Weiterbildung Mediengestalter

Indem ausgebildete Mediengestalter/innen die eine oder andere Weiterbildung absolvieren, können sie einen Fortbildungsabschluss erlangen, berufsbegleitend studieren oder eine Anpassungsqualifizierung absolvieren. Zusätzliche Qualifikationen sind von großem Vorteil und schaffen die Basis für eine aussichtsreiche Karriere. Wer irgendwas mit Medien machen möchte und sich daher für die Mediengestalter-Ausbildung entschieden hat, kann im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit aus der Masse herausstechen und eine Weiterbildung absolvieren. Mediengestalter/innen sollten nicht länger zögern und die Gelegenheit nutzen, indem sie nach der richtigen Mediengestalter-Weiterbildung suchen, sich hier einen ersten Überblick verschaffen und dann bei verschiedenen Anbietern das Informationsmaterial anfordern.

Weiterbildungen für Mediengestalter/innen Bild und Ton

Mediengestalter/innen Bild und Ton sind für die Planung und Durchführung von Bild- und Tonaufnahmen zuständig und widmen sich zugleich der Bearbeitung derartiger Medienproduktionen. Die dreijährige Berufsausbildung befähigt sie dazu und legt den Grundstein für facettenreiche Weiterbildungsmöglichkeiten. Auf der Suche nach der richtigen Aufstiegsweiterbildung, die die Basis für eine aussichtsreiche Karriere im Medienbereich schafft, sind für Mediengestalter/innen Bild und Ton vor allem die folgenden Qualifizierungen zu nennen:

  • Weiterbildung Mediengestalter
    Wer als Mediengestalter/in Bild und Ton von einem eigenen Medienbetrieb träumt und unter anderem auch als Ausbilder/in agieren möchte, sollte eine Fortbildung zum/zur Meister/in Medienproduktion Bild und Ton ins Auge fassen.
  • Medienfachwirt/in Mediengestalter/innen Bild und Ton,
    die sich stärker ökonomisch ausrichten möchten, treffen mit der Weiterbildung zum/zur Medienfachwirt/in eine gute Wahl, schließlich handelt es sich um eine betriebswirtschaftliche Aufstiegsweiterbildung speziell für Mediengestalter.
  • Medienbetriebswirt/in
    Im Rahmen einer beruflichen Weiterbildung ergibt sich für Mediengestalter Bild und Ton zuweilen auch die Gelegenheit, sich als Medienbetriebswirt/in zu qualifizieren. Im Anschluss an eine solche Fortbildung sind sie bestens für verantwortungsvolle Führungsaufgaben in der Koordination von Medienprojekten gerüstet.
  • Kamerafrau/-mann
    Im Rahmen der Weiterbildung zur Kamerafrau beziehungsweise zum Kameramann lernen Mediengestalter/innen Bild und Ton viel über die Produktion von audiovisuellen Medien und werden in die Lage versetzt, Dreharbeiten durchzuführen.
  • Technische/r Fachwirt/in
    Wenn es um Aufstiegsqualifizierungen für Mediengestalter/innen Bild und Ton geht, steht stets auch die Weiterbildung zum/zur Technischen Fachwirt/in im Raum. Technische Fachwirte verbinden technisches Know-How mit betriebswirtschaftlichen Kenntnissen und übernehmen vor allem organisatorische Aufgaben in technisch orientierten Unternehmen.
  • Techniker/in – Foto- und Medientechnik
    Die Weiterbildung zum/zur staatlich geprüften Techniker/in der Fachrichtung Foto- und Medientechnik eröffnet Mediengestaltern Bild und Ton Aufstiegsmöglichkeiten im Bereich der Fototechnik und befähigt sie zur Entwicklung, Produktion, Wartung und Instandsetzung fototechnischer Geräte.

Weiterbildungen für Mediengestalter/innen Digital und Print

Als Mediengestalter/in Digital und Print hat man die Ausbildung in der Fachrichtung Beratung und Planung, Gestaltung und Technik oder Konzeption und Visualisierung absolviert und folglich von Anfang an Schwerpunkte gesetzt. Durch die eine oder andere Fortbildung können Mediengestalter/innen Digital und Print ihr Profil weiter schärfen und ihre Kompetenz in Zusammenhang mit digitalen Medienprodukten sowie Print-Sachen ausbauen. Typische Aufstiegsqualifizierungen sind vor allem:

  • Schriftsetzermeister/in
    Die Typografie ist Mediengestalter/innen Digital und Print keineswegs fremd und gehört zu ihren klassischen Aufgabengebieten. Wer hier zum Experten aufsteigen und zugleich den anerkannten Meistertitel erlangen möchte, sollte die Fortbildung zum/zur Schriftsetzermeister/in in Betracht ziehen.
  • Industriemeister/in – Printmedien
    Für Mediengestalter/innen Digital und Print, die ein besonderes Faible für den klassischen Printbereich haben, steht eine entsprechende Meisterweiterbildung zur Auswahl. Dabei handelt es sich um den Industriemeister Printmedien.
  • Techniker/in – Druck- und Medientechnik
    Durch die entsprechende Technikerweiterbildung an der Fachschule können sich Mediengestalter/innen Digital und Print als Techniker/innen im Bereich Druck- und Medientechnik qualifizieren und so intensiv der Herstellung von Druckerzeugnissen sowie der digitalen Medienproduktion widmen.
  • Medienfachwirt/in
    Der Medienfachwirt ist eine der kaufmännischen Weiterbildungen speziell für den Bereich der Mediengestaltung. Mediengestalter/innen Digital und Print können dabei zwischen den Fachrichtungen Digital und Print wählen und so einen Schwerpunkt setzen.
  • Medienbetriebswirt/in
    Der Betriebswirt ist ein renommierter höherer beruflicher Weiterbildungsabschluss im ökonomischen Bereich und wird als Medienbetriebswirt den besonderen Anforderungen der Medienwirtschaft gerecht, so dass Mediengestalter/innen Digital und Print damit eine ausgezeichnete Wahl treffen.
  • Technische/r Fachwirt/in
    Mediengestalter/innen Digital und Print, die einerseits eine kaufmännische Weiterbildung anstreben und andererseits nicht den technischen Fokus verlieren möchten, liegen mit der Fortbildung zum/zur Technischen Fachwirt/in goldrichtig.

