Fernstudium Heilpädagogik

Per Fernstudium Heilpädagogik zu studieren, ist eine interessante Möglichkeit für Menschen mit beruflichen und/oder familiären Verpflichtungen, dennoch ein akademisches Studium aufzunehmen.

Im Allgemeinen geht man zunächst davon aus, dass ein akademischer Grad wie der Bachelor und Master lediglich in Vollzeit und Präsenz erlangt werden kann. Dem ist aber nicht so, denn vor allem in den vergangenen Jahren hat sich auf dem Gebiet des berufsbegleitenden Studiums einiges getan.

Die Hochschulen reagieren zunehmend auf das Phänomen des lebenslangen Lernens und zugleich auf den wachsenden Bedarf an Fachkräften im Gesundheits- und Sozialwesen.

Berufstätigen kommt dies sehr zugute, weil sie auf diese Art und Weise aus verschiedensten Fernstudiengängen in Sachen Heilpädagogik auswählen können.

Zunächst sollte man sich aber die Frage stellen, ob das Fernstudium Heilpädagogik die richtige Wahl ist. Dementsprechend muss erst einmal die Studienwahl hinterfragt werden.

Um festzustellen, ob man mit der Heilpädagogik richtigliegt, bietet es sich an, sich erst einmal mit der Definition des Begriffs zu befassen. Demnach handelt es sich bei der Heilpädagogik um einen Teilbereich der klassischen Pädagogik, der sich in besonderem Maße mit Verhaltensauffälligkeiten und -störungen beschäftigt.

Auch geistige, körperliche und sprachliche Beeinträchtigungen können Anlass für heilpädagogische Angebote sein. Kennzeichnend für die Heilpädagogik ist zudem, dass sie sich an Menschen jeglichen Alters richtet.

Inhalte im Fernstudium Heilpädagogik

Von besonderem Interesse sind selbstverständlich die Inhalte, die in einer akademischen Ausbildung im Bereich der Heilpädagogik behandelt werden.

Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein Fernstudium oder eine andere Studienform handelt. Im Allgemeinen stehen in heilpädagogischen Studiengängen vor allem die folgenden Themen auf dem Plan:

  • Pädagogik
  • Psychologie
  • medizinische Grundlagen
  • Diagnostik
  • Sozialforschung
  • Lernbegleitung
  • Ethik
  • Sozialpolitik
  • Gesundheitspolitik
  • rechtliche Grundlagen

Während der Bachelor gewissermaßen ein solides Fundament schafft und sich im Wesentlichen mit den genannten Grundlagen auseinandersetzt, ergeben sich auf dem Weg zum Master vielfältige Möglichkeiten zur Spezialisierung und Schwerpunktsetzung. Je nach Hochschule kommen dabei beispielsweise die folgenden Vertiefungen infrage:

  • Inklusionspädagogik
  • Kulturpädagogik
  • Sozialmanagement

Ablauf eines heilpädagogischen Fernstudiums

Nachdem man sich ein wenig mit der Heilpädagogik befasst hat und Gefallen an dem Fach findet, stellt sich die Frage, wie ein Fernstudium überhaupt abläuft.

Interessenten, die bislang über keinerlei Erfahrungen auf diesem Gebiet verfügen, können sich häufig kaum vorstellen, wie ein akademisches Fernstudium überhaupt funktionieren soll, schließlich nimmt man an keinen Vorlesungen teil und erscheint maximal zu den Prüfungen am Semesterende an der Hochschule.

Die Inhalte werden per Distanzunterricht vermittelt. Dies kann beispielsweise so aussehen, dass man zunächst umfangreiche Skripte per Post erhält, diese durcharbeitet und im Laufe des Semesters Einsendearbeiten einschickt. Hat man diese erfolgreich bewältigt, wird man zur Klausur oder Hausarbeit zugelassen, um das betreffende Modul abzuschließen.

