Fernstudium Handelsfachwirt

Per Fernstudium Handelsfachwirt/in zu werden, ist so oftmals nicht vorgesehen. Stattdessen absolviert man eine Ausbildung, die aus einer klassischen Berufsausbildung in einem kaufmännischen Beruf und einer darauf aufbauenden Weiterbildung besteht.

Den Teilnehmern winkt somit eine vielversprechende Doppelqualifikation, so dass ihre Erstausbildung exzellente Karrierechancen bietet. Dass das Interesse an einer Qualifizierung als Handelsfachwirt/in groß ist, ist somit nicht verwunderlich.

Es besteht auch durchaus auch die Möglichkeit, die Aufstiegsfortbildung zum/zur Handelsfachwirt/in IHK auf eigene Faust zu absolvieren. Fernlehrgänge sind dabei nicht ausgeschlossen, so dass ein Handelsfachwirt-Fernstudium doch noch in greifbare Nähe rückt. Dass man sich diesbezüglich gut informieren sollte, steht außer Frage und ist die Basis für die Entscheidungsfindung.

Berufliche Chancen als Handelsfachwirt/in

Noch bevor es um das Fernstudium zum Handelsfachwirt oder eine anderweitige Qualifizierung geht, ist es wichtig zu wissen, was Handelsfachwirte karrieretechnisch erwartet. So sollte man wissen, dass Handelsfachwirte Führungsaufgaben im Handel übernehmen und typischerweise mit der Überwachung und Organisation verschiedener Prozesse und Abläufe betraut werden. Insbesondere in den folgenden Bereichen ergeben sich daher rosige Aussichten für Handelsfachwirte:

  • Einzelhandel
  • Außenhandel
  • Großhandel
  • E-Commerce

Überall dort, wo Handel getrieben wird, kann man somit als Handelsfachwirt/in Karriere machen.

So viel kannst du als Handelsfachwirt/in verdienen

Abgesehen von den exzellenten Berufschancen erwarten Handelsfachwirte auch attraktive Verdienstmöglichkeiten. Grundsätzlich hängt das jeweilige Einkommen zwar vom Einzelfall ab, aber grundsätzlich lässt sich das durchschnittliche Gehalt auf rund 24.000 Euro bis 48.000 Euro brutto im Jahr beziffern.

Das berufsbegleitende Fernstudium Handelsfachwirt

Mitunter hat man das Glück, eine Handelsfachwirt-Ausbildung zu ergattern, die aus einer kaufmännischen Ausbildung und der betreffenden Fortbildung besteht. All diejenigen, die dieses Glück nicht haben, müssen aber keineswegs verzagen, sondern lediglich etwas Eigeninitiative an den Tag legen.

Dann können sie berufsbegleitend Handelsfachwirt/in werden, indem sie beispielsweise einen entsprechenden Fernkurs in Angriff nehmen. Obwohl im Zuge dessen kein akademischer Grad angestrebt wird, ist zuweilen von einem Handelsfachwirt-Fernstudium die Rede.

Die IHK, verschiedene Fernschulen und andere Institutionen sind die richtigen Anlaufstellen, wenn es darum geht, per Fernstudium Handelsfachwirt/in zu werden. Kennzeichnend für diese Lehrgangsform ist die Tatsache, dass man zeitlich und örtlich unabhängig ist. Dementsprechend kann man die Qualifizierung gut mit dem Beruf und/oder der Familie vereinbaren.

Welche Voraussetzungen gibt es für das Handelsfachwirt Studium?

Die Freiheiten des Fernstudiums zum Handelsfachwirt haben allerdings auch ihre Tücken. So muss man sehr diszipliniert, belastbar und gut organisiert sein, um den Abschluss erfolgreich zu meistern. Zudem müssen Handelsfachwirte kaufmännisch interessiert sein, analytisch denken können und sehr anpassungsfähig sein.

