Fernstudium Tourismusmanagement

Das Fernstudium Tourismusmanagement richtet sich in erster Linie an Berufstätige, die innerhalb der Tourismusbranche aufsteigen und zu diesem Zweck einen akademischen Grad erwerben wollen. Das Fernstudium kann gewissermaßen nebenbei absolviert werden, ohne jedoch hinsichtlich des Abschlusses Kompromisse einzugehen.

Angehende Tourismusmanager/innen können so per Fernstudium den Bachelor oder Master als anerkannten akademischen Grad erlangen. Dass dies kein Kinderspiel ist, liegt auf der Hand. Dementsprechend sollte man die Entscheidung für das Fernstudium Tourismusmanagement mit Bedacht treffen und wissen, was das Besondere daran ist.

Abgesehen davon, dass ein Fernstudium auf Präsenzen verzichtet und stattdessen ein Maximum an Freiheit bietet, ist zu beachten, dass das Tourismusmanagement Führungskompetenz speziell für die Tourismusbranche vermittelt. Dass ein Fernstudium Tourismusmanagement enormes Potenzial bietet, steht also außer Frage.

Allerdings darf man die Sache nicht zu naiv angehen und muss beachten, dass es sich um ein sehr forderndes Unterfangen handelt. Aus diesem Grund macht es Sinn, kostenloses Informationsmaterial unverbindlich anzufordern und auch anbieterunabhängig hinsichtlich des Fernstudiums Tourismusmanagement zu recherchieren. Hier auf Fernstudium.com finden Interessierte umfassende Infos und sind so im Bilde.

Berufliche Chancen im Tourismusmanagement

Dass der Studiengang Tourismusmanagement der Qualifizierung von Führungskräften für die Touristik dient, liegt auf der Hand. Bevor man jedoch ein entsprechendes Studium aufnimmt, sollte man die Karrierechancen genauer unter die Lupe nehmen. Tourismusmanager/innen sind Führungskräfte im Tourismusbereich, die aufgrund ihrer Kenntnisse und Kompetenzen Verantwortung für wichtige Prozesse übernehmen.

Dabei können sie unterschiedlichste Positionen bekleiden und auch verschiedenste Aufgaben übernehmen. Vor allem die Organisation, das Marketing sowie das Management sind Tätigkeiten, die Tourismusmanagern in touristischen Unternehmen obliegen. Dementsprechend bestehen in den folgenden Bereichen interessante Beschäftigungsmöglichkeiten:

  • Reiseveranstalter
  • Hotels
  • Fremdenverkehrsämter
  • Reisebüros
  • Kurverwaltungen
  • Reiseverkehrsunternehmen

So viel kannst du als Tourismusmanager/in verdienen

Überall dort, wo touristische Dienstleistungen im Fokus stehen, können sich Absolventen des Tourismusmanagements als kompetente Führungskräfte etablieren. Dass ihnen auch ein angemessenes Einkommen zusteht, sollte außer Frage stehen. Grundsätzlich lohnt es sich, sich mit den Verdienstmöglichkeiten zu befassen. Im Zuge dessen stößt man auf ein durchschnittliches Gehalt zwischen rund 26.000 Euro und 42.000 Euro brutto im Jahr.

Das berufsbegleitende Fernstudium Tourismusmanagement

Das Fernstudium Tourismusmanagement ist bestens für Berufstätige geeignet, die keine Weiterbildung absolvieren, sondern auf die zunehmende Akademisierung reagieren möchten. Die vielen Freiheiten, die Fernstudiengänge durch den Verzicht auf obligatorische Präsenzen vor Ort bieten, sorgen für eine exzellente Vereinbarkeit mit dem Beruf. Menschen mit privaten Verpflichtungen können ebenfalls enorm von diesem Studienmodell profitieren.

Dass man per Fernstudium Tourismusmanagement von zuhause aus studiert, indem man Skripte zur Hand nimmt und/oder auf die Möglichkeiten des E-Learnings setzt, kann mitunter auch Zweifel und Skepsis hervorrufen. Nicht selten wird ein solches Studium Tourismusmanagement nicht für voll genommen, was ihm aber in keiner Weise gerecht wird. Auch Fernstudierende können vollwertige Tourismusmanager/innen mit Bachelor- oder Master-Abschluss werden. Nachfolgend gibt es ein paar Beispiel für anerkannte Fernstudien auf dem Gebiet des Tourismusmanagements:

  • Tourismus Management – Bachelor of Arts
  • Tourismuswirtschaft – Bachelor of Arts
  • Gesundheitstourismus – Bachelor of Arts
  • Hotel- und Tourismusmanagement – Bachelor of Arts
  • Tourismusmanagement – Master of Arts

Welche Voraussetzungen gibt es für das Tourismusmanagement Studium?

Ein akademisches Fernstudium Tourismusmanagement ist durchaus möglich, aber kein Kinderspiel. Fernstudierende können die Herausforderung nur mit Disziplin, Belastbarkeit, Organisationsgeschick und Motivation meistern. Interesse an touristischen Themen sowie an den Wirtschaftswissenschaften darf ebenfalls nicht fehlen, wobei Tourismusmanager/innen ebenfalls gewisse Führungsqualitäten mitbringen sollten. Zu guter Letzt dürfen die formalen Voraussetzungen nicht vergessen werden, die vor allem vom angestrebten Abschluss abhängen:

  • Bachelor: (Fach-)Abitur, berufliche Qualifizierung oder abgeschlossene Aufstiegsfortbildung
  • Master: abgeschlossenes Erststudium[/su_list]

Dauer und Kosten

Der grundständige Bachelor in Tourismusmanagement kann schon in sechs Semestern erreicht werden, aber im flexiblen Fernstudium kann die Dauer auch durchaus zwölf Semester betragen. Beim Master verhält es sich ganz ähnlich, so dass man hier von vier bis acht Semestern ausgehen kann. Die längere Studienzeit ist dabei kein Manko, sondern bietet den Vorteil, dass man Studium und Beruf unter einen Hut bringen kann. Nur dank der Freiheiten lässt sich die zusätzliche Belastung überhaupt bewältigen.

Angehende Tourismusmanager/innen, die den Weg des Fernstudiums wählen, müssen auch die finanzielle Belastung beachten. Je nach Hochschule und Studiengang können sehr unterschiedliche Gebühren fällig werden. In der Regel muss man von Kosten zwischen 2.000 Euro und 20.000 Euro im Fernstudium Tourismusmanagement ausgehen.

Welche Inhalte erwarten dich im Bereich Tourismusmanagement?

Das Fernstudium Tourismusmanagement ist einerseits ein Fernstudiengang, der Flexibilität verspricht, und andererseits ein Hochschulstudium, das den besonderen Anforderungen der Tourismuswirtschaft Rechnung trägt. Dies zeigt sich vor allem anhand der Studieninhalte, die zwar durchaus variieren können, grundsätzlich aber die folgenden Themen beinhalten:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Tourismuslehre
  • Recht
  • Marketing
  • Unternehmensführung
  • Veranstaltungsmanagement
  • Tourismus- und Hotelmarketing
  • Kommunikation
  • Sprachen
  • Destinationsmanagement
  • Personalwesen
  • Controlling
  • Rechnungswesen

Warum sollte man Tourismusmanagement studieren?

Die Relevanz des Tourismusmanagements ergibt sich vor allem daraus, dass die Touristik eine Branche mit einigen Besonderheiten ist. Wer hier eine verantwortungsvolle Führungsposition bekleiden möchte, muss gewappnet sein und über fundierte Kenntnisse des Tourismusmanagements verfügen. Nur so kann die Qualifizierung von kompetenten Führungskräften mit Know-How in Sachen Tourismus gelingen. Ein berufsbegleitender Fernstudiengang bietet dabei noch zusätzlich den großen Vorteil, dass er die berufliche Praxis ergänzt.

Gibt es Alternativen zum Fernstudium Tourismusmanagement?

Tourismusmanagement kann man nicht nur per Fernstudium berufsbegleitend studieren, so dass es sich lohnen kann, alternative Studienformen ins Auge zu fassen, sofern kein klassisches Präsenzstudium in Vollzeit möglich oder gewollt ist. Dann gibt es typischerweise die folgenden Optionen:

  • Duales Studium
  • Abendstudium
  • Wochenendstudium
  • Teilzeitstudium

Die Alternativen zum Fernstudium Tourismusmanagement können aber auch inhaltlicher Natur sein, so dass es eine Überlegung wert ist, auf ein mehr oder weniger ähnliches Fach auszuweichen. Indem man solche Alternativen zumindest berücksichtigt, sichert man sich eine größtmögliche Auswahl. Erwähnenswerte Studiengänge sind hier beispielsweise:

  • Wirtschaftswissenschaften
  • Hotelmanagement
  • Marketing
  • General Management
  • International Management
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Eventmanagement

Gut zu wissen

Wer sich mit den Möglichkeiten eines Fernstudiums Tourismusmanagement auseinandersetzt, stellt bei der Recherche fest, dass es sich längst nicht bei allen Angeboten um echte Studiengänge handelt. Mitunter landet man auch bei dem einen oder anderen Fernlehrgang, der zwar keinen akademischen Grad zum Ziel, aber dennoch seine Daseinsberechtigung hat.

So können sich Kaufleute aus dem touristischen Bereich beispielsweise flexibel weiterbilden und unter anderem als Tourismusfachwirt/in, Kulturmanager/in oder Fachkraft für Kur- und Regionaltourismus qualifizieren. Für alle, die in der Touristik Karriere machen wollen, lohnt es sich folglich, sich mit den Möglichkeiten des Fernlernens zu befassen.

Fernstudium Digital Management

Per Fernstudium Digital Management zu studieren, ist angesichts der zunehmenden Digitalisierung und der daraus resultierenden Perspektiven überaus sinnvoll. Fernstudiengänge sind zudem sehr flexibel und lassen sich auch neben beruflichen und/oder privaten Verpflichtungen bewerkstelligen.

Auf den ersten Blick wirkt das Fernstudium Digital Management also ideal und passt perfekt in die gegenwärtige Zeit. Allerdings darf man die Sache nicht zu leichtfertig angehen und muss sich auch der Herausforderungen des Fernstudiums Digital Management bewusst sein.

Neben dem Beruf und/oder der Familie zu studieren, ist alles andere als ein Kinderspiel und verlangt den Fernstudierenden einiges ab. Im Gegenzug ergeben sich durch den zusätzlichen Studienabschluss große Chancen. Da vor allem in der digitalen Welt versierte Fachkräfte fehlen, kann man als Absolvent/in des Digital Managements durchaus Karriere machen. Hier auf Fernstudium.com erfahren Interessierte alles Wissenswerte und können sich ein genaues Bild machen.

Berufliche Chancen im Bereich Digital Management

Wenn es beispielsweise um ein Fernstudium Digital Management oder eine anderweitige Qualifizierung in diesem Bereich geht, stellt sich immer wieder aufs Neue die Frage, was den Beruf des Digital Managers ausmacht. In erster Linie tritt dieser als Experte für Digitalisierung in Erscheinung und unterstützt somit Unternehmen und andere Einrichtungen dabei, den digitalen Wandel bestmöglich zu nutzen.