Zuweilen kommen aber auch multimediale Angebote, wie zum Beispiel virtuelle Klassenzimmer, zum Einsatz. Obgleich es sich um ein Fernstudium handelt, bleiben die praktischen Kompetenzen nicht gänzlich außen vor.

Angehende Heilpädagogen müssen mitunter an obligatorischen Präsenzen teilnehmen, die der Festigung, Intensivierung und Wiederholung der theoretischen Kenntnisse dienen.

An anerkannten Hochschulen sammeln Fernstudierende ebenso wie ihre Kommilitonen in Präsenzstudiengängen auf dem Weg zum Bachelor oder Master ECTS-Punkte. An der Anerkennung des Abschlusses besteht demnach in akkreditierten Heilpädagogik-Fernstudiengängen kein Zweifel.

Das Fernstudium Heilpädagogik mit Bachelor-Abschluss – Voraussetzungen und Dauer

Wenn es ein grundständiges Fernstudium der Heilpädagogik sein soll, ist der Bachelor of Arts das Ziel. Seit der Bologna-Reform ist der Bachelor der erste berufsqualifizierende Hochschulabschluss, den man erlangen kann.

In Vollzeit wird ein solches Bachelorstudium für gewöhnlich mit sechs Semestern Regelstudienzeit veranschlagt, wobei viele Studierende ohnehin ein wenig länger brauchen. Im Falle eines berufsbegleitenden Fernstudiums ist dies aber praktisch vorprogrammiert, denn man studiert lediglich in Teilzeit neben dem Beruf.

So ist eine Dauer von acht bis zwölf Semestern keine Seltenheit. Für das Bachelor-Fernstudium muss man aber nicht nur die Bereitschaft mitbringen, mehrere Jahre viel Zeit zu investieren, sondern auch die formalen Voraussetzungen erfüllen.

Im Falle eines Bachelors wird üblicherweise das (Fach-)Abitur vorausgesetzt. Angehenden Heilpädagogik, die ein Fernstudium aufnehmen wollen, kommen die alternativen Zulassungsmöglichkeiten beispielsweise für beruflich Qualifizierte und Absolventen einer beruflichen Aufstiegsfortbildung aber sehr entgegen.

Das Fernstudium Heilpädagogik mit Master-Abschluss – Voraussetzungen und Dauer

All diejenigen, die bereits einen ersten akademischen Grad in der Tasche haben und als Heilpädagogen Karriere machen möchten, liegen mit einem postgradualen Aufbaustudium goldrichtig.

Berufstätige müssen sich dabei nicht zwischen Studium und Beruf entscheiden, denn an einigen Hochschulen können sie ein berufsbegleitendes Fernstudium Heilpädagogik mit dem Ziel Master aufnehmen. Voraussetzung dafür ist ein erster berufsqualifizierender akademischer Grad aus einem einschlägigen Bereich.

Die Dauer ist mit etwa vier bis sechs Semestern anzusetzen, wobei die konkrete Studienzeit aufgrund der enormen Flexibilität von Fall zu Fall variieren kann.

Kosten

Die Kosten für das Fernstudium Heilpädagogik sind ebenso wie die Voraussetzungen und Dauer eine essentielle Information, wenn es darum geht, zu entscheiden, ob man sich der Herausforderung eines heilpädagogischen Fernstudienganges stellt oder nicht.

Die Studiengebühren können von Anbieter zu Anbieter und von Studiengang zu Studiengang stark schwanken. Aus diesem Grund ist es ratsam, das Informationsmaterial der infrage kommenden Hochschule anzufordern, denn dieses enthält konkrete Zahlen.

So viel kannst du als Heilpädagoge/in verdienen

Berufstätige, die ihre Freizeit einem Fernstudium der Heilpädagogik opfern, erhoffen sich davon nicht nur den einen oder anderen Erkenntnisgewinn, sondern auch attraktive Verdienstmöglichkeiten.