Seminare, Workshops und Fernkurse als Weiterbildungen im Bereich Mediengestaltung

Neben diversen Aufstiegsweiterbildungen sind hinsichtlich der Weiterbildungsmöglichkeiten für Mediengestalter/innen ebenfalls zahlreiche Seminare, Workshops und Lehrgänge zu nennen. Im Rahmen einer solchen Anpassungsqualifizierung wird zwar kein höherer beruflicher Abschluss erlangt, im Gegenzug können Mediengestalter/innen jedoch auf veränderte Anforderungen im Beruf reagieren und/oder etwaige Wissenslücken schließen. Besonders flexibel kommen in diesem Punkt auch Fernkurse daher, die von unterschiedlichsten Fernschulen offeriert werden. Moderne Fernlehrgänge nutzen das Potenzial des E-Learnings und laufen online ab, wodurch sich zeitliche und örtliche Unabhängigkeit ergibt. Unabhängig von der Lehrgangsform sind die folgenden Themen bestens für eine Anpassungsqualifizierung geeignet:

  • Mediengestaltung
  • Multimedia-Produktion
  • Farblehre
  • Webdesign
  • Bildgestaltung
  • Grafikdesign
  • Digitale Bildbearbeitung
  • Drucktechnik
  • Desktop-Publishing
  • Bild-, Ton- und Kameratechnik
  • Licht und Beleuchtung
  • Videoproduktion
  • Medienrecht

Berufsbegleitendes Studium als Weiterbildung für Mediengestalter/innen

Mediengestalter/innen, die einerseits an einer Weiterbildung neben dem Beruf interessiert sind und andererseits auf die zunehmende Akademisierung reagieren möchten, müssen keine faulen Kompromisse eingehen und können berufsbegleitend den Bachelor oder Master erlangen. Ein berufsbegleitendes Studium ist ohne Frage eine große Herausforderung, bietet aber vielversprechende Perspektiven. Parallel zur Ausbildung kann man bereits ein duales Studium absolvieren. Ausgebildete Mediengestalter/innen, die mitten im Beruf stehen, werden stattdessen eher auf ein Abendstudium, Wochenendstudium oder anderweitiges Teilzeitstudium zurückgreifen. Im Bereich der berufsbegleitenden Studiengänge gibt es zudem ein Pendant zum Fernkurs als Anpassungsqualifizierung. Dabei handelt es sich um das Fernstudium, das flexibel zu einem akademischen Grad führt und so spannende Aufstiegsmöglichkeiten bereithält.

Unabhängig von der Studienform sind die folgenden Studiengänge im Rahmen eines berufsbegleitenden Studiums perfekte Weiterbildungen für ambitionierte Mediengestalter/innen:

  • Medieninformatik
  • Medientechnik
  • Bild- und Tontechnik
  • Mediendesign
  • Medienwissenschaft
  • Medienmanagement
  • Druck- und Medientechnik
  • Medienproduktion

Gibt es eine Weiterbildung zum Mediengestalter?

Wenn es um eine Mediengestalter-Weiterbildung geht, ist zuweilen auch eine entsprechende Grundqualifizierung als Mediengestalter/in gemeint. Da es sich um einen anerkannten Ausbildungsberuf handelt, bedarf es allerdings stets einer entsprechenden Berufsausbildung. Eine Weiterbildung zum Mediengestalter ist folglich nicht möglich. Es bietet sich bestenfalls eine Umschulung an.

Kann man die Mediengestalter-Weiterbildung nebenberuflich beziehungsweise berufsbegleitend absolvieren?

Dass eine Weiterbildung für Mediengestalter/innen nicht zwingend in Vollzeit absolviert werden muss, sorgt für eine gute Vereinbarkeit mit dem Beruf. In Teilzeit, per Fernkurs oder auch im Zuge eines berufsbegleitenden Studiums können sich Mediengestalter/innen nebenberuflich beziehungsweise berufsbegleitend qualifizieren.

Weiterbildung Mediengestalter – Jetzt Informationsmaterial anfordern und durchstarten

Über mangelnde Weiterbildungsmöglichkeiten können sich Mediengestalter/innen wahrlich nicht beschweren. Sie haben vielmehr die Qual der Wahl und müssen sich zunächst der Herausforderung stellen, die richtige Qualifizierung zu finden. Zu diesem Zweck sollten sie umfassend recherchieren und umgehend das kostenlose Informationsmaterial der Anbieter unverbindlich anfordern. Anhand der Unterlagen lässt sich rasch eine Entscheidung treffen, so dass man beruflich durchstarten kann.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/55 ratings

© 2022 • fernstudium.com • ImpressumDatenschutz