Dabei handelt es sich schließlich nicht nur um eine immense Herausforderung, sondern auch um eine große Chance. Digital werden die Karten gewissermaßen neu gemischt, so dass das Digital Management aus Unternehmersicht von immenser Bedeutung ist.

Das Internet und die neuen Medien sind für viele Unternehmen noch Neuland und werden nicht vollends genutzt. Zugleich fehlt es an erfahrenen Fachkräften. Wer dann einen Abschluss in Digital Management vorweisen kann, hat beste Karrierechancen.

Dabei ist man auf keine spezielle Branche festgelegt, denn die Digitalisierung greift flächendeckend um sich und ist für alle Branchen von immenser Wichtigkeit. Als Digital Manager/in kann man somit in den unterschiedlichsten Bereichen Karriere machen und dabei beispielsweise in den folgenden Tätigkeitsfeldern Führungsaufgaben übernehmen:

  • IT-Management
  • Online-Marketing
  • Produktionsmanagement

So viel kannst du im Bereich Digital Management verdienen

Als E-Commerce-Manager/in, Digital Development Manager/in, Big Data Manager/in oder auch Data Strategist übernimmt man Verantwortung im Unternehmen und treibt die Digitalisierung voran, was dem mittleren Management entspricht. Folglich ist die Rolle des Digital Managers nicht zu unterschätzen.

Dass auch angemessene Verdienstmöglichkeiten bestehen müssen, liegt somit auf der Hand. Je nach Unternehmen und Position kann es zwar Unterschiede geben, aber grundsätzlich lässt sich das durchschnittliche Gehalt durchaus auf 30.000 Euro bis 80.000 Euro brutto im Jahr beziffern.

Das berufsbegleitende Fernstudium Digital Management

Das berufsbegleitende Fernstudium Digital Management kommt ohne ständige Präsenzen aus und führt dennoch mit dem Bachelor oder Master zu einem akademischen Grad mit allgemeiner Anerkennung. Der Ablauf ist allerdings etwas anders als bei einem klassischen Studium. Fernstudierende absolvieren ebenfalls einzelne Module, nutzen dazu aber Skripte sowie Methoden des E-Learnings, während der Besuch von Vorlesungen vor Ort kein Thema ist. Daraus ergibt sich eine örtliche und zeitliche Unabhängigkeit, die Menschen mit beruflichen und/oder privaten Verpflichtungen sehr entgegenkommt. Damit alles seine Ordnung hat, muss man aber dennoch Prüfungsleistungen erbringen, zu denen man gegebenenfalls vor Ort erscheinen muss. Nach den bestandenen Hausarbeiten, Klausuren und Projektarbeiten muss man abschließend eine Bachelor- oder Master-Arbeit anfertigen.

Das Fernstudium Digital Management kann also ein vollwertiges Hochschulstudium sein, das sich lediglich durch einen flexibleren Ablauf auszeichnet. All diejenigen, die Gefallen daran finden und die Studienmöglichkeiten ausloten möchten, haben beispielsweise die folgenden Optionen:

  • Betriebswirtschaftslehre Digital Transformation – Bachelor of Arts
  • Digital Business Management – Bachelor of Science
  • Digital Marketing & Communication Management – Bachelor of Science
  • Technische Betriebswirtschaft und digitale Transformation – Bachelor of Science
  • Digital Management & Transformation – Master of Science
  • Digital Transformation – Master of Business Administration

Welche Voraussetzungen brauchst du für das Digital Management Studium?

Die Teilnahme an einem Fernstudium in Sachen Digital Management kommt mit einigen Voraussetzungen daher. Insbesondere die folgenden formalen Zulassungsbedingungen stehen hier im Fokus und regeln, ob man das geplante Fernstudium Digital Management aufnehmen kann:

  • Bachelor: (Fach-)Abitur, berufliche Qualifizierung oder abgeschlossene Aufstiegsfortbildung
  • Master: abgeschlossenes Erststudium

Abgesehen davon muss man für ein Fernstudium geeignet sein und mit den Freiheiten umgehen können. Dies erfordert Disziplin, Einsatz, Organisationsgeschick, Belastbarkeit und Motivation. Für das Digital Management müssen Studierende zudem ökonomisches Interesse sowie IT-Affinität mitbringen.

Dauer und Kosten

Das Fernstudium Digital Management kann zu einem regulären Hochschulabschluss führen, was natürlich seine Zeit dauert. Grundsätzlich werden im akademischen Bereich seit Einführung des gestuften Studienmodells die folgenden Regelstudienzeiten angesetzt:

  • Bachelor: 6 Semester
  • Master: 4 Semester

Abgesehen davon, dass diese Zeiten nur unter optimalen Bedingungen eingehalten werden können, ist noch zu beachten, dass sich diese auf ein Präsenzstudium in Vollzeit beziehen. Wer dahingegen Digital Management per Fernstudium studiert, kann sich dem Ganzen vielfach nur in Teilzeit widmen und braucht daher deutlich länger. Für den grundständigen Bachelor kann man so durchaus zwölf Semester brauchen, während beim postgradualen Master acht Semester keine Seltenheit sind.

Die Kosten sind im Fernstudium Digital Management ebenfalls sehr unterschiedlich. Je nach Hochschule und Studiengang können die Preise stark variieren. Grundsätzlich kann man aber von Studiengebühren in Höhe von 2.000 Euro bis 20.000 Euro ausgehen. Eine solide Finanzierung ist somit das A und O und stellt sicher, dass man sich das Fernstudium leisten kann.

Welche Inhalte erwarten dich im Bereich Digital Management?

Wenn es um die Inhalte des Fernstudiums Digital Management geht, ergeben sich im Vergleich zum klassischen Präsenzstudium keine Besonderheiten, schließlich soll der Bachelor oder Master auf dem Gebiet des Digital Managements erlangt werden. Dass Themen der Digitalisierung dabei mit der klassischen Wirtschaftswissenschaft verbunden werden, macht den grundlegenden Charakter des Digital Managements aus. Trotz gewisser Unterschiede je nach Hochschule und Studiengang lassen sich folglich die folgenden typischen Studieninhalte nennen:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Marketing
  • Personalwesen
  • Unternehmensführung
  • Informatik
  • Datenmanagement
  • IT-Sicherheit
  • E-Business
  • Digitale Business-Modelle
  • Online-Marketing

Warum sollte man Digital Management studieren?

Unternehmen stehen der Digitalisierung zuweilen kritisch gegenüber oder wissen einfach nicht, wie sie adäquat auf diese reagieren sollen. Dass der digitale Wandel nicht aufzuhalten ist und für grundlegende Veränderungen sorgt, lässt sich allerdings nicht leugnen. Nicht selten kommen hier Kräfte zum Einsatz, die sich mitunter autodidaktisch mit der Digitalisierung befasst haben. Diese mit der Digitalisierung verbundenen Herausforderungen gehören jedoch in die Hände versierter Fachkräfte.

Das Studium Digital Management bringt genau diese hervor, da es BWL und IT miteinander verbindet. Wer Karriere machen und den digitalen Wandel im Blick haben möchte, liegt also mit dem Studium Digital Management goldrichtig. Ein entsprechendes Fernstudium ist zudem perfekt für Berufstätige geeignet, die nach einer anerkannten Qualifizierung neben dem Beruf suchen und um die zunehmende Akademisierung wissen.

Gibt es Alternativen zum Fernstudium Digital Management?

Dass das Fernstudium Digital Management viel Potenzial bietet und die Zeichen der Zeit erkannt hat, steht außer Frage. Fernstudiengänge sind allerdings nicht jedermanns Sache. Daher kommen auch die folgenden Studienformen in Betracht, wenn es ein Studium neben dem Beruf und/oder der Familie sein soll:

  • Duales Studium
  • Abendstudium
  • Wochenendstudium
  • Teilzeitstudium

Nicht nur hinsichtlich der Studienform gibt es Alternativen zum Fernstudium Digital Management, das trotz des digitalen Wandels nach wie vor Seltenheitswert hat. Stattdessen kann man auch eines der folgenden Fächer studieren:

  • E-Business
  • IT-Management
  • Wirtschaftsinformatik

Gut zu wissen

Das Fernstudium Digital Management kommt sehr spezialisiert daher und konzentriert sich auf die Unternehmensführung unter Berücksichtigung der Digitalisierung. Nichtsdestotrotz erlangen die Fernstudierenden neben dem Beruf umfassende Kenntnisse und Kompetenzen, so dass ihnen viele Karrierewege offenstehen.

Besondere Kenntnisse in Sachen Digitalisierung sind stets sehr positiv und zeugen von einer hohen Zukunftsorientierung. Es lohnt sich also, das Fernstudium Digital Management ins Auge zu fassen und nach einer ersten Recherche das kostenlose Informationsmaterial bei verschiedenen Anbietern unverbindlich anzufordern.

Fernstudium General Management

Das Fernstudium General Management ist die perfekte Wahl für alle, die neben dem Beruf studieren und sich so für die Führungsebene qualifizieren möchten. Zeitlich und örtlich unabhängig kann man ein Management-Studium absolvieren, das einen zum absoluten Allrounder macht. Gleichzeitig erlangt man parallel zur beruflichen Praxis umfassende Führungskompetenz und ist somit bestens für den Aufstieg auf der Karriereleiter gewappnet.

Dass ein solches Studium neben dem Beruf eine echte Herausforderung darstellt, steht außer Frage. Wer ernsthaftes Interesse an dem Fernstudium General Management hat, sollte vorab also genau recherchieren und wissen, worauf er sich einlässt. Hier auf Fernstudium.com gibt es im Folgenden umfassende und vor allem anbieterunabhängige Informationen rund um das Fernstudium General Management.

Berufliche Chancen im Bereich General Management

Wer auf Führungsebene Karriere machen möchte, braucht heutzutage fast zwingend ein abgeschlossenes Studium. Das General Management setzt sich hier mehr und mehr durch, wenn es um die Qualifizierung angehender Führungskräfte geht. Diese können in unterschiedlichsten Bereichen verantwortungsvolle Führungsaufgaben übernehmen und sich beispielsweise den folgenden Aufgabenbereichen widmen:

  • Marketing
  • Controlling
  • Personal
  • Projektmanagement
  • IT-Management
  • Handel

Unternehmen jeglicher Größe und sämtlicher Branchen können qualifizierte Führungskräfte aus dem General Management gut gebrauchen. Den Karrierechancen sind nach einem solchen Studienabschluss also keine Grenzen gesetzt.

