet, berufsbegleitend den postgradualen akademischen Grad zu erlangen.

Studium und Beruf lassen sich dank der vielen Freiheiten, die Fernstudiengänge bieten, miteinander vereinbaren und schließen sich keineswegs aus.

Seit der flächendeckenden Einführung des gestuften Studienmodells im Zuge der Bologna-Reform hat sich der Master auch hierzulande als Abschluss postgradualer Aufbaustudiengänge etabliert. All diejenigen, die bereits einen ersten Studienabschluss in der Tasche haben und sich auf wissenschaftlichem Niveau weiterbilden wollen, sollten somit ein flexibles Master-Fernstudium ins Auge fassen.

Gleichzeitig dürfen Interessierte nicht den Fehler machen, den Anspruch eines solchen Studiums neben dem Beruf zu unterschätzen. Eine derartige wissenschaftliche Vertiefung berufsbegleitend zu meistern, bedeutet eine große Herausforderung. Aus diesem Grund müssen sich Berufstätige stets zunächst die Frage stellen, ob sie einem Master-Fernstudium gewachsen und bereit sind, währenddessen gewisse Entbehrungen in Kauf zu nehmen.

Zunächst sollte man das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordern, das die verschiedenen Anbieter bereithalten.

Berufliche Perspektiven nach einem Master-Fernstudium

Von besonderem Interesse sind die Karrierechancen, die ein Fernstudium mit dem Ziel Master bietet. Wer ein berufsbegleitendes Fernstudium in Betracht zieht und nicht bloß einen einfachen Fernlehrgang absolvieren möchte, setzt in der Regel große Hoffnungen in die Berufsaussichten, die sich ihm mit dem international anerkannten Master bieten.

Als akademischer Grad des postgradualen Aufbaustudiums ebnet der Master üblicherweise den Weg für eine aussichtsreiche Karriere auf Führungsebene. Nicht zuletzt die Akademisierung verantwortungsvoller Positionen sorgt dafür, dass ein Master-Abschluss zuweilen für einen weiteren Aufstieg auf der Karriereleiter absolut unverzichtbar erscheint.

Nicht selten bekommt man das Gefühl, dass Unternehmen von Absolventen den Master erwarten und der grundständige Bachelor für eine nachhaltige Karriere nicht ausreicht. Ob und inwiefern dies der Fall ist, lässt sich pauschal allerdings kaum beantworten, weil die jeweiligen Karrierepläne ebenso wie der Fachbereich hier entscheidend sind.

Fest steht jedoch, dass der postgraduale Master-Abschluss als wissenschaftliche Vertiefung ein wahrer Türöffner sein kann und vielfach rosige Aussichten bietet.

Menschen, die mit einem berufsbegleitenden Master-Fernstudium liebäugeln und so ihre Karriere vorantreiben wollen, sollten stets ein besonderes Augenmerk auf den jeweiligen Fachbereich legen.

Es macht schließlich einen gewaltigen Unterschied für die beruflichen Perspektiven, ob man den Master in BWL oder Maschinenbau macht.

So viel kannst du mit einem Master-Abschluss verdienen

Auch die Verdienstmöglichkeiten nach dem erfolgreichen Abschluss eines Master-Studiums hängen vom jeweiligen Fach und dem Einsatzbereich ab. Master-Studierende tun daher gut daran, sich bei der Recherche nach dem durchschnittlichen Gehalt an der betreffenden Branche zu orientieren.

Vielfach kommt in diesem Zusammenhang die Frage auf, ob sich ein weiterführendes Aufbaustudium finanziell überhaupt lohnt. Nicht selten muss man dabei feststellen, dass zwischen dem Bachelor und dem Master zwar fachlich Welten liegen, die Verdienstmöglichkeiten aber sehr ähnlich ausfallen.

Während ein Aufstieg auf der Karriereleiter mit dem Master fast schon vorprogrammiert ist, darf man somit keine allzu großen Differenzen hinsichtlich des Einkommens erwarten.

Welche Master-Abschlüsse gibt es?

