Fernstudium Grafikdesign

Per Fernstudium Grafikdesign zu studieren, ist keineswegs so abwegig, wie es zunächst vielleicht klingt. Dass es im Grafikdesign in besonderem Maße auf praktische künstlerische Fähigkeiten ankommt, steht außer Frage, doch die Vermittlung der Kenntnisse und Kompetenzen muss nicht zwingend im Rahmen eines klassischen Präsenzstudiums erfolgen.

Insbesondere in Zeiten der Digitalisierung und angesichts der Tatsache, dass der digitale Wandel in der visuellen Kommunikation für gravierende Veränderungen gesorgt hat, erweist sich das E-Learning als ausgezeichneter Qualifizierungsweg für angehende Grafikdesigner. All diejenigen, die nicht länger nur in ihrer Freizeit kreativ sein möchten, sondern gewissermaßen ihre Leidenschaft zum Beruf machen wollen, dürften so großes Interesse an einem Fernstudium Grafik und Design haben, das sich flexibel neben dem Beruf absolvieren lässt und somit die Möglichkeit bietet, sich parallel ein zweites Standbein im gestalterischen Bereich aufzubauen.

Berufliche Chancen nach dem Fernstudium Grafikdesign

Der Wunsch, einen kreativen Beruf zu ergreifen, ist bei vielen Menschen vorhanden, doch nicht immer werden die Pläne realisiert. Ausschlaggebend ist dabei vor allem die Angst, sich einer mehr oder weniger brotlosen Kunst zu verschreiben. Stattdessen fällt die Entscheidung vielfach für den vernünftigeren Weg, auch wenn dieser nicht der eigenen Passion entspricht. Ganz so aussichtslos wie es oftmals dargestellt wird, ist es aber gar nicht, schließlich stellt dies der Job des Grafikdesigners immer wieder unter Beweis.

Einerseits können Grafikdesigner ihrer kreativen Ader freien Lauf lassen, andererseits gehen sie keiner brotlosen Kunst nach, sondern werden für unterschiedlichste Bereiche gestalterisch tätig. Typischerweise ist die Visualisierung von Werbung eine zentrale Aufgabe von Grafikdesignern.

Zuweilen kümmern sich diese ebenfalls um die Gestaltung von Geschäftsunterlagen, wie zum Beispiel Visitenkarten oder Broschüren. Auch multimediale Medien wie Websites und Apps sollten versierten Grafikdesignern heutzutage nicht fremd sein und zu ihrem breit gefächerten Portfolio gehören. Das facettenreiche Aufgabenfeld von Grafik-Designern beschert diesen nicht nur einen spannenden Arbeitsalltag, sondern auch vielversprechende Beschäftigungsmöglichkeiten in den folgenden Bereichen:

  • PR-Abteilungen
  • Werbeagenturen
  • Marketing
  • Film- und TV-Produktionen
  • Verlage
  • Event-Agenturen
  • Kommunikationsagenturen
  • Druckereien
  • Messeveranstalter
  • Internetagenturen

Verdienstmöglichkeiten nach dem Fernstudium Grafikdesign

Obgleich ein Job als Grafikdesigner/in für viele Menschen eine echte Berufung ist, darf man das Wesentliche nicht aus den Augen verlieren und stets bedenken, dass es bei einem Beruf zu einem wesentlichen Teil auch darum geht, den eigenen Lebensunterhalt zu verdienen. Das Grafikdesign bildet hier keine Ausnahme und kann durchaus mit reizvollen Verdienstmöglichkeiten aufwarten. Ein durchschnittliches Gehalt zwischen 24.000 Euro und 48.000 Euro brutto im Jahr kann als Anhaltspunkt betrachtet werden.

Von Fall zu Fall sind aber die Qualifikationen, Erfahrungen sowie der Einsatzbereich maßgebende Faktoren. Dementsprechend kann das Durchschnittsgehalt nur als vage Orientierungshilfe für Grafikdesigner verstanden werden, die sich einen ersten Eindruck vom möglichen Einkommen verschaffen möchten.

Das Fernstudium Grafik und Design

Wenn die beruflichen Perspektiven und Verdienstmöglichkeiten zusagen, stellt sich vor allem Berufstätigen immer wieder die Frage, wie sie sich als Grafikdesigner qualifizieren können. Das berufsbegleitende Fernstudium Grafik und Design ist hier naheliegend und kann über verschiedene Anbieter in Angriff genommen werden. Im Zuge dessen winken unterschiedliche Abschlüsse und auch hinsichtlich der inhaltlichen Schwerpunktsetzung existieren mehr oder weniger gravierende Differenzen.