So viel kannst du im Bereich General Management verdienen

Das General Management hält verantwortungsvolle Führungsaufgaben bereit und bietet zudem attraktive Verdienstmöglichkeiten. Die Einkommenssituation von Führungskräften ergibt sich zwar stets aus dem jeweiligen Einzelfall, aber dennoch existiert ein durchschnittliches Gehalt, das sich etwa zwischen 36.000 Euro und 60.000 Euro brutto im Jahr bewegt und zumindest eine grobe Orientierung ermöglicht.

Das berufsbegleitende Fernstudium General Management

Das berufsbegleitende Fernstudium General Management steht entsprechenden Präsenzstudien in Vollzeit in nichts nach und kann ebenso zum Bachelor oder Master führen. Dies zeigen unter anderem die folgenden Fernstudienangebote auf:

  • General Management – Bachelor of Arts
  • General Management – Master of Business Administration
  • Unternehmensführung – Master of Arts
  • General Management – Master of Arts

Der wesentliche Unterschied besteht im Ablauf des Fernstudiums General Management. Präsenzen vor Ort sind im Zuge dessen nicht oder nur vereinzelt vorgesehen, so dass die Fernstudierenden größtenteils flexibel und unabhängig studieren. Abgesehen von den Prüfungen muss man oftmals gar nicht vor Ort erscheinen, wodurch sich eine gute Vereinbarkeit mit dem Beruf und/oder der Familie ergibt.

Welche Voraussetzungen gibt es für das General Management Studium?

Das Fernstudium General Management kann ebenso wie jedes andere Hochschulstudium nur unter Berücksichtigung der formalen Zulassungsbedingungen aufgenommen werden. Diese sehen in der Regel folgendermaßen aus:

  • Bachelor: (Fach-)Abitur, berufliche Qualifizierung oder abgeschlossene Aufstiegsfortbildung
  • Master: abgeschlossenes Erststudium

Ökonomisches Interesse, Freude am Umgang mit Menschen sowie die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, sind im General Management ebenfalls von großer Bedeutung. Fernstudierende müssen zudem Organisationsgeschick, Belastbarkeit, Einsatzbereitschaft, Durchhaltevermögen und Disziplin mitbringen, denn andernfalls ist ein Fernstudium zum Scheitern verurteilt.

Dauer und Kosten

Dass man für ein Fernstudium General Management einen langen Atem haben muss, steht außer Frage und ergibt sich allein schon dadurch, dass jedes Studium mehrere Jahre dauert. Die freie Zeiteinteilung des Fernstudiums, das typischerweise in Teilzeit absolviert wird, kann zudem dafür sorgen, dass sich das Ganze etwas in die Länge zieht. Der grundständige Bachelor dauert so beispielsweise sechs bis zwölf Semester. Der weiterführende Master nimmt dahingegen vier bis acht Semester in Anspruch.

Nicht nur wegen der Dauer und des inhaltlichen Anspruchs kann das Fernstudium General Management eine echte Herausforderung sein, denn auch die finanzielle Belastung ist nicht zu verachten. Je nach Hochschule und Fernstudiengang entstehen beispielsweise Kosten zwischen 2.000 Euro und 20.000 Euro. Allein aus finanzieller Sicht macht es also Sinn, vorab zu vergleichen und sich einen Überblick zu verschaffen.

Welche Inhalte erwarten dich im General Management Studium?

Das Fernstudium General Management hat den Bachelor oder Master zum Ziel und besteht aus verschiedenen Modulen, die es nach und nach zu absolvieren gilt. Obwohl es je nach Hochschule und Studiengang Unterschiede geben kann, lassen sich die typischen Studieninhalte im Bereich General Management folgendermaßen zusammenfassen:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Marketing
  • Controlling
  • Personalwesen
  • Unternehmensführung
  • Produktion
  • Logistik
  • IT
  • Recht
  • Wirtschaftsinformatik
  • Wirtschaftspsychologie
  • Projektmanagement

Warum sollte man General Management studieren?

Das Studium General Management erfreut sich großer Beliebtheit, aber es stellt sich dennoch immer wieder die Frage, warum man sich dafür entscheiden sollte.

In erster Linie handelt es sich schließlich um ein wirtschaftswissenschaftliches Fach, das alle Teilbereiche berührt und dabei besonderen Wert auf die Unternehmensführung legt. Abgesehen davon, dass man entweder eine Führungspersönlichkeit ist oder nicht, erwirbt man die Kompetenz als Führungskraft vor allem durch praktische Erfahrungen.

Ein fachlich fundierter Background in Form eines Studiums kann jedoch eine solide Grundlage schaffen und dient zudem als offizieller Nachweis dafür, dass man das Zeug zur Führungskraft hat. Ein Fernstudium bietet dann noch den Vorteil, dass es berufsbegleitend absolviert werden kann. Praxis und Theorie gehen dann also Hand in Hand, so dass Absolventen versierte Allrounder sind.

Gibt es Alternativen zum Fernstudium General Management?

Das Fernstudium General Management punktet mit Freiheit, die aber nicht jedermanns Sache ist. Wer den persönlichen Kontakt sucht und trotzdem einem berufsbegleitenden Studium den Vorzug gibt, sollte die folgenden Studienformen als Alternativen beachten:

  • Duales Studium
  • Abendstudium
  • Wochenendstudium
  • Teilzeitstudium

Mitunter geht es auf der Suche nach einer Alternative zum Fernstudium General Management aber auch um andere Fächer, die in Betracht kommen. Unterschiedlichste Management-Studiengänge kommen ebenso wie wirtschaftswissenschaftliche Studienangebote in die engere Auswahl.

Gut zu wissen

Für all diejenigen, die Karriere machen wollen und um den Wert eines Hochschulabschlusses in der heutigen Zeit wissen, erweist sich ein flexibles Fernstudium immer wieder als perfekte Wahl. Wer sich allerdings noch nicht zu sehr festlegen will oder kann, profitiert von der Vielseitigkeit des General Managements.

Dennoch sollte man Schwerpunkte setzen und zumindest annähernd wissen, was man erreichen möchte. So kann man die richtige Studienwahl treffen und das Potenzial des Fernstudiums General Managements optimal ausschöpfen.

Fernstudium Industriefachwirt

Wer per Fernstudium Industriefachwirt/in werden möchte, sollte vor allem wissen, dass es sich um keinen akademischen Grad, sondern lediglich um einen Fortbildungsabschluss handelt. Die Bezeichnung als Fernstudium kann somit als irreführend aufgefasst werden und soll lediglich über die betreffende Lehrgangsform Auskunft geben.

So ist man im Zuge dessen zeitlich und örtlich unabhängig und kann beispielsweise neben dem Job in der Industrie den Grundstein für einen nachhaltigen Aufstieg legen, indem man sich als Industriefachwirt/in qualifiziert.

Die Freiheiten des Fernstudiums sowie das Ansehen des Abschlusses als Fachwirt/in sprechen für einen Fernlehrgang zum Industriefachwirt. Bevor man sich allerdings auf dieses Unterfangen einlässt, sollte man einen gewissen Rechercheaufwand betreiben und ergründen, ob man damit die richtige Wahl trifft. Hier auf Fernstudium.com finden sich anbieterunabhängige Informationen, die ein solides Grundwissen vermitteln.

Berufliche Chancen als Industriefachwirt/in

All diejenigen, die von einer Laufbahn als Industriefachwirt/in träumen, sollten wissen, was diese ausmacht. Wissenswert ist zunächst, dass Industriefachwirtinnen und Industriefachwirte eigentlich in allen Wirtschaftsbereichen zum Einsatz kommen können, aber natürlich für die Industrie prädestiniert sind. Dort übernehmen sie verantwortungsvolle Aufgaben und kümmern sich um die Steuerung und Kontrolle verschiedener Prozesse. Insbesondere die folgenden Aufgabenbereiche sind dabei hervorzuheben:

  • Rechnungswesen
  • Produktion
  • Einkauf
  • Personal
  • Marketing
  • Vertrieb
  • Finanzwesen

Einige Branchen sind allerdings besonders für eine Karriere als Industriefachwirt/in geeignet. Folglich haben Absolventen dieser Weiterbildung in den folgenden Bereichen besonders gute Aussichten auf eine erfolgreiche Berufslaufbahn:

  • Chemie-Industrie
  • Keramik-Industrie
  • Elektroindustrie
  • Medizintechnik
  • Maschinenbau
  • Pharma-Industrie
  • Nahrungsmittelindustrie
  • Metall-Industrie

So viel kannst du als Industriefachwirt/in verdienen

Als Industriefachwirt/in kann man sich selbst im mittleren bis gehobenen Management eines Industriebetriebs ausleben und hier Karriere machen. Selbstverständlich sollten dabei auch die Verdienstmöglichkeiten stimmen. Dass das durchschnittliche Gehalt zwischen rund 30.000 Euro und 42.000 Euro brutto im Jahr liegt, ist somit ein nicht zu unterschätzendes Kriterium, wenn es darum geht, den Karriereweg als Industriefachwirt/in einzuschlagen oder nicht.

Das berufsbegleitende Fernstudium Industriefachwirt

Dass das berufsbegleitende Fernstudium Industriefachwirt eigentlich ein flexibler Fernkurs ist, sollte Interessenten immer klar sein. Einen akademischen Hochschulabschluss darf man also nicht erwarten. Stattdessen winkt der öffentlich-rechtlich anerkannte IHK-Abschluss auf Meisterebene. Wer diese branchenbezogene Aufstiegsfortbildung erfolgreich absolviert, kann also einen entsprechenden IHK-Abschluss vorweisen und sich dadurch der allgemeinen Anerkennung der Qualifizierung sicher sein. Dass das Ganze per Fernunterricht stattgefunden hat, ist kein Problem, schließlich steht am Ende stets die Prüfung vor einer Industrie- und Handelskammer an.

Zuvor ist man jedoch sehr flexibel und kann die Qualifizierung wunderbar mit dem Beruf und/oder der Familie vereinbaren. Während die Industrie- und Handelskammern zumeist Präsenzlehrgänge veranstalten, gibt es einige Fernschulen, die eine umfassende Vorbereitung auf die IHK-Prüfung als Industriefachwirt/in per Fernunterricht bieten. Grundsätzlich sollte man dabei besonderen Wert auf die ZFU-Zertifizierung legen, die anhand der staatlichen Zulassungsnummer ersichtlich ist und Auskunft darüber gibt, dass der Fernlehrgang von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht anerkannt wird.

Welche Voraussetzungen gibt es für das Industriefachwirt Studium?

Wer per Fernstudium Industriefachwirt/in werden möchte, muss mit den Freiheiten umgehen können und daher diszipliniert, gut strukturiert, belastbar und ehrgeizig sein. Außerdem darf man die formalen Voraussetzungen für die Teilnahme an der IHK-Prüfung nicht außer Acht lassen. Hier gelten die folgenden Bedingungen:

  • Die Zulassung zur Teilprüfung „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen“ erfordert eine mindestens dreijährige abgeschlossene kaufmännische oder verwaltende Berufsausbildung. Alternativ dazu kann auch eine andere Ausbildung von mindestens drei Jahren Dauer in Verbindung mit einer einjährigen Berufspraxis oder auch eine andere Ausbildung plus zwei Jahre Berufspraxis als Basis dienen. Wer keinen anerkannten Ausbildungsberuf erlernt hat, muss mindestens drei Jahre Berufspraxis nachweisen können.
  • Die Teilprüfung „Handlungsspezifische Qualifikationen“ setzt eine erfolgreiche Prüfung im Bereich „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen“ sowie mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis voraus.