Der Bologna-Prozess hat einen nachhaltigen Wandel an den Hochschulen in Gang gesetzt und dafür gesorgt, dass traditionelle Abschlüsse zugunsten der Harmonisierung des europäischen Hochschulraums nach und nach abgelöst wurden. Abgesehen von Ausnahmefällen wie der Medizin und den Rechtswissenschaften sind Bachelor und Master die Standards in der heutigen Hochschulausbildung.

Viele Menschen haben jedoch noch die alten Abschlüsse im Kopf, so dass ein Vergleich des Masters mit dem Magister beziehungsweise dem Diplom naheliegt. Allerdings muss man beachten, dass der Master ein eigenständiger akademischer Grad ist, der keinen vorherigen Abschluss eins zu eins ersetzt.

Folglich ist eine Auseinandersetzung mit dem Master als international anerkannter postgradualer Abschluss dringend anzuraten.

Dass Master nicht gleich Master ist, wird vor allem anhand der unterschiedlichen Abschlussbezeichnungen deutlich. Vielfach ist auch vom MBA die Rede, obgleich dem Master of Business Administration eine Sonderrolle zukommt, da er nicht konsekutiv ist. Soll es dahingegen ein konsekutives Masterstudium sein, das das vorherige Studium fortsetzt, erkennt die Kultusministerkonferenz in der Bundesrepublik Deutschland insgesamt sieben Mastergrade an.

Das Master-Fernstudium bildet hier keine Ausnahme und kann dementsprechend zu einem der folgenden akademischen Grade führen:

Master of Arts

Mit dem Master of Arts, der M.A. abgekürzt wird, enden für gewöhnlich postgraduale Aufbaustudiengänge aus dem geisteswissenschaftlichen Bereich. Aber auch in den Sozialwissenschaften sowie Wirtschaftswissenschaften ist der Master of Arts weit verbreitet und dient der wissenschaftlichen Vertiefung nach einem einschlägigen Bachelor of Arts.

Master of Engineering

All diejenigen, die ein ingenieurwissenschaftliches Bachelor-Studium erfolgreich abgeschlossen haben und nun beispielsweise ein weiterführendes Fernstudium ins Auge fassen, liegen mit dem Master of Engineering, kurz M.Eng., richtig.

Seit der Bologna-Reform und der damit verbundenen Einführung des gestuften Studienmodells an deutschen Hochschulen ist der Master of Engineering der zweite berufsqualifizierende Abschluss auf dem Gebiet des Ingenieurwesens.

Master of Science

Der Master of Science, kurz M.Sc., ist der postgraduale Abschluss in den Naturwissenschaften sowie in der Informatik und Mathematik. Zuweilen kann aber auch ein ingenieurwissenschaftliches oder wirtschaftswissenschaftliches Master-Studium je nach Ausrichtung zum Master of Science führen.

Dieser ist durch seine naturwissenschaftliche Ausprägung gekennzeichnet und baut zumeist auf einem fachlich relevanten Bachelor of Science auf.

Master of Education

Im Bereich der konsekutiven akademischen Grade hat sich unter anderem auch der Master of Education M.Ed. etabliert. Dieser ist die zweite Stufe innerhalb des modernen Lehramtsstudiums und üblicherweise in den Bildungs- und Erziehungswissenschaften anzutreffen.

All diejenigen, die das gestufte Studienmodell durchlaufen und eine pädagogische Karriere als Lehrer anstreben, kommen nach dem Bachelor nicht um den Master of Education herum.

Master of Laws

Die Rechtswissenschaften gehören zu den wissenschaftlichen Fachbereichen, die nach wie vor an ihren traditionellen Abschlüssen festhalten. Wenn es um eine juristische Karriere als Rechtsanwalt, Richter, Notar oder Staatsanwalt geht, ist das Staatsexamen ein absolutes Muss.

Zugleich konnte sich hier aber dennoch das gestufte Studienmodell parallel durchsetzen. Unter anderem im Falle eines postgradualen Fernstudiums Jura konnte sich der Master of Laws, der mit LL.M. abgekürzt wird, durchaus etablieren.

