Online-Studium

Noch vor einigen Jahren wäre ein Online-Studium absolut undenkbar gewesen und war maximal eine utopische Wunschvorstellung einiger Menschen. Mittlerweile hat sich jedoch viel getan. Der gesamte Bildungssektor hat durch die digitale Revolution einen erheblichen Wandel erlebt, der nicht nur neue Themen für Bildungsmaßnahmen, sondern vollkommen neue Möglichkeiten der Wissensvermittlung hervorgebracht hat.

Speziell für Menschen, die nach einer flexiblen Möglichkeit zur Erweiterung oder Vertiefung ihrer Kenntnisse suchen, erweisen sich die digitalen Medien immer wieder aufs Neue als wahrer Segen. Ein gutes Beispiel dafür ist das Online-Studium, das die technischen Möglichkeiten des Internets zur Durchführung eines berufsbegleitenden Studiums nutzt.

Das World Wide Web dient nicht nur der persönlichen Unterhaltung und als Handelsplattform, sondern schafft die Basis für vielfältige Bildungsangebote. Wer die Chancen des lebenslangen Lernens erkannt hat und diese für sich nutzen möchte, sollte so auch ein Online-Studium in Betracht ziehen und sich diesbezüglich eingehend informieren. Am besten gelingt dies, indem man die Websites verschiedener Anbieter besucht und gegebenenfalls das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordert.

Definition Online-Studium

Zunächst stellt sich die Frage, was man unter einem Online-Studium verstehen kann. Üblicherweise handelt es sich dabei um ein Fernstudium, das sich die moderne Informationstechnologie zunutze macht. Die Skripte kommen so nicht per Post, sondern werden digital in Form von E-Books zur Verfügung gestellt.

Darüber hinaus kommen multimediale Angebote zum Einsatz, wie zum Beispiel Podcasts und Lernvideos. Chats und virtuelle Vorlesungen können ebenfalls Bestandteil eines solchen Online-Studiums sein, das von richtigen Hochschulen angeboten wird und dementsprechend auch zu einem akademischen Grad führt. Die Prüfungen müssen allerdings oftmals noch am Campus vor Ort abgelegt werden, wobei einige Anbieter an virtuellen Lösungen arbeiten.

Vereinzelt besteht die Möglichkeit, Klausuren von Zuhause aus zu schreiben, indem man per Webcam vom Prüfer beaufsichtigt wird. Dann handelt es sich um ein komplettes Online-Studium, das vom heimischen PC aus oder auch per Smartphone oder Tablet PC absolviert werden kann.

Die Vor- und Nachteile eines Online-Studiums

Die Funktionsweise eines Online-Studiums wirkt auf viele Menschen zunächst befremdlich, da es sich ihrer Vorstellungskraft entzieht, dass ein akademisches Studium über das Internet realisiert werden kann. Wer sich aber näher mit dem Thema befasst und diesem offen begegnet, erkennt rasch die enormen Chancen, die diese Studienform bietet.

Jederzeit und überall kann man auf die Materialien zugreifen und dabei auch unterschiedlichste Geräte nutzen, was für ein Höchstmaß an Flexibilität sorgt. Der virtuelle Austausch mit den Dozenten und Kommilitonen ist ein weiterer Pluspunkt, den das Online-Studium zu bieten hat. Auch die Tatsache, dass der Standort der Hochschule vollkommen irrelevant ist, ist positiv hervorzuheben.

Auf diese Art und Weise kann man nicht nur bundesweite Studienangebote nutzen, sondern auch ein virtuelles Auslandsstudium absolvieren. Handelt es sich bei dem Anbieter um eine offizielle Hochschule, kann am Ende ein voll anerkannter akademischer Grad erlangt werden.

Trotz aller Vorzüge gibt es bei Online-Studiengängen auch gewisse Negativpunkte, die Interessenten nicht einfach unter den Teppich kehren sollten. Ein Nachteil kann das Fehlen realer Lehrveranstaltungen sein. Die Studierenden fühlen sich zuweilen alleingelassen und vermissen den direkten Kontakt zu den Dozenten und Kommilitonen. Die fehlende Kontrolle lässt mitunter die Motivation schwinden, vor allem da man sich jeden Tag aufs Neue nach Feierabend zum Lernen aufraffen muss. Ein Online-Studium ist somit alles andere als einfach.