Dauer und Kosten

Allein schon die Voraussetzungen für die Aufstiegsfortbildung zum Industriefachwirt zeigen, dass es sich um ein forderndes Unterfangen handeln kann. Hinsichtlich der Dauer kann sich dies bestätigen, denn man braucht einen langen Atem, um die Weiterbildung erfolgreich zu absolvieren. Dies gilt ganz besonders dann, wenn das Ganze per Fernunterricht stattfindet.

Die freie Zeiteinteilung sowie der Umstand, dass die Qualifizierung in Teilzeit neben dem Beruf und/oder der Familie stattfindet, sind maßgebende Faktoren. Trotz aller Individualität kann man von durchschnittlich 18 Monaten ausgehen.

Angehende Industriefachwirte müssen nicht nur Zeit und Kraft in ihr Fernstudium investieren, sondern auch bares Geld. Die privaten Anbieter finanzieren sich über die Gebühren der Lernenden, so dass diesen teils erhebliche Kosten entstehen. Zwischen 1.500 Euro und 4.000 Euro sind hier üblich.

Welche Inhalte erwarten zukünftige Industriefachwirte/innen?

Die Inhalte des Fernstudium Industriefachwirt/in ergeben sich logischerweise aus den Themen, die die IHK im Zuge der Prüfung abfragt. Folglich sollten unabhängig vom jeweiligen Anbieter die folgenden Inhalte ausführlich behandelt werden:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Steuerwesen
  • Recht
  • Unternehmensführung
  • Produktion
  • Marketing
  • Vertrieb
  • IT
  • Finanzwirtschaft
  • Personalwesen

Warum sollte man Industriefachwirt/in werden?

Dass der Industriefachwirt ein erstrebenswertes Qualifikationsziel ist, steht eigentlich außer Frage, schließlich kann der Abschluss folgendermaßen punkten:

  • IHK-Abschluss
  • branchenbezogen
  • offiziell anerkannt
  • Fortsetzung der kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildung

Der Fernlehrgang zeichnet sich zudem durch seine Flexibilität aus, so dass die Lernenden weiterhin ihrem Beruf nachgehen können. Dadurch sind sie berufserfahren und hochqualifiziert, wenn sie das Industriefachwirt-Fernstudium abgeschlossen haben.

Gibt es Alternativen zum Fernstudium Industriefachwirt?

Das Fernstudium zum/zur Industriefachwirt/in ist ohne Frage reizvoll, kann aber auch durch einen Präsenzlehrgang ersetzt werden. Damit dieser trotz beruflicher und/oder privater Verpflichtungen realisierbar ist, kann man auf die folgenden Lehrgangsformen ausweichen:

  • Abendkurs
  • Wochenendlehrgang
  • Teilzeitkurs

Abgesehen davon, dass es noch viele andere Fachwirte gibt, die ebenfalls erstrebenswerte Qualifikationsziele sein können, darf man die zunehmende Akademisierung nicht außer Acht lassen. So liegt es mitunter nahe, ein vollwertiges Fernstudium mit dem Ziel Bachelor oder Master zu absolvieren. Die Fernstudienangebote der Hochschulen halten unter anderem die folgenden Fächer bereit:

  • Wirtschaftswissenschaften
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Industriebetriebswirtschaft
  • Management
  • Wirtschaftsingenieurwesen

Gut zu wissen

All diejenigen, die in der Qualifizierung als Industriefachwirt/in den nächsten Karriereschritt sehen, sollten nichts überstürzen und erst einmal recherchieren. Anbieterunabhängige Portale wie Fernstudium.com können hier helfen. Zudem lohnt es sich, das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern. Darüber hinaus kann man an einigen Fernschulen ein kostenloses Probestudium absolvieren und den Fernlehrgang zum Industriefachwirt erst einmal ausprobieren.

Fernstudium Handelsfachwirt

Per Fernstudium Handelsfachwirt/in zu werden, ist so oftmals nicht vorgesehen. Stattdessen absolviert man eine Ausbildung, die aus einer klassischen Berufsausbildung in einem kaufmännischen Beruf und einer darauf aufbauenden Weiterbildung besteht.

Den Teilnehmern winkt somit eine vielversprechende Doppelqualifikation, so dass ihre Erstausbildung exzellente Karrierechancen bietet. Dass das Interesse an einer Qualifizierung als Handelsfachwirt/in groß ist, ist somit nicht verwunderlich.

Es besteht auch durchaus auch die Möglichkeit, die Aufstiegsfortbildung zum/zur Handelsfachwirt/in IHK auf eigene Faust zu absolvieren. Fernlehrgänge sind dabei nicht ausgeschlossen, so dass ein Handelsfachwirt-Fernstudium doch noch in greifbare Nähe rückt. Dass man sich diesbezüglich gut informieren sollte, steht außer Frage und ist die Basis für die Entscheidungsfindung.

Berufliche Chancen als Handelsfachwirt/in

Noch bevor es um das Fernstudium zum Handelsfachwirt oder eine anderweitige Qualifizierung geht, ist es wichtig zu wissen, was Handelsfachwirte karrieretechnisch erwartet. So sollte man wissen, dass Handelsfachwirte Führungsaufgaben im Handel übernehmen und typischerweise mit der Überwachung und Organisation verschiedener Prozesse und Abläufe betraut werden. Insbesondere in den folgenden Bereichen ergeben sich daher rosige Aussichten für Handelsfachwirte:

  • Einzelhandel
  • Außenhandel
  • Großhandel
  • E-Commerce

Überall dort, wo Handel getrieben wird, kann man somit als Handelsfachwirt/in Karriere machen.

So viel kannst du als Handelsfachwirt/in verdienen

Abgesehen von den exzellenten Berufschancen erwarten Handelsfachwirte auch attraktive Verdienstmöglichkeiten. Grundsätzlich hängt das jeweilige Einkommen zwar vom Einzelfall ab, aber grundsätzlich lässt sich das durchschnittliche Gehalt auf rund 24.000 Euro bis 48.000 Euro brutto im Jahr beziffern.

Das berufsbegleitende Fernstudium Handelsfachwirt

Mitunter hat man das Glück, eine Handelsfachwirt-Ausbildung zu ergattern, die aus einer kaufmännischen Ausbildung und der betreffenden Fortbildung besteht. All diejenigen, die dieses Glück nicht haben, müssen aber keineswegs verzagen, sondern lediglich etwas Eigeninitiative an den Tag legen.

Dann können sie berufsbegleitend Handelsfachwirt/in werden, indem sie beispielsweise einen entsprechenden Fernkurs in Angriff nehmen. Obwohl im Zuge dessen kein akademischer Grad angestrebt wird, ist zuweilen von einem Handelsfachwirt-Fernstudium die Rede.

Die IHK, verschiedene Fernschulen und andere Institutionen sind die richtigen Anlaufstellen, wenn es darum geht, per Fernstudium Handelsfachwirt/in zu werden. Kennzeichnend für diese Lehrgangsform ist die Tatsache, dass man zeitlich und örtlich unabhängig ist. Dementsprechend kann man die Qualifizierung gut mit dem Beruf und/oder der Familie vereinbaren.

Welche Voraussetzungen gibt es für das Handelsfachwirt Studium?

Die Freiheiten des Fernstudiums zum Handelsfachwirt haben allerdings auch ihre Tücken. So muss man sehr diszipliniert, belastbar und gut organisiert sein, um den Abschluss erfolgreich zu meistern. Zudem müssen Handelsfachwirte kaufmännisch interessiert sein, analytisch denken können und sehr anpassungsfähig sein.

Weiterhin darf man nicht vergessen, dass die Aufstiegsfortbildung auch mit einigen formalen Voraussetzungen einhergeht. Angehende Handelsfachwirte müssen also eine abgeschlossene Ausbildung sowie einige Berufsjahre vorweisen können. Insbesondere Angehörige der folgenden Berufe sind geradezu prädestiniert für die Handelsfachwirt-Weiterbildung:

  • Einzelhandelskaufleute
  • Groß- und Außenhandelskaufleute

Dauer und Kosten

Die Dauer der Qualifizierung als Handelsfachwirt/in kann sehr unterschiedlich ausfallen. Das individuelle Lerntempo sowie die Lehrgangsform sind hier entscheidende Faktoren. Grundsätzlich kann man aber schon von etwa 18 Monaten ausgehen, wobei die freie Zeiteinteilung im Fernstudium für teils deutliche Abweichungen sorgen kann. Es muss also immer der jeweilige Einzelfall betrachtet werden.

Der finanzielle Aufwand des Fernlehrgangs zum/zur Handelsfachwirt/in darf nicht unterschätzt werden, da die privaten Anbieter teils hohe Gebühren erheben. So muss man in der Regel von 2.000 Euro bis 5.000 Euro ausgehen.

Welche Inhalte erwarten dich als Handelsfachwirt/in?

Das Fernstudium Handelsfachwirt ist eigentlich gar kein Fernstudium, sondern muss korrekter als Fernkurs bezeichnet werden. Aber auch ohne akademischen Grad ist der Anspruch nicht zu unterschätzen. Dies verdeutlichen unter anderem die folgenden Inhalte, mit denen sich angehende Handelsfachwirte beschäftigen müssen:

  • Handelsmarketing
  • Unternehmensführung
  • Personalführung
  • Beschaffung
  • Verkauf
  • Logistik
  • Volkswirtschaftslehre

Auch im Falle eines Fernstudiums muss man diese Inhalte lernen und sich der IHK-Prüfung stellen. Wer diese besteht, darf sich auch nach einem flexiblen Fernlehrgang „Geprüfte/r Handelsfachwirt/in IHK“ nennen.

Warum sollte man Handelsfachwirt werden?

Einzelhandelskaufleute sowie Groß- und Außenhandelskaufleute können sich kaum über mangelnde Jobchancen beklagen, so dass immer wieder die Frage aufkommt, warum man Handelsfachwirt/in werden sollte. All diejenigen, die im Handel Karriere machen möchten, sollten sich dessen bewusst sein, dass dies nur mithilfe zusätzlicher Qualifikationen langfristig gelingen kann. Der Handelsfachwirt erweist sich dabei als vielversprechender Fortbildungsabschluss und befähigt zur Übernahme verantwortungsvoller Führungsaufgaben im Handel.

Gibt es Alternativen zum Fernstudium Handelsfachwirt?