Master of Fine Arts

Ein postgraduales Studium der schönen Künste kann zum Master of Fine Arts, kurz M.F.A., führen. Wer ein künstlerisches Master-Studium anstrebt und bereits einen entsprechenden Bachelor in der Tasche hat, macht so oftmals den Master of Fine Arts, obwohl im künstlerischen Bereich zuweilen auch der Master of Arts verliehen wird.

Master of Music

Der Master of Music wird mit M.Mus. abgekürzt und ist der postgraduale Abschluss an der Musikhochschule. Studierende der Musik können so einen anerkannten Studienabschluss nach dem gestuften Modell erwerben, sofern sie bereits über den Bachelor of Music verfügen.

Welche Voraussetzungen gibt es für das Masterstudium?

Der Master dient der Ergänzung eines bereits vorhandenen Bachelor-Abschlusses und kommt aus diesem Grund üblicherweise konsekutiv daher. Dies bedeutet, dass nicht nur ein erster akademischer Grad vorhanden sein muss, sondern dieser zudem aus einem einschlägigen Bereich stammen muss.

In Anbetracht der Tatsache, dass der Mastergrad auf eine wissenschaftliche Vertiefung abzielt, erscheint dies auch nur logisch. Je nach Hochschule können noch weitere formale Zulassungsbedingungen existieren, wie zum Beispiel ein Numerus Clausus oder eine relevante Berufstätigkeit.

Dauer und Kosten

Üblicherweise kommt der akademische Master mit einer Regelstudienzeit von zwei bis vier Semestern daher. Fernstudierende, die parallel einen Job haben, brauchen aber in vielen Fällen länger, denn im Teilzeitstudium können sie das Pensum eines Vollzeitstudierenden kaum schaffen.

Dank der parallelen Berufstätigkeit muss man sich keine Sorgen über die Finanzierung der Lebenshaltungskosten machen und erwirtschaftet weiterhin ein festes Einkommen. Geld spielt aber dennoch eine wesentliche Rolle, denn die Kosten für das Master-Fernstudium können stark variieren und beispielsweise zwischen 1.000 Euro und 17.000 Euro liegen.

Wenn es um die Studiendauer oder Studiengebühren geht, sollten Interessenten zunächst das kostenlose Informationsmaterial anfordern und sich so einen Überblick über die Modalitäten verschaffen.

Die beliebtesten Master-Fernstudiengänge

Die unterschiedlichen Abschlussbezeichnungen, die die verschiedenen Mastergrade beschreiben, deuten bereits auf eine große Vielfalt hin. Selbst wenn es ein Fernstudium sein soll, das gewissermaßen eine Nische innerhalb der Hochschullandschaft bildet, eröffnet sich angehenden Master-Studierenden eine nahezu grenzenlose Auswahl. Unzählige Fernstudiengänge stellen Interessierten einen berufsbegleitenden Erwerb des Masters in Aussicht.

Hier den Überblick zu behalten, kann durchaus schwierig sein. Nachfolgend findet sich zur groben Orientierung eine Auswahl der beliebtesten Fächer für ein Master-Fernstudium:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Maschinenbau
  • Rechtswissenschaft
  • Psychologie
  • Soziale Arbeit

All diese Studiengänge weisen einen hohen Praxisbezug auf und sind folglich bestens für ein berufsbegleitendes Studium mit Master-Abschluss geeignet. Man muss sich aber nicht mit diesen Fächern begnügen, sondern kann noch viele weitere Fernstudiengänge in Betracht ziehen.

Berufstätige, die per Fernstudium den Master anstreben, sollten sich daher zunächst fragen, welche Richtung sie einschlagen möchten, um die Auswahl ein wenig einzugrenzen.

Ist der Master-Abschluss per Fernstudium anerkannt?

Die Vorteile eines Master-Fernstudiums liegen mehr oder weniger auf der Hand, denn dank der zeitlichen und örtlichen Unabhängigkeit ergibt sich eine ausgezeichnete Vereinbarkeit mit dem Beruf für das postgraduale Studium. Nicht selten kommen in diesem Zusammenhang jedoch Zweifel an der Anerkennung des Abschlusses auf.