Interessenten an einem Fernstudium Grafik und Design tun somit gut daran, vorab sorgfältig zu recherchieren. Dabei kann es hilfreich sein, das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern, das viele Anbieter bereithalten. Besonders aufmerksam sollten Interessenten dabei den Ablauf des Studiums betrachten, denn ein Fernstudium ist ein Sonderfall innerhalb des Hochschulwesens und weist zuweilen einen gewissen Klärungsbedarf auf.

Das Bachelor-Fernstudium Grafikdesign

Grundständige und berufsqualifizierende Studiengänge führen heutzutage typischerweise zum international anerkannten Bachelor. Dies gilt ebenfalls für das Fernstudium Grafikdesign, das somit berufsbegleitend zum Bachelor-Abschluss führen kann. Im Zuge dessen geht es in erster Linie um eine Grundausbildung auf wissenschaftlichem Niveau, die das Fundament für eine aussichtsreiche Karriere und/oder ein weiterführendes Studium bildet.

Per Fernstudium zum Master in Grafikdesign

Absolventen eines grundständigen Bachelor-Abschlusses müssen in der beruflichen Praxis zuweilen feststellen, dass dem Aufstieg auf der Karriereleiter gewisse Grenzen gesetzt sein können. Wer diese überwinden möchte, benötigt vielfach einen postgradualen akademischen Grad.

Gleichzeitig sind praktische Erfahrungen jedoch überaus wertvoll, weshalb ein zeitweiser Berufsausstieg auch keine Option ist. Ein Master-Fernstudium ist für solche Fälle die ideale Lösung und kann auch im Bereich Grafikdesign absolviert werden.

Berufsbegleitende Zertifikate im Bereich Grafikdesign

Ein akademischer Grad ist längst nicht immer das Ziel eines Fernstudiums Grafik und Design. Den Teilnehmern geht es zuweilen auch einfach nur darum, weitere Kenntnisse und Kompetenzen als zusätzliche Qualifikation zu erlangen. Berufsbegleitende Zertifikate reichen dann vielfach aus und gehen mit weitaus weniger Druck und Aufwand einher als ein komplettes akademisches Studium in Form eines Fernstudienganges.

Streng genommen handelt es sich dann um kein Fernstudium, sondern lediglich um einen Fernlehrgang. Der Einfachheit halber wird der Begriff Fernstudium jedoch vielfach für jegliche Qualifizierungen verwendet, die auf dem Konzept des Fernunterrichts basieren.

Voraussetzungen für das Fernstudium Grafikdesign

Unter welchen Voraussetzungen das Fernstudium Grafikdesign begonnen werden kann, hängt vor allem vom angestrebten Abschluss ab. Die Immatrikulation für den Bachelor kann mit (Fach-)Abitur, beruflicher Qualifikation oder abgeschlossener beruflicher Aufstiegsfortbildung erfolgen. Wer dahingegen zum Master-Fernstudium Grafik und Design zugelassen werden möchte, muss ein einschlägiges grundständiges Studium vorweisen können. Hochschulzertifikate oder anderweitige Fernkurse kommen dahingegen ohne formale Zulassungsbedingungen aus.

Allerdings ist eine künstlerische Eignung für ein Grafikdesign-Studium stets ein Muss. Weiterhin sollte die persönliche Eignung für ein berufsbegleitendes Studium gegeben sein, denn ansonsten ist das Studienvorhaben praktisch zum Scheitern verurteilt. Ob und inwiefern praktische Erfahrungen vor Studienbeginn verlangt werden, lässt sich pauschal nicht beantworten und liegt in der Verantwortung des jeweiligen Anbieters.

Dauer und Kosten des Grafikdesign-Fernstudiums

Nicht nur die Voraussetzungen für das Grafikdesign-Studium können stark variieren, sondern unter anderem auch die Studiendauer. Zunächst hilft es hier weiter, die Regelstudienzeit klassischer Vollzeitstudiengänge zu betrachten. Für den Bachelor werden dabei sechs Semester veranschlagt, während für den Master vier Semester einzurechnen sind. Nun ist aber zu berücksichtigen, dass das Fernstudium typischerweise berufsbegleitend stattfindet und folglich lediglich in Teilzeit absolviert wird.