Wenn die Entscheidung für eine Qualifizierung als Handelsfachwirt/in feststeht, muss man nicht zwingend ein Fernstudium absolvieren. Auch Abendkurse, Teilzeitkurse und Vollzeitlehrgänge können in Betracht kommen. Außerdem kann es auch eine Alternative sein, ein echtes Fernstudium mit akademischem Abschluss aufzunehmen. So kann man trotz Job den Bachelor oder Master anstreben und beispielsweise eines der folgenden Fächer studieren:

  • Wirtschaftswissenschaften
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Logistik
  • Handelsbetriebswirtschaftslehre
  • Handelslogistik
  • Sales Management
  • Marketing
  • Wirtschaftspsychologie

Gut zu wissen

Das Handelsfachwirt-Fernstudium ist eine große Herausforderung, die man nicht auf die leichte Schulter nehmen darf. Daher ist es wichtig, im Vorfeld einen gewissen Rechercheaufwand zu betreiben. Zudem schadet es auch nicht, bei mehreren Anbietern das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern. Bevor man dann den Vertrag unterschreibt, sollte man die Option eines Schnupperstudiums nutzen.

Viele Anbieter bieten die Möglichkeit, das Handelsfachwirt-Fernstudium kostenlos und unverbindlich auszuprobieren. In der Testphase kann man einfach wieder aussteigen oder auch direkt durchstarten.

Fernstudium Unternehmensberatung

Im Rahmen des Fernstudiums Unternehmensberatung kann man trotz beruflicher und/oder privater Verpflichtungen den Grundstein für eine Karriere als Unternehmensberater/in legen. Zeitlich und örtlich unabhängig kann man so studieren und im Zuge dessen nicht nur die relevanten Kompetenzen, sondern auch einen akademischen Abschluss erlangen. Die Anforderungen sind allerdings hoch, so dass man das Fernstudium Unternehmensberatung nicht unterschätzen darf.

All diejenigen, die ernsthaftes Interesse an dem Fernstudium Unternehmensberatung haben, sollten nicht nur die eine oder andere Hochschule kontaktieren, um das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern, sondern zudem auch eine anbieterunabhängige Recherche durchführen. Dazu bietet Fernstudium.com als moderner Online-Ratgeber die perfekte Gelegenheit.

Berufliche Chancen im Bereich Unternehmensberatung

Menschen, die ein Fernstudium Unternehmensberatung in Betracht ziehen, verbinden damit typischerweise ambitionierte Karrierepläne. Es ist also wichtig und sinnvoll, die beruflichen Perspektiven in die Studienwahl einzubeziehen. Zunächst ist festzuhalten, dass Unternehmensberater/innen Dienstleister/innen sind und anderen Unternehmen beratend zur Seite stehen.

In erster Linie geht es dabei darum, zu einer Steigerung der Effizienz beizutragen. Nicht nur Unternehmen mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten, sondern sämtliche Unternehmen haben daran großes Interesse und ziehen im Bedarfsfall externe Unternehmensberater hinzu.

Die Analyse der betrieblichen Abläufe und Strukturen ist die zentrale Aufgabe eines externen Unternehmensberaters. Auf diese Art und Weise soll die Wirtschaftlichkeit des zu beratenden Unternehmens abgesichert oder maximiert werden. Zuweilen sind Unternehmensberater aber nicht nur als externe Dienstleister im Einsatz, sondern werden auch intern auf Führungsebene beschäftigt. So können sie sich tagtäglich mit ihrer Fachkompetenz einbringen und zum wirtschaftlichen Erfolg ihres Unternehmens beitragen.

So viel kannst du als Unternehmensberater/in verdienen

Unternehmensberater/innen können in Unternehmensberatungen und auch Unternehmen aller anderen Wirtschaftsbereiche Karriere machen. Dabei winkt ihnen ein ansehnliches Einkommen, das den Reiz der Unternehmensberatung ausmacht. Je nach Einsatzbereich, Qualifikation und Erfahrung kann es zwar Unterschiede geben, aber grundsätzlich ist ein durchschnittliches Gehalt zwischen 36.000 Euro und 78.000 Euro brutto im Jahr ein guter Anhaltspunkt.

Das berufsbegleitende Fernstudium Unternehmensberatung

Wer eine Karriere als Unternehmensberater/in anstrebt, muss wissen, dass es dazu typischerweise eines einschlägigen Studienabschlusses bedarf. All diejenigen, die damit nicht dienen können, müssen aber nicht verzagen und können ein Fernstudium Unternehmensberatung absolvieren. Im Zuge dessen kann man mit dem Bachelor oder Master einen anerkannten akademischen Grad erlangen und so die Basis für eine Laufbahn in der Unternehmensberatung schaffen. Das berufsbegleitende Fernstudium ist dabei besonders flexibel, ohne hinsichtlich des Anspruchs Kompromisse einzugehen. Gute Beispiele dafür, dass das Fernstudium Unternehmensberatung durchaus möglich ist, sind unter anderem die folgenden Fernstudienangebote einiger Hochschulen:

  • Unternehmensführung
  • BWL
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Wirtschaftsprüfung
  • Management

Aber auch Absolventen anderer Fachrichtungen haben zuweilen gute Chancen darauf, als Unternehmensberater/innen Karriere zu machen. In Ermangelung eines Berufsschutzes gibt es unterschiedlichste Wege in die Unternehmensberatung. Ein anerkannter Hochschulabschluss ist jedoch zumeist die Grundlage.

Welche Voraussetzungen gibt es für das Studium Unternehmensberatung?

Das Fernstudium Unternehmensberatung kommt mit einigen Herausforderungen daher. Als Unternehmensberater/in muss man analytisch denken, gut organisiert und kommunikationsstark sein. Fernstudierende können zudem nur mit ausreichend Disziplin, Belastbarkeit und Durchhaltevermögen Erfolg haben. Weiterhin dürfen die formalen Voraussetzungen nicht gänzlich außer Acht gelassen werden. Je nach angestrebtem Abschluss muss man die folgenden Zulassungsbedingungen erfüllen:

  • Bachelor: (Fach-)Abitur, berufliche Qualifizierung oder abgeschlossene Aufstiegsfortbildung
  • Master: abgeschlossenes Erststudium aus einem einschlägigen Bereich

Dauer und Kosten

Nach sechs Semestern kann man in der Regel den grundständigen Bachelor erlangen, während der postgraduale Master vier Semester in Anspruch nimmt. Diese Regelstudienzeiten beziehen sich allerdings auf Vollzeitstudien in Präsenz und unter optimalen Bedingungen. Die Realität kann anders aussehen. Vor allem ein flexibles Fernstudium kann weitaus länger dauern. Bis zum Bachelor als Unternehmensberater/in brauchen Fernstudierende somit bis zu zwölf Semester. Für das Master-Fernstudium Unternehmensberatung können etwa acht Semester einkalkuliert werden.

Die angestrebte Karriere als Unternehmensberater/in sieht stets auch ein ansehnliches Gehalt vor. Zunächst muss man allerdings Geld ausgeben und mitunter einiges in das Fernstudium Unternehmensberatung investieren. Schuld daran sind die Kosten, die im Zuge dessen entstehen. Je nach Hochschule und Studiengang muss man mit rund 2.000 Euro bis zu mehr als 15.000 Euro rechnen.

Welche Inhalte erwarten dich im Bereich Unternehmensberatung?

Bevor man ein Fernstudium im Bereich Unternehmensberatung aufnimmt, sollte man nicht nur die Karrierechancen im Blick haben, sondern auch den Inhalten Aufmerksamkeit schenken. Nur so kann man vorab wissen, worauf man sich einlässt. Dass die Module und Themen je nach Hochschule und Studiengang variieren, liegt zwar in der Natur der Sache, aber grundsätzlich sind die folgenden typischen Inhalte zu nennen:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Controlling
  • Marketing
  • Einkauf
  • Logistik
  • IT-Management
  • Unternehmensführung
  • Personalwesen
  • Recht
  • Qualitätssicherung
  • Projektmanagement

Warum sollte man Unternehmensberatung studieren?

Die Unternehmensberatung ist ein wichtiger Service, der Unternehmen zu mehr Erfolg verhilft oder sie vor der Pleite bewahrt. Die Kenntnisse und Kompetenzen eines Unternehmensberaters sind daher sehr gefragt.

Zudem setzt sich die Akademisierung in der Unternehmensberatung immer stärker durch, so dass man einen einschlägigen Hochschulabschluss braucht, um in der Unternehmensberatung Karriere zu machen. Die Vielseitigkeit des Faches sowie die guten Aussichten sprechen ohnehin für die Unternehmensberatung. Es gibt also gute Gründe für ein entsprechendes Fernstudium.

Gibt es Alternativen zum Fernstudium Unternehmensberatung?

Das Fernstudium Unternehmensberatung ist keineswegs alternativlos. Da es keinen Berufsschutz für Unternehmensberater gibt, kommen unterschiedlichste Fächer als Basis in Betracht. Idealerweise sollte aber zumindest ein Management-Anteil gegeben sein. Allerdings muss es sich nicht zwingend um ein Fernstudium handeln, wenn man kein klassisches Vollzeitstudium in Präsenz absolvieren kann oder will. Dann kommen alternativ auch die folgenden Studienformen in Betracht:

  • Abendstudium
  • Wochenendstudium
  • Duales Studium
  • Teilzeitstudium

Gut zu wissen

Die Wege in die Unternehmensberatung gestalten sich überaus vielfältig, so dass Unternehmensberater/innen diverse Karrieren vorweisen können. Ein einschlägiges Fernstudium kann aber immer eine Option sein, die Basis für die professionelle Unternehmensberatung zu schaffen.

Unabhängig von der jeweiligen Vorbildung sollte man dies stets im Hinterkopf haben und sich gegebenenfalls um eine entsprechende Qualifizierung bemühen. Vor allem Betriebswirte und Wirtschaftsingenieure sind für eine beratende Tätigkeit prädestiniert und werden nach einem Studium gerne dementsprechend eingesetzt.

Fernstudium Unternehmensführung

Das Fernstudium Unternehmensführung ist für all diejenigen eine spannende Option, die mithilfe eines berufsbegleitenden Studiums ins Management aufsteigen möchten. Eine einschlägige Ausbildung kann in Verbindung mit umfassender Berufserfahrung eine solide Basis schaffen, doch die zunehmende Akademisierung lässt sich nicht leugnen und sorgt insbesondere im Management-Bereich dafür, dass ein akademischer Grad ein absolutes Muss ist. Dementsprechend kann das Fernstudium Unternehmensführung oftmals die Eintrittskarte ins Management sein.

Dass das zeitlich und örtlich unabhängige Fernstudium Unternehmensführung enormes Potenzial bietet, steht außer Frage. Nichtsdestotrotz darf man diesbezüglich nichts überstürzen und sollte sich vorab umfassend informieren, um festzustellen, ob und inwiefern ein Fernstudium im Bereich Unternehmensführung die richtige Wahl ist.

Der Online-Ratgeber Fernstudium.com will dabei behilflich sein und versorgt Interessierte mit anbieterunabhängigen Informationen rund um den Fernstudiengang Unternehmensführung.