Voraussetzungen für ein Online-Studium

Damit ein Online-Studium von Erfolg gekrönt ist, müssen die Studierenden ein besonders hohes Maß an Selbstdisziplin und Eigenmotivation aufbringen. Ein gut funktionierendes Zeitmanagement ist ebenfalls unerlässlich, schließlich muss man Studium und Beruf irgendwie unter einen Hut kriegen. Die formalen Kriterien gelten zudem auch für ein Online-Studium, so dass die Aufnahme eines entsprechenden Bachelor-Studiums nur mit (Fach-)Abitur erfolgen kann.

Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel, wie sich immer wieder am Beispiel von Absolventen beruflicher Aufstiegsfortbildungen und beruflich Qualifizierter zeigt. Wer dahingegen ein postgraduales Aufbaustudium online absolvieren und so den Master oder MBA erwerben möchte, muss bereits ein erstes Studium abgeschlossen haben.

In Zusammenhang mit den Voraussetzungen für ein Online-Studium wird oftmals vergessen, dass ein Zugang zum Internet absolut essentiell ist. Nur wer über die entsprechende Technik verfügt, kann überhaupt an einem Online-Studium teilnehmen.

Dauer eines Online-Studiums

Die Dauer eines Online-Studiums ist sehr variabel und hängt vom angestrebten Abschluss, der Studienorganisation und dem Lerntempo ab. Allgemeingültige Angaben kann es hier daher nicht geben.

Kosten eines Online-Studiums

Online-Studiengänge werden zu einem großen Teil von privaten beziehungsweise ausländischen Hochschulen angeboten, was für zum Teil immense Studiengebühren sorgt. Kosten im fünfstelligen Bereich sind keine Seltenheit und können zu einer erheblichen finanziellen Belastung werden. Weitaus günstiger gestaltet sich ein Online-Studium an einer staatlichen Hochschule in Deutschland. Immer mehr Universitäten und Fachhochschulen wagen einen entsprechenden Versuch und setzen ergänzend auf E-Learning-Angebote.

Welche Fächer stehen als Online-Studium zur Auswahl?

Grundsätzlich existiert im Bereich der Online-Studiengänge die freie Auswahl. Nur einzelne Fächer, wie zum Beispiel Medizin, lassen sich so nicht realisieren und werden aus diesem Grund nicht als komplettes Online-Studium angeboten.

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich hier virtuelle Studiengänge, die einen hohen Praxisbezug aufweisen und sich daher bestens für ein berufsbegleitendes Studium eignen. Dies gilt unter anderem für die Betriebswirtschaftslehre, die Informatik, das Wirtschaftsingenieurwesen, die Pädagogik, die Wirtschaftsinformatik, das Gesundheitsmanagement und die Sozialarbeit.

Ist das Online-Studium anerkannt?

Die Anerkennung eines Online-Studiums erweist sich immer wieder aufs Neue als heikles Thema. Außenstehende können sich häufig nicht vorstellen, dass man auch online studieren und einen gleichwertigen Abschluss erlangen kann. Aber genau dies ist der Fall, sofern es sich um ein akademisches Online-Studium an einer anerkannten Hochschule handelt. Formal spielt es keine Rolle, ob man den Bachelor, Master oder MBA per Präsenzstudium oder Online-Fernstudium erworben hat.

Gibt es Alternativen zum Online-Studium?

Ein klassisches Fernstudium kann eine Alternative zu einem Online-Studium sein. Vor allem Menschen, die nicht ständig und überall Zugang zum Internet haben, fahren mit der klassischen Variante mitunter besser. Ein Abend- oder Wochenendstudium kann ebenfalls eine Option sein, wenn es zwar ein berufsbegleitendes Studium sein soll, man aber dennoch an regelmäßigen Präsenzen teilnehmen möchte. Wer dahingegen nicht so viel Wert auf einen akademischen Abschluss legt, kann auch einfach einen Online-Kurs belegen oder an einem MOOC teilnehmen.


Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/54 ratings

© 2022 • fernstudium.com • ImpressumDatenschutz