Aufgrund der verschiedenen Beschäftigungsmöglichkeiten für Heilpädagoginnen variieren aber auch die Einkommensverhältnisse zum Teil deutlich.

Nichtsdestotrotz sind konkrete Zahlen zur ersten Orientierung sehr gefragt. Hier kann man auf das durchschnittliche Gehalt zwischen 24.000 Euro und 36.000 Euro brutto im Jahr zurückgreifen.

Berufliche Perspektiven als Heilpädagogiker/in

Da ein Fernstudium Heilpädagogik ebenso wie ein klassischer Präsenzstudiengang zum Bachelor oder Master führen kann, bestehen an der formalen Anerkennung des Abschlusses keine Zweifel.

Nichtsdestotrotz stellen sich Interessenten immer wieder aufs Neue die Frage, welche Karrierechancen sich im Anschluss ergeben können.

Im Falle eines Fernstudienganges erweisen sich die beruflichen Vorkenntnisse und Qualifikationen dabei als besonders wichtig. Zudem muss man zwischen den einzelnen Abschlüssen differenzieren. Der Bachelor gilt zwar als berufsqualifizierend, aber erst durch den Master hat man wirklich gute Karten bezüglich einer verantwortungsvollen Führungsposition.

Grundsätzlich sind Absolventen der Heilpädagogik geradezu prädestiniert für eine Laufbahn in den folgenden Bereichen:

  • Behindertenwerkstätten
  • Pflegeheime
  • Einrichtungen des betreuten Wohnens
  • heil- und sonderpädagogische Tagesstätten
  • Sozialberatung
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Bildungseinrichtungen
  • Kindertagesstätten
  • Psychiatrien
  • öffentlicher Dienst

Die Vorteile des Fernstudiums Heilpädagogik auf einen Blick

Das akademische Fernstudium Heilpädagogik kann auf unterschiedliche Art und Weise punkten. All diejenigen, die sich noch in der Phase der Entscheidungsfindung befinden, sollten vorab genau abwägen, ob ein solcher Fernstudiengang das Richtige für sie ist.

In diesem Zusammenhang darf man nicht vergessen, dass es sich dabei um eine nicht unwesentliche zusätzliche Belastung neben dem Beruf handelt. Fernstudenten müssen so einen großen Teil ihrer Freizeit opfern und viel Kraft in das berufsbegleitende Studium investieren.

Dass sich dies durchaus lohnt, zeigen die zahlreichen Vorteile des Fernstudiums Heilpädagogik, die sich folgendermaßen zusammenfassen lassen:

  • Es ist möglich, neben dem Beruf Heilpädagogik mit dem Ziel Bachelor oder Master zu studieren und so einen anerkannten akademischen Grad trotz Berufstätigkeit zu erlangen.
  • Fernstudiengänge bieten ein Höchstmaß an Flexibilität, da sie auf zeitliche und örtliche Unabhängigkeit setzen.
  • Ein berufsbegleitendes Studium in Heilpädagogik bietet vollkommen neue Karrierechancen, denn auch im Gesundheits- und Sozialwesen zeichnet sich eine zunehmende Akademisierung ab.
  • Pädagogische Fachkräfte können im akademischen Heilpädagogik-Fernstudium ihre fachlichen Kompetenzen ausbauen und auf ein wissenschaftliches Niveau anheben.

Bevor man sich endgültig für ein Fernstudium Heilpädagogik entscheidet, sollte man nicht nur die Vorteile berücksichtigen, sondern sich mit allen Details vertraut machen.

Da jede Hochschule bei der Gestaltung ihrer Studiengänge mehr oder weniger freie Hand hat, ergeben sich zuweilen große Unterschiede. Detaillierte Informationen kann man somit nur vom jeweiligen Anbieter selbst erhalten.

Es bietet sich folglich an, das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern und gegebenenfalls die Option eines Probestudiums zu nutzen.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.4/511 ratings

© 2021 • fernstudium.com • ImpressumDatenschutz