Berufliche Chancen im Bereich Unternehmensführung

Noch bevor es um die Details des Fernstudiums Unternehmensführung geht, stehen die beruflichen Perspektiven im Fokus. Dass es stets um leitende Positionen mit einem hohen Maß an Verantwortung geht, liegt auf der Hand, schließlich ist dies das Wesen der Unternehmensführung. Erfolgreiche Absolventen dieses Faches können sich folglich als Manager/innen verwirklichen und grundsätzlich in Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche Fuß fassen.

Nach dem Studium der Unternehmensführung ist man gewissermaßen prädestiniert für die Rolle der Geschäftsführerin beziehungsweise des Geschäftsführers. Zudem kann man aber auch die Abteilungsleitung übernehmen und sich beispielsweise dem Controlling, Personalwesen oder auch dem Marketing widmen.

Unterschiedlichste Branchen und auch Einsatzbereiche bescheren Absolventen des Studienfaches Unternehmensführung exzellente Karrierechancen.

So viel kannst du im Bereich Unternehmensführung studieren

All diejenigen, die eine verantwortungsvolle Führungsposition bekleiden, sind maßgeblich am wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens beteiligt und verdienen einen dementsprechenden Lohn. Folglich sind die Verdienstmöglichkeiten in der Unternehmensführung ein wichtiges Thema. Je nach Erfahrung, Qualifikation und Einsatzbereich kann es zwar erhebliche Unterschiede geben, aber grundsätzlich lässt sich das durchschnittliche Gehalt auf etwa 36.000 Euro bis 72.000 Euro brutto im Jahr beziffern.

Das berufsbegleitende Fernstudium Unternehmensführung

Kennzeichnend für das Fernstudium Unternehmensführung ist nicht nur die Tatsache, dass sich alles ums Management dreht, sondern auch das hohe Maß an Flexibilität. Da keine festen Präsenzen vorgesehen sind, ist man im Zuge dessen zeitlich und örtlich unabhängig, was wiederum für eine gute Vereinbarkeit mit dem Beruf und/oder der Familie sorgt.

Wer nun denkt, dass ein solches Fernstudium kein vollwertiges Studium sei, täuscht sich, denn auch im Zuge dessen kann man mit dem Bachelor oder Master einen akademischen Grad mit internationaler Anerkennung erlangen. Nachfolgend gibt es ein paar Beispiele für akademische Fernstudiengänge auf dem Gebiet der Unternehmensführung:

  • Management und Unternehmensführung – Bachelor of Arts
  • Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale Unternehmensführung – Bachelor of Arts
  • Unternehmensführung – Master of Arts
  • International Management – Bachelor of Arts
  • International Management – Master of Arts
  • Master of Business Administration

Welche Voraussetzungen gibt es für das Unternehmensführung Studium?

Wer ein Fernstudium Unternehmensführung aufnehmen möchte, muss gewisse Führungsqualitäten mitbringen. Offenheit, Belastbarkeit, Anpassungsfähigkeit sowie Organisationsgeschick sind hier die Basis. Außerdem müssen Fernstudierende diszipliniert und ehrgeizig sein.

Abgesehen davon gibt es an den Hochschulen auch formale Voraussetzungen, die vor allem vom angestrebten Abschluss abhängen. Dementsprechend kann man von den folgenden Zulassungsbedingungen ausgehen:

  • Bachelor: (Fach-)Abitur, berufliche Qualifizierung oder abgeschlossene Aufstiegsfortbildung
  • Master: abgeschlossenes Erststudium aus einem einschlägigen Bereich

Dauer und Kosten

Während grundständige Bachelor-Studien mit sechs Semestern Regelstudienzeit veranschlagt werden, geht man beim weiterführenden Master von vier Semestern aus. Diese Angaben lassen sich aber nur bedingt auf das Fernstudium Unternehmensführung übertragen, denn aufgrund der vielen Freiheiten besteht eine freie Zeiteinteilung, die sich erheblich auf die Dauer auswirken kann. So kann das Bachelor-Fernstudium durchaus bis zu zwölf Semester dauern und für den Master brauchen Fernstudierende zuweilen acht Semester.

Die Dauer des Fernstudiums Unternehmensführung haben die Fernstudierenden zu einem großen Teil selbst in der Hand. Für die entstehenden Kosten gilt dies jedoch nicht, denn dabei kommt es darauf an, welche Gebühren seitens der Hochschule erhoben werden.

Dabei ergeben sich teils erhebliche Differenzen, denn einige Hochschulen erheben lediglich überschaubare Semesterbeiträge, während an anderen Hochschulen monatliche Gebühren anfallen. Daher können die Kosten für das Fernstudium Unternehmensführung beispielsweise zwischen 2.000 Euro und 18.000 Euro liegen.

Welche Inhalte erwarten dich im Bereich Unternehmensführung?

Abgesehen von den elementaren Rahmenbedingungen des Fernstudiums Unternehmensführung sind auch die Inhalte von großer Bedeutung, da sich aus diesen die Kompetenzen ergeben, die man als Fernstudierender erwirbt. Dass diese maßgebend für die späteren beruflichen Perspektiven sind, liegt ohnehin auf der Hand. Folglich ist es wissenswert, dass die folgenden Themen typischerweise auf dem Studienplan stehen:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Controlling
  • Personalwesen
  • Marketing
  • Management
  • Projektmanagement
  • Recht
  • Steuern
  • Wirtschaftsinformatik

Warum sollte man Unternehmensführung studieren?

Man kann natürlich annehmen, dass eine fundierte Ausbildung und umfassende Berufserfahrungen ausreichend sind, um langfristig auf der Karriereleiter aufzusteigen und eine Führungsposition zu übernehmen. Allerdings lohnt sich ein Studium der Unternehmensführung dennoch.

Im Zuge dessen kann man einen Hochschulabschluss erlangen und so der zunehmenden Akademisierung insbesondere auf Führungsebene entsprechen. Außerdem kann man den eigenen Kompetenzbereich erweitern und auf diese Art und Weise die Basis dafür schaffen, dass man als Führungskraft Zukunft hat.

Gibt es Alternativen zum Fernstudium Unternehmensführung?

Dass das Fernstudium Unternehmensführung seine Daseinsberechtigung hat, steht außer Frage, denn so können sich Berufstätige nebenbei für die Herausforderungen des Managements rüsten. Gleichzeitig darf man allerdings nicht vergessen, dass es durchaus Alternativen gibt.

So muss es nicht zwingend ein Fernstudium sein. All diejenigen, die kein klassisches Präsenzstudium in Vollzeit absolvieren können oder wollen, sollten vielleicht auch andere Teilzeitstudiengänge ins Auge fassen. Hier gibt es unter anderem die folgenden Optionen:

  • Abendstudium
  • Duales Studium
  • Wochenendstudium

Unabhängig von der jeweils bevorzugten Studienform gibt es auch auf fachlicher Ebene Alternativen. So kann man beispielsweise Wirtschaftswissenschaften, BWL oder Wirtschaftspsychologie studieren.

Gut zu wissen

Der Studiengang Unternehmensführung wird im Englischen als Management bezeichnet. Angesichts der Internationalisierung des Studiums und der örtlichen Unabhängigkeit von Fernstudiengängen ist dies wichtiger denn je. Wer sich per Fernstudium für die Unternehmensführung rüsten möchte, sollte also nach Management-Fernstudien Ausschau halten. Mitunter kann man so ein Auslandsstudium von zuhause aus absolvieren.

Fernstudium Mediation

Das Fernstudium Mediation ist in vielerlei Hinsicht besonders. Zunächst kann man auf die spezielle Form verweisen, denn Fernstudiengänge verzichten größtenteils auf obligatorische Präsenzen vor Ort und kommen daher zeitlich und örtlich unabhängig daher.

Abgesehen von den daraus resultierenden Freiheiten ist auch noch auf das Wesen der Mediation zu verweisen. Der Begriff stammt aus dem Lateinischen und kann im Deutschen mit Vermittlung übersetzt werden. Gemeint ist allerdings keine Vermittlung im ökonomischen Sinne, sondern ein Verfahren zur Konfliktlösung.

Wer per Fernstudium Mediation studieren möchte, sollte sich der Eigenheiten bewusst sein und über umfassendes Detailwissen rund um den Fernstudiengang Mediation verfügen. Nur so kann man die richtige Wahl treffen und feststellen, ob man die persönlichen Ziele so erreichen kann. Der Online-Ratgeber Fernstudium.com kann hier behilflich sein und liefert nachfolgend eine ausführliche Einführung in das Fernstudium Mediation.

Berufliche Chancen im Bereich Mediation

All diejenigen, die eine Laufbahn als Mediatorin oder Mediator ins Auge fassen, sollten das Berufsbild kennen, schließlich zeigt dieses die Karrierechancen auf. Grundsätzlich ist es natürlich schön, wenn man sich zur Mediation berufen fühlt und es als sehr sinnstiftend empfindet, zur Streitschlichtung beizutragen. Nichtsdestotrotz muss man auch als Mediator/in einem ergiebigen Broterwerb nachgehen und seinen Lebensunterhalt verdienen.

Zunächst sollte allerdings der Beruf des Mediators zusagen. Um dies zu überprüfen, muss man wissen, dass Mediatorinnen und Mediatoren Konfliktparteien zur Seite stehen und ihnen mithilfe standardisierter Verfahren helfen, sich einvernehmlich und außergerichtlich zu einigen. Derartige Kompetenzen sind vor allem in den folgenden Bereichen gefragt:

  • Unternehmensberatungen
  • Soziale Einrichtungen
  • Praxen für Mediation
  • Praxen für Psychotherapie
  • Beratungsstellen
  • Kanzleien
  • Erwachsenenbildung

So viel kannst du im Bereich Mediation verdienen

Mit einer fundierten Mediationsausbildung verfügt man über vielfältige Karrierechancen und kann sich auf unterschiedlichste Art und Weise verwirklichen. Gleichzeitig hilft man anderen Menschen, indem man sie zu einer Konfliktbeilegung führt.

Dass die Leistungen eines Mediators auch vergütet werden müssen, liegt natürlich auf der Hand. Interessierte, die konkrete Informationen zu den Verdienstmöglichkeiten in der Mediation suchen, sollten um das durchschnittliche Gehalt zwischen 36.000 Euro und 54.000 Euro brutto im Jahr wissen.

Das berufsbegleitende Fernstudium Mediation

Die Mediationsausbildung soll typischerweise als Zusatzqualifikation dienen und den Kompetenzbereich des Teilnehmers erweitern. Dementsprechend liegt es nahe, nebenbei Mediator/in zu werden. Ein berufsbegleitendes Fernstudium Mediation ist dazu bestens geeignet und führt vielfach zum postgradualen Master-Abschluss.

In vielen Fällen gibt es aber auch nur ein Zertifikat, das allerdings ebenfalls sehr hilfreich sein kann und branchenintern anerkannt sein sollte. Wenn von einem Fernstudium Mediation die Rede ist, kann also ein akademisches Master-Fernstudium oder auch ein Fernlehrgang gemeint sein.