Dies hat zur Folge, dass das Bachelor-Fernstudium Grafikdesign bis zu zwölf Semester und das Master-Fernstudium Grafikdesign bis zu acht Semester in Anspruch nehmen kann. Im Gegensatz dazu lassen sich Zertifikatskurse und Fernlehrgänge in einem deutlich kürzeren Zeitraum bewältigen und dauern beispielsweise nur ein paar Wochen oder Monate. Ausschlaggebend ist hier neben dem individuellen Lerntempo vor allem der Umfang des Kurses.

Ein mindestens ebenso wichtiger Punkt sind die Kosten, die das Fernstudium Grafikdesign verursacht. Je nach Anbieter gibt es hier gewaltige Unterschiede. Zertifikatskurse, Seminare und Fernlehrgänge kommen mit noch recht moderaten Gebühren daher, die sich maximal auf einen niedrigen vierstelligen Bereich belaufen.

Im Gegensatz dazu kann ein akademischer Fernstudiengang durchaus mit einigen Tausend Euro zu Buche schlagen. Konkrete Zahlen sind für die Planung unerlässlich und können beim jeweiligen Anbieter erfragt oder dem Informationsmaterial entnommen werden. Mitunter findet man dort auch erste Hinweise auf mögliche Finanzierungen, denn trotz des festen Einkommens aus dem Job kann ein Grafikdesign-Fernstudium durchaus zu einer finanziellen Belastung werden.

Inhalte im Fernstudium Grafik und Design

Auf der Suche nach dem richtigen Fernstudium Grafik und Design spielen die Rahmenbedingungen eine große Rolle, doch auch die Inhalte dürfen nicht außer Acht gelassen werden. Zum Teil unterscheiden sich die Grafikdesign-Fernstudiengänge der verschiedenen Anbieter deutlich, weshalb ein genauer Blick ins Modulhandbuch oder auf den typischen Studienplan essentiell für die Entscheidungsfindung ist.

In der Regel begegnen Interessenten an dem Fernstudium Grafikdesign bei dieser Gelegenheit die folgenden Themen:

  • Typografie
  • Film
  • Fotografie
  • Illustration
  • Webdesign
  • Medieninformatik
  • Kommunikationsdesign
  • Psychologie
  • Projektmanagement
  • Betriebswirtschaftslehre

Ist ein Grafikdesign-Fernstudium staatlich anerkannt?

Da ein Fernstudium auf klassische Elemente eines Studiums wie Vorlesungen gänzlich verzichtet, bestehen bei vielen Menschen ernsthafte Zweifel an der Anerkennung des Abschlusses. Wer sich für ein Fernstudium Grafikdesign interessiert, fragt sich somit, ob dieses staatlich anerkannt ist. Grundsätzlich ist erst einmal festzuhalten, dass die Studienform keinen Einfluss auf die Anerkennung des Abschlusses hat. Erwirbt man den Bachelor oder Master als akademischen Grad, ist es irrelevant, ob dies per Fernstudium oder Präsenzstudium geschehen ist.

Entscheidend ist einfach, dass das Fernstudium an einer Hochschule stattfindet und akkreditiert ist. Dann steht dem Erwerb eines akademischen Grades mit internationaler Anerkennung nichts im Wege. Anders sieht es jedoch bei Grafikdesigner-Fernkursen aus. Diese sind zwar in der Regel von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht zugelassen, über die Anerkennung des Abschlusses sagt dies jedoch nichts aus. Zugleich ist anzumerken, dass die Berufsbezeichnung Grafikdesigner/in nicht geschützt ist.

Unser Fazit

Das Fernstudium Grafikdesign führt Berufstätige neben dem Job an die hohe Kunst der visuellen Gestaltung heran und eröffnet ihnen spannende Perspektiven. Als Zusatzqualifikation oder auch Basis für einen beruflichen Neubeginn kann das Fernstudium Grafik und Design gleichermaßen taugen.

Wer sich zum künstlerischen Bereich hingezogen fühlt, sollte die Gelegenheit nutzen und ein Fernstudium zum Grafiker zumindest in Betracht ziehen.

© 2021 • fernstudium.com • ImpressumDatenschutz