Weiterhin darf man nicht vergessen, dass die Aufstiegsfortbildung auch mit einigen formalen Voraussetzungen einhergeht. Angehende Handelsfachwirte müssen also eine abgeschlossene Ausbildung sowie einige Berufsjahre vorweisen können. Insbesondere Angehörige der folgenden Berufe sind geradezu prädestiniert für die Handelsfachwirt-Weiterbildung:

  • Einzelhandelskaufleute
  • Groß- und Außenhandelskaufleute

Dauer und Kosten

Die Dauer der Qualifizierung als Handelsfachwirt/in kann sehr unterschiedlich ausfallen. Das individuelle Lerntempo sowie die Lehrgangsform sind hier entscheidende Faktoren. Grundsätzlich kann man aber schon von etwa 18 Monaten ausgehen, wobei die freie Zeiteinteilung im Fernstudium für teils deutliche Abweichungen sorgen kann. Es muss also immer der jeweilige Einzelfall betrachtet werden.

Der finanzielle Aufwand des Fernlehrgangs zum/zur Handelsfachwirt/in darf nicht unterschätzt werden, da die privaten Anbieter teils hohe Gebühren erheben. So muss man in der Regel von 2.000 Euro bis 5.000 Euro ausgehen.

Welche Inhalte erwarten dich als Handelsfachwirt/in?

Das Fernstudium Handelsfachwirt ist eigentlich gar kein Fernstudium, sondern muss korrekter als Fernkurs bezeichnet werden. Aber auch ohne akademischen Grad ist der Anspruch nicht zu unterschätzen. Dies verdeutlichen unter anderem die folgenden Inhalte, mit denen sich angehende Handelsfachwirte beschäftigen müssen:

  • Handelsmarketing
  • Unternehmensführung
  • Personalführung
  • Beschaffung
  • Verkauf
  • Logistik
  • Volkswirtschaftslehre

Auch im Falle eines Fernstudiums muss man diese Inhalte lernen und sich der IHK-Prüfung stellen. Wer diese besteht, darf sich auch nach einem flexiblen Fernlehrgang „Geprüfte/r Handelsfachwirt/in IHK“ nennen.

Warum sollte man Handelsfachwirt werden?

Einzelhandelskaufleute sowie Groß- und Außenhandelskaufleute können sich kaum über mangelnde Jobchancen beklagen, so dass immer wieder die Frage aufkommt, warum man Handelsfachwirt/in werden sollte. All diejenigen, die im Handel Karriere machen möchten, sollten sich dessen bewusst sein, dass dies nur mithilfe zusätzlicher Qualifikationen langfristig gelingen kann. Der Handelsfachwirt erweist sich dabei als vielversprechender Fortbildungsabschluss und befähigt zur Übernahme verantwortungsvoller Führungsaufgaben im Handel.

Gibt es Alternativen zum Fernstudium Handelsfachwirt?

Wenn die Entscheidung für eine Qualifizierung als Handelsfachwirt/in feststeht, muss man nicht zwingend ein Fernstudium absolvieren. Auch Abendkurse, Teilzeitkurse und Vollzeitlehrgänge können in Betracht kommen. Außerdem kann es auch eine Alternative sein, ein echtes Fernstudium mit akademischem Abschluss aufzunehmen. So kann man trotz Job den Bachelor oder Master anstreben und beispielsweise eines der folgenden Fächer studieren:

  • Wirtschaftswissenschaften
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Logistik
  • Handelsbetriebswirtschaftslehre
  • Handelslogistik
  • Sales Management
  • Marketing
  • Wirtschaftspsychologie

Gut zu wissen

Das Handelsfachwirt-Fernstudium ist eine große Herausforderung, die man nicht auf die leichte Schulter nehmen darf. Daher ist es wichtig, im Vorfeld einen gewissen Rechercheaufwand zu betreiben. Zudem schadet es auch nicht, bei mehreren Anbietern das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern. Bevor man dann den Vertrag unterschreibt, sollte man die Option eines Schnupperstudiums nutzen.

Viele Anbieter bieten die Möglichkeit, das Handelsfachwirt-Fernstudium kostenlos und unverbindlich auszuprobieren. In der Testphase kann man einfach wieder aussteigen oder auch direkt durchstarten.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.5/512 ratings

© 2022 • fernstudium.com • ImpressumDatenschutz