Unabhängig davon, ob es sich um ein echtes Fernstudium oder einen Fernkurs handelt, ist ein hohes Maß an Flexibilität gegeben. Dies liegt vor allem daran, dass die Wissensvermittlung per Fernunterricht erfolgt. Skripte, Videos, Podcasts, Chats, virtuelle Vorlesungen und viele weitere Methoden des E-Learnings kommen hier zum Einsatz und führen zu einem der folgenden Abschlüsse:

  • Wirtschaftsmediation IHK
  • Hochschulzertifikat
  • Master of Mediation
  • Mediation – Master of Arts
  • Mediator/in gemäß § 7a BORA

Welche Voraussetzungen gibt es für das Mediation Studium?

Das Fernstudium Mediation ist in mehrfacher Hinsicht eine große Herausforderung. Einerseits ist das Fernlernen nicht jedermanns Sache und erfordert viel Disziplin, Motivation und Ehrgeiz. Andererseits muss man als Mediator/in kommunikationsstark, stressresistent, offen und anpassungsfähig sein. Abgesehen davon gelten auch noch formale Voraussetzungen, die folgendermaßen aussehen können:

  • Master: abgeschlossenes Erststudium
  • Zertifikat: sehr unterschiedlich

Wenn nicht der Master, sondern ein Zertifikat im Zuge der Mediationsausbildung angestrebt wird, können die formalen Zulassungsbedingungen stark variieren. Teilweise sind die Lehrgänge für alle Interessierten offen, in anderen Fällen bedarf es beispielsweise einer Zulassung als Rechtsanwalt beziehungsweise Rechtsanwältin.

Es ist also wichtig, den angestrebten Abschluss zu berücksichtigen und auch die Vorgaben des jeweiligen Anbieters zu beachten. Nur so kann man die formalen Bedingungen für das Fernstudium Mediation überblicken.

Dauer und Kosten

Das Fernstudium Mediation erfordert einen langen Atem, denn bis zum Master können durchaus drei Semester oder mehr vergehen. Wenn es um ein Zertifikat oder einen anderweitigen Abschluss geht, kann die Dauer sehr variieren. Grundsätzlich muss man aber schon ein paar Monate mindestens einkalkulieren, schließlich braucht es Zeit, die betreffenden Kenntnisse und Kompetenzen zu erlangen.

Nicht nur aus zeitlicher Sicht, sondern auch finanziell kann ein Fernstudium Mediation ebenfalls belastend sein. Kosten von beispielsweise 3.000 Euro bis 10.000 Euro sind hier an der Tagesordnung.

Welche Inhalte erwarten dich im Bereich Mediation?

Das Fernstudium Mediation mit dem Ziel Master oder auch eine Fernausbildung zum Mediator muss umfassende Kenntnisse und Kompetenzen vermitteln, denn die Mediation ist ein anspruchsvolles und forderndes Tätigkeitsfeld.

Die Form der Qualifizierung ist dabei inhaltlich nicht maßgebend, so dass es vor allem auf den angestrebten Abschluss und etwaigen Schwerpunkt ankommt. Trotz gewisser Unterschiede lassen sich die typischen Inhalte folgendermaßen zusammenfassen:

  • Grundlagen der Mediation
  • Kommunikation
  • Psychologie
  • Konfliktmanagement
  • Recht
  • Wirtschaft
  • Familienmediation
  • Wirtschaftsmediation

Warum sollte man Mediation studieren?

Die Daseinsberechtigung der Mediation ergibt sich daraus, dass nicht selten zunächst kleine Streitigkeiten derart ausarten, dass die Fronten vollkommen verhärtet sind und das Ganze schlussendlich vor Gericht landet. Dies ist für niemanden erstrebenswert. Mediatoren können eingreifen und dazu beitragen, dass die Konfliktparteien wieder in einen Dialog eintreten.

So ist eine einvernehmliche und außergerichtliche Lösung oftmals noch möglich. Wer darin seine berufliche Zukunft sieht und vielleicht schon jetzt im Job mit streitenden Parteien und Konfliktsituationen zu tun hat, tut gut daran, nebenbei Mediation zu studieren.

Gibt es Alternativen zum Fernstudium Mediation?

Das Fernstudium Mediation kann eine großartige Chance sein, der eigenen beruflichen Laufbahn neuen Schwung zu geben. Anstelle eines Fernstudiums kann man auch einen Abendlehrgang, ein Teilzeitstudium oder eine andere Form der Mediatorausbildung wählen. Außerdem kann man gegebenenfalls auf die folgenden Bereiche ausweichen:

  • Kommunikation
  • Recht
  • Psychologie
  • Wirtschaftspsychologie
  • Sozialarbeit

Gut zu wissen

Selbst wenn man keinen Master im Fernstudium Mediation anstrebt, kann dieses durchaus anerkannt sein. Neben Hochschulzertifikaten gibt es auch IHK-Abschlüsse auf dem Gebiet der Mediation. Außerdem kann man die Lizenzierung als Mediator/in über den Bundesverband Mediation anstreben.

Fernstudium Praxismanagement

In Zusammenhang mit dem Fernstudium Praxismanagement muss man zwischen Fernausbildungen zum/zur Praxismanager/in und akademischen Fernstudien differenzieren. Beide Optionen bestehen und haben durchaus auch ihre Daseinsberechtigung, so dass Interessierte erst einmal ergründen müssen, womit sie die richtige Wahl treffen.

Zunächst sollte man aber wissen, was es mit dem Praxismanagement auf sich hat. Die folgende Definition erweist sich diesbezüglich als sehr hilfreich:

Das Praxismanagement beschreibt die Organisation von Arztpraxen und anderen medizinischen Einrichtungen unter der Berücksichtigung betriebswirtschaftlicher Aspekte.

Menschen, denen diese Beschreibung zusagt, sollten gegebenenfalls über eine Qualifizierung als Praxismanager/in nachdenken. Diese kann neben dem Beruf und/oder der Familie erfolgen, indem man beispielsweise ein Fernstudium Praxismanagement ins Auge fasst. Vorab sollte man sich gut informieren und unter anderem hier auf Fernstudium.com eingehend recherchieren.

Berufliche Chancen im Bereich Praxismanagement

Bevor man ein Fernstudium oder eine andere Qualifizierung im Bereich Praxismanagement angeht, sollte man natürlich wissen, worauf man sich einlässt und welche beruflichen Perspektiven daraus resultieren. Grundsätzlich ist festzuhalten, dass Praxismanager/innen in den folgenden Bereichen gebraucht werden:

  • Arztpraxen
  • Medizinische Versorgungszentren
  • Kliniken und Krankenhäuser

Praxismanager/innen kommen somit im medizinischen Bereich zum Einsatz und organisieren die dortigen Abläufe. Dabei achten sie in besonderem Maße auf ökonomische Aspekte, denn auch Praxen und andere Einrichtungen aus dem medizinischen Bereich müssen wirtschaftlich und effizient arbeiten. Genau hier werden Praxismanager/innen tätig und können so durchaus Karriere machen.

So viel kannst du als Praxismanager/in verdienen

In Arztpraxen und anderen medizinischen Einrichtungen soll es natürlich vorrangig um das Patientenwohl gehen, was aber keineswegs eine betriebswirtschaftliche Betrachtung der Abläufe ausschließt. Es ist ein ausgewogenes Verhältnis erforderlich, das somit ein professionelles Praxismanagement erfordert.

All diejenigen, die die verantwortungsvolle Position des Praxismanagers bekleiden, müssen sich mit den Zahlen der Praxis befassen und sollten auch die eigene finanzielle Lage nicht aus den Augen verlieren. Dementsprechend sind die Verdienstmöglichkeiten im Praxismanagement durchaus ein Thema. Trotz gewisser Schwankungen lässt sich das durchschnittliche Gehalt auf rund 30.000 Euro bis 42.000 Euro brutto im Jahr beziffern.

Das berufsbegleitende Fernstudium Praxismanagement

Ein Studium in Sachen Praxismanagement ist auf unterschiedliche Art und Weise möglich, doch vor allem das Konzept des Fernunterrichts erscheint hier sehr vorteilhaft. So können Berufstätige nebenbei ein Fernstudium Praxismanagement absolvieren und dadurch berufsbegleitend die Qualifikation als Praxismanager/in erlangen.

IHK-Abschlüsse, anderweitige Zertifikate und akademische Grade in Form des Bachelors und Masters sind hier gleichermaßen möglich, wobei akademische Fernstudien relativ selten sind. Fernlehrgänge und Zertifikatskurse sind deutlich weiter verbreitet. Je nach Qualifikation kann man dabei nicht nur den jeweiligen Abschluss erlangen, sondern auch einen der folgenden Schwerpunkte setzen:

  • Arztpraxis
  • Zahnarztpraxis
  • Tierarztpraxis
  • Praxisführung

Welche Voraussetzungen gibt es für das Praxismanagement Studium?

Das Fernlernen erfordert immer ein hohes Maß an Disziplin, Belastbarkeit, Ehrgeiz und Durchhaltevermögen. Wer sich auf diese Art und Weise als Praxismanager/in qualifizieren möchte, sollte zudem eine einschlägige Vorbildung mitbringen. Diese ist vor allem dann gegeben, wenn man einen der folgenden Abschlüsse bereits vorweisen kann:

  • Medizinische/r Fachangestellte/r
  • Tiermedizinische/r Fachangestellte/r
  • Kaufmann/-frau – Gesundheitswesen
  • Assistent/in – Gesundheits- und Sozialwesen
  • Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r
  • Assistent/in – zahnärztliches Praxismanagement
  • Zahnmedizinische/r Fachassistent/in
  • Fachwirt/in – ambulante medizinische Versorgung
  • Betriebswirt/in – Management im Gesundheitswesen

Aber auch Angehörige anderer Berufe aus dem medizinischen und/oder therapeutischen Bereich können von einer Qualifizierung Praxismanagement profitieren und erfüllen vielfach die formalen Voraussetzungen.

Dauer und Kosten

Das Fernstudium Praxismanagement bietet im Vergleich zu anderen Lehrgangsformen ein hohes Maß an Flexibilität. Dementsprechend kann die Dauer teils stark variieren. Im Allgemeinen kann man hier von etwa 3 bis 18 Monaten ausgehen.

Die Kosten des Praxismanager-Fernstudiums kommen ebenfalls sehr variabel daher. Fakt ist, dass man die finanzielle Belastung nicht unterschätzen darf und sich unbedingt mit den Finanzierungsmöglichkeiten befassen muss. Gebühren von beispielsweise 2.000 Euro bis 5.000 Euro machen dies erforderlich.