Die Tatsache, dass nahezu gänzlich auf Präsenzen verzichtet wird und das Fernstudium eigentlich fast nur aus Selbstlernphasen besteht, ruft zuweilen eine gewisse Skepsis hervor. Diese ist jedoch vollkommen unbegründet, denn die Studienform hat keinen Einfluss auf die Anerkennung des Masters.

Wichtig ist nur, dass eine offizielle Akkreditierung vorliegt. Die vollumfängliche Anerkennung des Master-Fernstudiums wird unter anderem anhand der Tatsache deutlich, dass auch dabei anschließend der Doktorgrad angestrebt werden kann. Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, dass sie durchaus auch berufsbegleitend promovieren können.

Wer den Master in der Tasche hat und noch weiter hinauf will, muss nicht zwingend als wissenschaftlicher Mitarbeiter einer Universität tätig werden, sondern kann auch parallel zu seiner Tätigkeit in einem Unternehmen eine externe Promotion anstreben.

In diesem Zusammenhang bieten sich auch spezielle Doktorandenprogramme als Fernstudium an, wie sie von einigen internationalen Hochschulen angeboten werden. Mit dem Master-Fernstudium kann man somit berufsbegleitend die Basis für eine vielversprechende Laufbahn schaffen und hat alle Möglichkeiten.

Gibt es Alternativen zum Master-Fernstudium?

Wer neben dem Beruf den Master anstrebt, landet oftmals beim Fernstudium und gewinnt im Zuge der Recherche mitunter den Eindruck, dies sei die beste Möglichkeit, berufsbegleitend ein postgraduales Aufbaustudium zu absolvieren. Die zeitliche und örtliche Flexibilität sprechen zwar für sich, doch ein Fernstudium ist nicht jedermanns Sache.

Möglicherweise vermisst man den regelmäßigen Kontakt zu Kommilitonen und kann sich ohne feste Präsenztermine nur schwer zum Lernen aufraffen. Wer nicht der richtige Lerntyp für ein akademisches Fernstudium ist, muss sich nicht zwischen Studium und Beruf entscheiden, sondern kann auf Alternativen zurückgreifen.

Dabei kann es sich um ein Wochenendstudium oder Abendstudium handeln. Darüber hinaus ist vielleicht auch ein berufsintegrierendes Teilzeitstudium im Wochenmodell eine Option.

Wo kann man berufsbegleitend mit dem Ziel Master studieren?

Wenn es um ein berufsbegleitendes Studium mit dem Ziel Master-Abschluss geht, stellt sich auch immer wieder die Frage, wo dies überhaupt möglich ist. Grundsätzlich steht es jeder Hochschule frei, neben klassischen Präsenzstudiengängen auch berufsbegleitende Studiengänge anzubieten.

Dementsprechend kommen für ein Master-Fernstudium alle Institutionen infrage, die den akademischen Mastergrad verleihen können. Dabei handelt es sich um:

  • Universitäten
  • Fachhochschulen
  • Kunsthochschulen
  • Musikhochschulen
  • Berufsakademien

Gut zu wissen

Der Bologna-Prozess hat für eine Harmonisierung des europäischen Hochschulwesens gesorgt, wodurch die internationale Anerkennung des Bachelors und Masters gewährleistet wird. Nicht nur wenn es um eine Karriere in einem international agierenden Unternehmen geht, ist dies von Vorteil.

Ein Fernstudium mit dem Ziel Master lässt sich auf diese Art und Weise auch problemlos als Auslandsstudium bewerkstelligen. Ganz ohne Umzug kann man so an einer Hochschule im Ausland studieren und dabei seinen Horizont erweitern. Wer auf der Suche nach einem geeigneten Master-Fernstudium ist, muss demnach nicht nur mit den Studienangeboten deutscher Hochschulen vorliebnehmen, sondern kann international neben dem Beruf studieren.

Es lohnt sich also, über den Tellerrand hinaus zu schauen und ebenfalls Master-Fernstudiengänge beispielsweise in Großbritannien oder in den Niederlanden in Betracht zu ziehen. Dadurch sichern sich Interessierte eine größtmögliche Auswahl.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.2/510 ratings

© 2021 • fernstudium.com • ImpressumDatenschutz