Welche Inhalte erwarten zukünftige Praxismanager/innen

Das Fernstudium Praxismanagement widmet sich ebenso wie andere Qualifizierungen zum Praxismanager unterschiedlichsten Themen. In erster Linie geht es dabei darum, die fachliche Kompetenz für die Organisation und Führung einer Praxis zu erlangen. Dies wird typischerweise mithilfe der folgenden Inhalte erreicht:

  • BWL
  • Recht
  • Organisation
  • Zeitmanagement
  • Personalwesen
  • Kommunikation
  • Qualitätsmanagement
  • Abrechnungen
  • Instrumente des Praxismanagements
  • Führungstechniken
  • Patientenmanagement
  • Praxisorganisation
  • Qualitätsmanagement

Warum sollte man Praxismanagement studieren?

Die Medizinischen Fachangestellten übernehmen in Arztpraxen und anderen medizinischen Einrichtungen vielfältige Aufgaben, zu denen unter anderem auch die Praxisorganisation gehört, soweit diese nicht von ärztlicher Seite vorgegeben wird.

In größeren Praxen und anderen Einrichtungen ist der Organisationsaufwand allerdings besonders hoch und komplex, so dass hier ein professionelles Praxismanagement erforderlich ist. Daraus ergibt sich die Daseinsberechtigung von Qualifizierungen auf dem Gebiet des Praxismanagements, denn nur diese bringen kompetente Praxismanager/innen hervor.

Gibt es Alternativen zum Fernstudium Praxismanagement?

Anstelle des Fernstudiums Praxismanagement, das eigentlich eher ein Fernlehrgang ist, kann man sich auch per Vollzeitkurs, Abendlehrgang oder Wochenendkurs als Praxismanager/in qualifizieren. Für all diejenigen, die ein akademisches Fernstudium anstreben und so den Bachelor oder Master erlangen wollen, sind dahingegen beispielsweise die folgenden Fernstudiengänge erstrebenswert:

  • Gesundheitsmanagement
  • Pflegemanagement
  • Gesundheitswirtschaft
  • Pflegeökonomie
  • Health Care Management

Über fehlende Alternativen zum Fernstudium Praxismanagement kann man sich also nicht beschweren. Um die richtige Auswahl treffen zu können, muss man allerdings wissen, was man will. Es kommt also vor allem auf eine wohlüberlegte Entscheidungsfindung an.

Gut zu wissen

Praxismanager/innen sind vor allem in größeren Arztpraxen, medizinischen Versorgungszentren und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens wichtige Schlüsselfiguren, die den gesamten Praxisalltag organisieren. Von der Terminplanung über Abrechnungen bis hin zur Personalplanung obliegen ihnen verschiedenste Aufgaben.

Das Praxismanagement schafft so die Grundlage dafür, dass die Ärzte ihre Arbeit unter bestmöglichen Bedingungen machen können. Dass dies auch den Patienten zugutekommt, steht wohl außer Frage. Die Rolle des Praxismanagers darf folglich nicht unterschätzt werden.

 

Fernstudium Pharmazie

Ein Fernstudium Pharmazie erscheint vielen Menschen durchaus erstrebenswert, ist aber nur schwer zu bewerkstelligen. Die Pharmazie ist ohnehin kein Massenfach und daher nur an relativ wenigen Universitäten Teil des Studienangebots. Ein entsprechendes Fernstudium ist noch deutlich seltener und somit eine absolute Rarität.

Dies hindert viele Menschen aber nicht daran, sich auf die Suche zu begeben und nach einem Fernstudium Pharmazie Ausschau zu halten. Wer dabei nicht unbedingt das pharmazeutische Staatsexamen anstrebt, kann auch durchaus fündig werden. Zudem gibt es auch anderweitige Qualifizierungen aus dem Pharma-Bereich, die teils auf Fernunterricht basieren.

Auf den ersten Blick wirkt es vielleicht aussichtslos, nach einem Fernstudium Pharmazie zu suchen, aber dem ist nicht so. Stattdessen sollte man vorab sorgsam recherchieren und genau wissen, was man will. Dann kann man die richtige Wahl treffen und auch berufsbegleitend die Weichen für eine Karriere im Arzneimittel-Sektor stellen.

Der Online-Ratgeber Fernstudium.com kann hier behilflich sein und liefert im Folgenden wertvolle Details rund um die Möglichkeiten eines Fernstudiums im Bereich Pharmazie.

Berufliche Chancen im Bereich Pharmazie

Menschen, die damit liebäugeln, Pharmazie per Fernstudium zu studieren, verfolgen damit in erster Linie berufliche Ziele und wollen auf der Karriereleiter aufsteigen beziehungsweise sich neue Tätigkeitsbereiche erschließen.

Absolventen der Pharmazie beziehungsweise pharmazeutischer Studiengänge können verantwortungsvolle Aufgaben im Arzneimittel-Bereich übernehmen und beispielsweise an der Entwicklung, Herstellung und dem Vertrieb teilhaben. Insbesondere in den folgenden Bereichen sind die Karrierechancen sehr gut:

  • Apotheken
  • Kliniken und Krankenhäuser
  • Pharma-Industrie
  • Pharmavertrieb
  • Pharmazeutische Beratung
  • Labore
  • Forschung und Lehre

So viel kannst du als Pharmazeut/in verdienen

Die Entwicklung, Herstellung und Kontrolle von Arzneimitteln sind ebenso wie die pharmazeutische Beratung verantwortungsvolle Aufgaben, die angemessen honoriert werden müssen. Es kommt daher auch in besonderem Maße auf die Verdienstmöglichkeiten in der Pharmazie an.

Je nach Vorbildung, Erfahrung, Qualifikation und Einsatzbereich kann es zwar deutliche Unterschiede geben, aber im Allgemeinen lässt sich das durchschnittliche Gehalt auf rund 36.000 Euro bis 72.000 Euro brutto im Jahr beziffern.

Das berufsbegleitende Fernstudium Pharmazie

Die Frage, ob man Pharmazie beispielsweise per Fernstudium berufsbegleitend studieren kann, lässt sich nicht einheitlich beantworten. Grundsätzlich gibt es hier keine Fernstudien, die zum Staatsexamen führen und so eine Approbation als Apotheker/in ermöglichen. Wer darauf nicht festgelegt ist, kann das Pharmazie-Fernstudium mit dem Bachelor oder Master abschließen und hat dabei beispielsweise die folgenden Optionen:

  • Pharmamanagement und -technologie – Bachelor of Science
  • Pharmatechnik – Bachelor of Science
  • Industriepharmazie – Bachelor of Science

Hinsichtlich der Anerkennung steht das Pharma-Fernstudium klassischen Studiengängen also in nichts nach. Die zeitliche und örtliche Unabhängigkeit macht das Fernstudium aber zu etwas Besonderem und kommt Menschen mit beruflichen und/oder privaten Verpflichtungen sehr entgegen.

Welche Voraussetzungen gibt es für das Pharmazie Studium?

Die Freiheiten des Fernstudium Pharmazie können sehr vorteilhaft sein, aber auch ihre Tücken haben. So muss man damit umgehen können und sollte nie den Mut verlieren. Selbstdisziplin, Motivation, Ehrgeiz, Organisationsgeschick und Lerneifer sind daher wesentliche Bestandteile der persönlichen Eignung.

Außerdem sollte man naturwissenschaftlich einigermaßen begabt und medizinisch interessiert sein. Die formalen Voraussetzungen, die nachfolgend aufgeführt werden, dürfen ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden:

  • Bachelor: (Fach-)Abitur, berufliche Qualifizierung oder abgeschlossene berufliche Aufstiegsfortbildung
  • Master: abgeschlossenes Erststudium aus einem einschlägigen Bereich

Dauer und Kosten

Wie lange das Fernstudium Pharmazie dauert, hängt nicht nur vom angestrebten Abschluss, sondern auch vom persönlichen Lerntempo ab. Beispielsweise für den grundständigen Bachelor kann sich so eine Studienzeit von sechs bis zwölf Semestern ergeben. Beim Master dauert es vier bis acht Semester, während andere Zertifikate weitaus schneller erlangt werden können.

Der finanzielle Aufwand eines Pharmazie-Fernstudiums kann auch erheblich sein. Kosten von beispielsweise 3.000 Euro bis 18.000 Euro können anfallen, so dass es ohne solide Finanzierung nicht geht. Hier sollten sich Interessierte frühzeitig informieren und gegebenenfalls vergleichen.

Diese Inhalte erwarten zukünftige Pharmazeut/innen

Dass die Pharmazie von der Beschaffenheit, Entwicklung, Wirkung und Herstellung von Arzneimitteln handelt, liegt auf der Hand und ist auch für entsprechende Fernstudiengänge maßgebend. Speziell im Bereich des Pharma-Fernstudiums werden allerdings häufig Schwerpunkte gesetzt, die das Ganze in eine bestimmte Richtung lenken.

Zudem können teils sehr unterschiedliche Abschlüsse erlangt werden, weshalb es wichtig ist, die konkreten Inhalte beim jeweiligen Anbieter zu erfragen. Im Allgemeinen kann man aber mit den folgenden Themen rechnen:

  • Biologie
  • Chemie
  • Physik
  • Mathematik
  • Medizin
  • Pharmakologie
  • Pharmazeutische Technologie
  • Toxikologie
  • Ökonomie

Warum sollte man Pharmazie studieren?

Arzneimittel sind die Basis der modernen Medizin und für viele Menschen überlebenswichtig. Dass das Studienfach seine Daseinsberechtigung hat, steht also außer Frage. Außerdem bietet der Pharma-Bereich karrieretechnisch enormes Potenzial und kommt sehr vielseitig daher, weshalb es sich um einen spannenden Tätigkeitsbereich handelt.

Gibt es Alternativen zum Fernstudium Pharmazie?

Wenn es um Alternativen zum Fernstudium Pharmazie geht, kann man zunächst an andere Studienformen denken. Ein klassisches Präsenzstudium kann ebenso wie ein anderweitiges Teilzeitstudium in Betracht kommen. Es muss aber auch nicht zwingend Pharmazie sein, denn ebenfalls die folgenden Fächer stehen beispielsweise zur Auswahl:

  • Gesundheitswissenschaft
  • Biotechnologie
  • Chemieingenieurwesen
  • Pharmatechnik
  • Pharmamanagement

Es ist häufig auch leichter, das passende Fernstudium zu finden, wenn man die eine oder andere Alternative im Hinterkopf hat. Dadurch erhält man eine größere Auswahl und kann dann die Basis für eine aussichtsreiche Laufbahn schaffen.

Gut zu wissen

Viele Angebote, die als Fernstudium Pharmazie betitelt werden, sind gar keine akademischen Fernstudiengänge, sondern Fernlehrgänge. Diese dienen beispielsweise als Qualifizierung zum Pharmareferenten und haben durchaus ihre Daseinsberechtigung, sofern man nicht erwartet, einen pharmazeutischen Hochschulabschluss zu erlangen.

Wer sich für ein Pharma-Fernstudium interessiert, muss sich also gut informieren und alle Details genau unter die Lupe nehmen. Dazu bietet es sich an, das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern.

© 2022 • fernstudium.com • ImpressumDatenschutz